Mit Caravaggio, Bernini und De Chirico in Rom und Neapel

Pasquetta

Triumphator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#21
Hallo dentaria,
ich wußte es: wunderschöne Spaziergänge mit ganz besonderem Blick auf Schönes in Rom erwarten uns wieder, wenn Du von Deiner Reise erzählst :nod:
Dein Gang durch den fast menschenleeren Petersdom zeigt beeindruckend wie dieser Raum wirken kann! Herrlich!


Der Baldachin wurde von Urban VIII Barberini in Auftrag gegeben- daher auch die vielen Bienen (Wappentier der Familie).
Kennst Du übrigens auch die Story des Säulensockels des Baldachins, an dem keine Bienen sind? Es heißt, eine Verwandte (welcher Verwandtschaftsgrad weiß ich nicht mehr) von Urban VIII. hat nach einer schweren Entbindung (oder Schwangerschaft?) ein gesundes Kind geboren und als Dank wurde daran am Baldachin erinnert: dreimal ein schmerzverzehrtes Frauengesicht und einmal ein pausbäckiges Babygesicht. - Muß beim nächsten Besuch in St. Peter (wann wohl?) wieder mal schauen, ob's noch immer stimmt....;)

Vielen Dank für den schön bebilderten Beginn Deines Berichtes - ich freue mich schon auf die Fortsetzungen:!:
LG
Pasquetta
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #22
Hallo und Moin, Moin dentaria!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:​

für die Fortsetzung​


( ... wie schön, dass Du Dich damals entschlossen hast Dir eine neue Kamera zuzulegen ---> wir hätten sonst auf sooo viele schöne Bilder verzichten müssen ;) )​



Gruß - Asterixinchen :)
Die Kamera habe ich nur Euch zu verdanken.:~ :~ :~
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #23
Papstaudienz

YouTube - Kärntner bei der Papstaudienz in Rom 2008

Ich habe kein Video der Papstaudienz vom 2. September gefunden, aber zur Einstimmung auf die Atmosphäre ist dies auch geeignet.

Erstaunt stelle ich fest, daß die Schlange immer noch sehr lang ist, aber jetzt muß ich mich (leider:cry:) mal anstellen.
In der Halle wird das Gedränge nicht besser. Ich suche mir bewußt einen Platz weit oben und direkt am Rand, damit ich problemlos vorzeitig die Halle verlassen kann.

Welch ein Fehler :!:

Die junge Frau hatte Recht. Die Menschenmassen strömen ungehindert in den Saal.Würde ich meine Handtasche nicht laufend als Abstandshalter einsetzen, so hätte ich im Nu eine dicke Frau auf dem Schoß sitzen. Ich werde audauernd angerempelt und gestoßen.

Überhaupt herrscht eine Bierzeltatmosphäre und die Blasmusik spielt dazu.


Der Papst kommt noch vor der angegebenen Zeit- direkt mit dem Heli aus Castel Gandolfo.
Zusammen mit Don Giorgio sitzt er weit vorne.



Lediglich auf den Videowänden erkennt man etwas.


Als nach einer halben Stunde die vielen Gruppen begrüßt werden, verlasse ich den Saal.
Im Vorraum liegen überall Menschen und immer noch kommen neue vom Eingang nach.
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #24
Kennst Du übrigens auch die Story des Säulensockels des Baldachins, an dem keine Bienen sind? Es heißt, eine Verwandte (welcher Verwandtschaftsgrad weiß ich nicht mehr) von Urban VIII. hat nach einer schweren Entbindung (oder Schwangerschaft?) ein gesundes Kind geboren und als Dank wurde daran am Baldachin erinnert: dreimal ein schmerzverzehrtes Frauengesicht und einmal ein pausbäckiges Babygesicht. - Muß beim nächsten Besuch in St. Peter (wann wohl?) wieder mal schauen, ob's noch immer stimmt....;)

Vielen Dank für den schön bebilderten Beginn Deines Berichtes - ich freue mich schon auf die Fortsetzungen:!:
LG
Pasquetta
Vielen Dank für das Lob.
Von dieser Geschichte hatte ich bereits bei meinem 1. Besuch im Petersdom gelesen und konnte es damals kaum glauben.
Baby und Papst- die Vorstellung war doch ungewohnt.:~:~
 

Simone-Clio

Augustus
Mitarbeiter
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#27
Mit Genuss folge ich Dir auf den Spuren Berninis durch Rom und zur Generalaudienz des Papstes.

