Meldungen und Diskussionen zum Zustand der Ausgrabungsstätten von Pompeji

rjr

Senator
Stammrömer
Wenn es sich um das bei "pompeiinpictures.com" als "Casa dei Gladiatiori" bezeichnete Haus handelt, finden sich hier Fotos vor der Zerstörung.

Da ging dann wohl doch einiges an Substanz verloren. :-/

Unter dem Aspekt der Bewahrung ist es gut, dass man sich in Pompeii derzeit eher auf das beschraenkt, was in den letzten 150 Jahren freigelegt wurde und nicht die von der Lage bekannten und erfassten, aber noch unter dem Schutt der Katastrophe verborgenen und damit leidlich konservierten Teile der Stadt angeht.
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Wenn es sich um das bei "pompeiinpictures.com" als "Casa dei Gladiatiori" bezeichnete Haus handelt, finden sich hier Fotos vor der Zerstörung.

Da ging dann wohl doch einiges an Substanz verloren. :-/


Da habe ich eben auch direkt nachgesehen. Ich denke das ist das Haus :frown:.

Unter dem Aspekt der Bewahrung ist es gut, dass man sich in Pompeii derzeit eher auf das beschraenkt, was in den letzten 150 Jahren freigelegt wurde und nicht die von der Lage bekannten und erfassten, aber noch unter dem Schutt der Katastrophe verborgenen und damit leidlich konservierten Teile der Stadt angeht.

Auf alle Fälle - und ich glaube, da sind sich die Archäologen auch einig, selbst wenn in der Presse manchmal Artikel auftauchen, die nach weiteren Ausgrabungen verlangen. Z. B. anläßlich der Herkulaneum-Ausstellung.

Bilder aus den 20er Jahren findet man in dem Buch von Spinazzola, das wie durch ein Wunder erscheinen konnte: das Manuskript war gerade beim Verlag, als dieser durch Bombardierung zerstört wurde. Zufällig hatte der Autor einem Freund eine Kopie des Manuskripts geschickt und diese wurde dann 1953 publiziert.

Vittorio Spinazzola, Pompei alla luce degli scavi nuovi di Via dell'abbondanza(1910 -1923), Roma 1953

Der Vergleich des heutigen Zustandes der Via dell'abbondanza mit den damaligen Aufnahmen ist erhellend.

Viele Grüße
Claude
 

tacitus

Magnus
Stammrömer

Claude

Triumphator
Stammrömer
Und:
Italien ist fassungslos: Schwere Regenfälle haben am Wochenende zum Einsturz eines Gladiatoren-Gebäudes im antiken Pompeji geführt. Staatspräsident Napolitano spricht von einer "nationalen Schande" und Experten kritisieren, der Einsturz hätte verhindert werden können.
Einsturz in Pompeji entsetzt Italien | tagesschau.de

man sollte nochmal hinfahren, bevor es zu spät ist ...

Ja - ich bin froh, noch einmal dort gewesen zu sein. Da haben wir echt Glück gehabt.
Claude
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2022-19.03.2022
Zurück blieb nichts als ein Haufen Schutt. Er erschüttert das Land bis in die ohnehin wankende Regierung im 250 Kilometer entfernten Rom. Staatspräsident Giorgio Napolitano sprach von einer „Schande“ für Italien. Wieder einmal ist eine Debatte darüber entbrannt, wie Italien mit seinem unermesslichen Schatz an Kulturgütern umgeht. „Pompeji ist vielleicht nicht so großartig wie die Akropolis“, sagt Antonio De Simone und zeigt auf die größte Ausgrabungsstätte der Welt: „Aber es liefert uns ein Bild davon, wie eine römische Stadt funktioniert hat. Das ist einzigartig, und wir haben die Pflicht, das zu erhalten.“ Der Archäologieprofessor gestikuliert wild hinter dem Steuer seines Wagens, während er über die Straße entlang der Ruinen holpert.
 
Oben