Ich habe kein Video der Papstaudienz vom 2. September gefunden
Darf ich Dir mit dieser kleinen Erinnerung an den 2.9.2009 aushelfen?
kathTube - das katholische Medienportal
Es scheint eine Aufzeichnung ab dem Moment zu sein, an dem Du die Audienz verlassen hast!
Ein kürzerer Videoclip:
http://www.youtube.com/profile?user=vatican#play/uploads/18/qC4qOoQuQIg
Einige Fotos:
http://www.catholicpressphoto.com/servizi/2009-09-02-audience/default.htm
 

gengarde

Pontifex Maximus
Mitarbeiter
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#29
Hallo dentaria Auch ich möchte mich für deine ausführliche San Pietro-Führung bedanken. Toll, dass du extra für uns so früh aufgestanden bist;).

Zitat von dentaria:
Im Vorraum liegen überall Menschen und immer noch kommen neue vom Eingang nach.
8O Ich war noch nie in der Audienzhalle, aber ich hoffe, die waren nicht alle übereinander gestolpert.:roll::lol:


Gruß gengarde

der schon sehr gespannt auf die weiteren Folgen ist. Da gibt es sicher noch einiges Neues zu erfahren:nod:
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #30
Hallo dentaria Auch ich möchte mich für deine ausführliche San Pietro-Führung bedanken. Toll, dass du extra für uns so früh aufgestanden bist;).




Gruß gengarde

der schon sehr gespannt auf die weiteren Folgen ist. Da gibt es sicher noch einiges Neues zu erfahren:nod:
Der gute Tipp aus dem Forum, ich möge einen Ersatzakku mitnehmen hat alles gerettet.
Kaum war ich in der Vierung, war die Kamera aus:blush::blush::blush:

Allerdings stand ich später noch zweimal ohne Akku da, aber davon morgen mehr:nod::nod::nod:
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
#32
Hallo dentaria,

auch ich möchte mich bei Dir bedanken. :nod:

Den Petersdom für sich allein zu haben in der Frühe, ist schon ein Erlebnis. In der Stille, ohne das laute Gemurmel der Touristenmassen, kann man die vielen Eindrücke doch ganz anders aufnehmen und genießen. :nod:

Dein Bericht und die Fotos von der Papstaudienz hingegen, wirken auf mich doch eher abschreckend. 8O Ich habe noch nie an dieser Veranstaltung teilgenommen und werde wohl auch in Zukunft, gut darauf verzichten können. :roll:

Liebe Grüße,
Susannah
 

Ludovico ROB

Triumphator
Mitarbeiter
Moderator
Stammrömer
#33
Hallo Susannah,
kurz noch meine Erfahrung bzgl. Papstaudienz. Auch ich habe erst einmal, im letzten Jahr, als ich eine Gruppe durch Rom führte, an der Audienz teilgenommen.
Allerdings fand diese auf dem weiten Petersplatz statt. Für mich war es schon einmal interessant die gesamte Veranstaltung auf mich wirken zu lassen. Natürlich fanden besonders die vielen, sehr unterschiedlichen Menschen, aus den verschiedensten Regionen unserer Erde mein Hauptinteresse. Man merkte schon, dass das nicht nur religiös getriebene Besucher waren. Wir leben halt in einer Event-Gesellschaft. Die Papstaudienz ist nun mal ein Event für die Massen.
1978 besuchte ich mit einem Studienkollegen Rom. Meine Schwiegermutter besorgte uns Audienzkarten für die Audienzhalle. Sie überreichte sie uns mit den Worten: "Ihr müsst aber mindestens zwei Stunden vor Beginn" da sein. Natürlich machten wir das nicht, sondern versuchten 15 Minuten vor Beginn Einlass zu finden. Das Gedränge in der Eingangshalle ließ uns aber sofort wieder umkehren. Der neue Papst (Johannes Paul II) begegnete uns bei diesem Aufenthalt aber noch mehrmals, es war vor dem Attentat.

Resumee: Eine Audienz in der Halle würde ich nie besuchen, eine Audienz auf dem Petersplatz kann aber sehr eindrucksvoll sein.

Kurz noch etwas, was ich letzte Woche erlebt habe und was dazu passt. Beim Mittagessen erzählte mir ein Geschäftskollege, dass sein erwachsener Sohn, absoluter Atheist, Rom besucht hat. Nur um den Papst zu sehen, der zu jenem Zeitpunkt nicht in Rom weilte, fuhr er in die Stadt, wo dieser eine Audienz abhielt. Er drängelte sich in die vorderste Reihe und schickte seinem Vater unverzüglich eine SMS. Darin teilte er ihm stolz mit: "ich habe dem Papst die Hand geküsst".
Das soll ein kleiner Nachtrag zu meiner Bemerkung "Event-Gesellschaft" sein.

Gruß und allen Lesern von Dentarias Bericht noch viel Spaß an der Fortsetzung
Ludovico
 

Angela

Caesar
Mitarbeiter
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#35
Hallo Dentaria,

auch ich möchte mich bei Dir bedanken. :nod:

Den Petersdom für sich allein zu haben in der Frühe, ist schon ein Erlebnis. In der Stille, ohne das laute Gemurmel der Touristenmassen, kann man die vielen Eindrücke doch ganz anders aufnehmen und genießen. :nod:
Hallo dentaria,

endlich kam ich dazu, Deinen Beginn des Romberichts im Zusammenhang zu lesen und auch mir haben die Fotos des leeren Petersdoms am Morgen besonders gut gefallen!
Da wir bald wieder da sein werden und auch in relativer Nähe zum Vatikan wohnen werden möchte ich das auf jeden Fall auch einmal machen.

Dein Bericht und die Fotos von der Papstaudienz hingegen, wirken auf mich doch eher abschreckend. 8O Ich habe noch nie an dieser Veranstaltung teilgenommen und werde wohl auch in Zukunft, gut darauf verzichten können. :roll:
Natürlich fanden besonders die vielen, sehr unterschiedlichen Menschen, aus den verschiedensten Regionen unserer Erde mein Hauptinteresse. Man merkte schon, dass das nicht nur religiös getriebene Besucher waren. Wir leben halt in einer Event-Gesellschaft. Die Papstaudienz ist nun mal ein Event für die Massen.

Kurz noch etwas, was ich letzte Woche erlebt habe und was dazu passt. Beim Mittagessen erzählte mir ein Geschäftskollege, dass sein erwachsener Sohn, absoluter Atheist, Rom besucht hat. Nur um den Papst zu sehen, der zu jenem Zeitpunkt nicht in Rom weilte, fuhr er in die Stadt, wo dieser eine Audienz abhielt. Er drängelte sich in die vorderste Reihe und schickte seinem Vater unverzüglich eine SMS. Darin teilte er ihm stolz mit: "ich habe dem Papst die Hand geküsst".
Das soll ein kleiner Nachtrag zu meiner Bemerkung "Event-Gesellschaft" sein.

Gruß und allen Lesern von Dentarias Bericht noch viel Spaß an der Fortsetzung
Ludovico
Auch ich bekenne, das ich noch nie bei einer Papstaudienz war, allerdings einmal am Mittwochmorgen vor der Audienz am Petersplatz, als wir den Campo Santo besuchen wollten.
Und da kann ich Deinen Eindruck, Ludovico, nur bestätigen:
Es war interessant, die vielen Menschen aus allen Teilen der Welt zu sehen und es war doch deutlich auch der Event-Charakter spürbar.
Darum gilt auch für mich als Nichtkatholikin, dass ich auf die Audienz eher verzichten kann - wenn sie in der Halle ist auf jeden Fall!

Ich freue mich sehr auf Deine Fortsetzung mit weiteren Entdeckungen - in Rom und Neapel!

Liebe Grüße

Angela
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #36
Der Vormittag

Ich wollte einmal die Atmosphäre einer Papstaudienz erleben und dabei vor allem meine Mitbesucher beobachten. Dieses Erlebnis habe ich nun hinter mir und gehe wieder zum Petersplatz. Er hat sich jetzt um 11h deutlich gefüllt, die Schlange reicht schon auf die andere Seite des Platzes. Mir ist klar, wenn ich den Petersdom das nächste Mal besuchen werde, dann wieder um 7h :nod::nod::nod:

11h

07h

Wieder gehe ich über die Engelsbrücke.
Unten am Tiber liegt ein Restaurant mit eigenem Pool.


Zu Beginn der Via del Banco di S. Spirito, in der jetzt auch das Pilgerzentrum liegt, steht dieses wunderschöne Haus.
Der Inbegriff der römischen Bauweise.


Ich gehe allerdings die Via Panico entlang und entdecke- passend zu meinem Berninithema- eine Marmorwerkstatt.



Gleich daneben ist ein wunderschöner Laden, in dem man die fertigen Marmorobjekte erstehen kann.



Trotz des Gewichts, das ich nun ja mit mir herumtragen muß, kann ich dem Angebot nicht wiederstehen und kaufe mir eine Feige.

Sie macht sich gut auf dem häuslichen Obstteller.


Mein Berniniweg führt mich die Via dei Coronari entlang.


Auf Höhe der Kirche San Simone lockt ein Schild.


Als 2. Frühstück gönne ich mir:
:arrow:Ricotta- Feige- Mandeleis und
:arrow:Zitronenkucheneis

Den caffè danach trinke ich im Chiostro del Bramate.
Dieser Kreuzgang gehört zur Kirche Santa Maria della Pace( leider geschlossen), wurde 1500-1504 von Bramate errichtet und gilt als erstes Hochrenaissance- Meisterwerk Roms.
In sehr gelungener Weise ist ein Cafe integriert.



Das Ambiente ist traumhaft.

Weiter geht es zur Piazza Navona.
Ich komme an dem wunderschönen Hotel Raphael vorbei, dem man aber leider bereits von außen die Höhe der Zimmerpreise ansieht.
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #38
Auf der Piazza Navona steht eines der Meisterwerke Berninis

Der Vierströmebrunnen


Hier ein schönes Video

Der Auftrag für den Bau des Brunnens kam von Papst Innozenz X Pamphili, der eigentlich kein Freund Berninis war.
Bernini verschaffte sich im Wettbewerb einen unlauteren Vorteil, indem er ein Modell der Brunnenanlage fertigte.
Es gibt 2 Versionenen dieser Geschichte.
:arrow:Nicolo Ludovisi, der eine Papstnichte geheiratet hatte, aber auch Freund Berninis war, forderte ihn auf, ein Modell herzustellen. Dieses zeigte der Prinz dann dem Papst, der so begeistert war, daß er ausrief:" Dieser Entwurf kann von niemand anderem sein als Bernini, und dieser Streich nur vom Fürsten Ludovisi, worauf man sich notwendigerweise Berninis wird bedienen müssen, denen zum Trotz, die das nicht wollen, denn wenn man will, daß seine Entwürfe nicht gebaut werden, dann darf man sie nicht zu Gesicht bekommen".
:arrow:Die 2. Version ist weniger schmeichelhaft. Danach hat Bernini das Modell aus Silber gearbeitet und der habgierigen Schwägerin des Papstes Donna Olimpia verehrt, die großen Einfluß besaß.​

Der Obelisk
Es handelt sich nicht um ein ägyptisches Original, sondern Kaiser Domitian gab ihn im Jahr 81 in Auftrag. Im 4. Jahrhundert wurde er von Kaiser Maxentius in dessen Circus in der Nähe der Sebastianskatakomben aufgestellt. Dort lag er das gasamte Mittelalter über, zerbrochen aber sichtbar. Innozenz X ließ ihn 1648 zur Piazza Navona bringen, wo er seinen Stadtpalast hatte errichten lassen.
Interessanterweise ist die Piazza Navona der ehemalige Circus des Auftraggebers Domitian. Ein Jahr später krönte Bernini mit ihm seine Brunnenkonstruktion.​

Die Figuren​
:arrow:Die Donau- von Antonio Raggi: Die vor Anstrengung gekrümmten Gliedmaßen halten das Papstwappen.
:arrow:Der Nil- von Jacopantonio Francelli: Das Gesicht verschleiert, da die Quelle damals noch nicht bekannt war.
:arrow:Der Ganges- von Claude Poussin: Er hält ein großes Ruder als Zeichen seiner Schiffbarkeit.
:arrow:Der Rio del Plata- von Francesco Baratta: Als Symbol für den Reichtum fallen ihn Münzen aus der Tasche.​


In den Anfangszeiten meiner Romitis war die Piazza Navona mein Lieblingsplatz, doch vor 2 Jahren erlitt ich dort einen Weihnachtsmarktschock und seither ist mir der Rummel einfach zuviel.
Um die Liebe wieder aufzufrischen, muß ich mal um 7h hin :~:~
Aber heute verlasse ich den Platz schnell wieder und gehe zur Kirche San Luigi dei Francesi, wo ich mir die Gemälde Caravaggios anschaue, zur Einstimmung auf den nächsten Tag.
Mein Weg führt mich am Restaurant Fortunata al Pantheon vorbei. Der Chefkellner steht außen und unterhält sich. Als er mich sieht begrüßt er mich freudig. Klar, daß ich mir "meinen" Tisch für später reservieren lasse.
Der Palazzo Montecitorio ist seit 1870 der Sitz der italienischen Abgeordnetenkammer.
Er wurde 1650 nach den Entwürfen Berninis als Familienpalast der Ludovisi begonnen. Erst 1694 wurde er von Carlo Fontana fertiggestellt.


Ich laufe die Via di Campo Marzio entlang, um mir ein schönes Ringbuch zu kaufen. Leider haben sie im Campo Marzio Design nicht die gesuchte Lochung. Es ist eine wunderschöne Papeterie.


Das letze Werk Berninis an diesem Vormittag ist die Büste des Papstleibarztes Gabriele Fonseca in der Kirche San Lorenzo in Lucina.

Es ist kein statisches Halbrelief, sondern ich habe immer das Gefühl, er greift jeden Moment nach außen.

Die Kirche gehört zu den 3 Lorenz- Kirchen, die mit dem Tod des heiligen Laurentius in Verbindung gebracht werden. Hier ist der Ort seines Martyrium- mit dem Rost.
Besonders gut gefällt mir auch der Portikus mit seinen Säulen und der warmen Farbgebung.


Die Figur des Christus am Kreuz von Guido Reni empfinde ich fast als anmutig.


So, jetzt noch schnell ein Buch bei Herder gekauft( muß sein:blush:) und dann ins Fortunata( muß auch sein:blush::blush:).


Das Essen ist wie stets vorzüglich.



 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Mitarbeiter
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
#39
Wie sicher sehr viele andere Foristi kann ich Deinen Spaziergang vom Petersplatz bis zum Chiostro del Bramante in allen Einzelheiten nachvollziehen. Denselben leeren Petersplatz erlebte ich im November 2008 morgens um 9 Uhr, kam dann später an der Marmorwerkstatt und dem Laden vorbei. Leider sind die hübschen Früchte mir nicht aufgefallen, statt dessen dieses (antike) Fragment in der Hauswand:



Auf ein Eis an der hübschen Piazza San Simone habe ich damals verzichtet weil es bald ins Orso80 gehen sollte. An das Café im Chiostro del Bramante erinnere ich mich auch mit Vergnügen! Danke für's Auffrischen schöner Erinnerungen :nod:!

Gut gefällt mir auch das nun grössere Format Deiner Bilder. So wird besonders der Abend in den VM für uns noch eindrucksvoller!

Edit: während ich dieses posting abschickte hast Du schon die Fortsetzung geschrieben, sehr schön!
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
05.12.2018-10.12.2018
Ersteller des Themas #40


Auf ein Eis an der hübschen Piazza San Simone habe ich damals verzichtet weil es bald ins Orso80 gehen sollte. An das Café im Chiostro del Bramante erinnere ich mich auch mit Vergnügen! Danke für's Auffrischen schöner Erinnerungen :nod:!

Gut gefällt mir auch das nun grössere Format Deiner Bilder. So wird besonders der Abend in den VM für uns noch eindrucksvoller!
Das habe ich jetzt übersehen :blush: :blush: :blush:

Bis zu den VM dauert es aber noch, die sind ja erst am Freitag dran :~ :~ :~
 
Top