Meine erste Rom Reise - Weihnachten - Taizé - und noch mehr

Jörg_Fl

Optio
Nun ist es schon 4 Wochen her, dass ich nach Rom aufgebrochen bin. Was soll ich sagen: Es war einfach eine tolle, einmalige ZEit, an die ich noch lange zurückdenken werde! Und endlich habe ich Zeit und Muße, meinen Reisebericht für euch niederzuschreiben. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über nette Kommentare :D!
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
22.11.2022-25.11.2022
Schön, dass Du eine so tolle Reise hattest! :thumbup:

Ich freue mich auf Deinen Bericht!​
 

Jörg_Fl

Optio
22.12.2012

Abflug nach Rom- endlich geht es los! Ein Jahr des Wartens und der Vorfreude hat ein Ende.
Pünktlich um 5 Uhr morgens ging meine Reise in Flensburg los. Mein Airportshuttle kam, um mich zum Flughafen Hamburg zu bringen. Pünktlich um 7 Uhr war ich dann in Hamburg und um 9 Uhr ging mein Flieger. Es gab bisschen VErzögerung, da das Flugzeug erstmal enteist werden musste. Aber dann ging es los. Für mich, als Flugneuling, war bereits die Anreise ein Highlight der Reise, eines von vielen!
Nach einem Zwischenstopp in Frankfurt, ging es dann weiter nach Rom! Dort angekommen wartete Mario, der Inhaber des B&B indem ich die kommenden 6 Tage verbringen sollte, bereits auf mich um mich das letzte Stück in die Stadt zu bringen.
Als wir das Terminalgebäude verlassen haben, war ich von dem Wetter positiv überrascht. Bin ich am morgen bei -2,5°C und Schnee gestartet, waren es jetzt etwa 15°C und herrlicher Sonnenschein. Und das Wetter sollte fast die ganze Zeit halten! Perfektes Städteurlaubwetter! Zwar für mich kein wirkliches Weihnachtswetter, aber schließlich bin ich ganz in der Nähe des Mittelmeeres, das ihc aus dem Flieger zum ersten Mal in meinem Leben gesehen habe.
Dann ging es mit dem Auto weiter in die Innenstadt. Meine erste Begegnung mit italienischen Autofahrern. Es war schon spannend ;) Manche Verkehrsregeln, die wir in Deutschland haben, scheint es dort nicht zu geben ;).
In der Pension, in fast direkter Nachbarschaft vom Pantheon, angekommen, bezog ich zunächst das Zimmer und war dann Proviant für die nächsten Tage einkaufen.
Danach ging meine Entdeckungsreise durch Rom los: Erstes Ziel war die Piazza della Rotonda mit dem Pantheon. Nach der Beichtigung von Rafaels Grab und der Gräber der ehemalige italiensichen Könige, ging es weiter zur Piazza Navona. Diese war allerdings durch den Weihnachtsmarkt überfüllt, so dass ich ziemlich schnell wieder zurück zur Pension gegangen bin, um ins Bett zu gehen. Schließlich bin ich um 3.30 Uhr aufgestanden und war dementsprechend müde. Das war Tag 1 in Rom.
 

Jörg_Fl

Optio
23.12.2012

Tag 2 in Rom startete um 7 Uhr. Um 8 Uhr gab es dann Frühstück: Zwieback, Marmelade, Butter, Joghurt, ein kleiner Kuchen, ein gezuckertes Croissant, ein Glas Saft und Kaffee.
Nach dem Frühstück gings zunächst zur Piazza Navona, um den Platz und den Vier Ströme Brunnen ohne den ganzen Weihnachtsmarkttrubel zu erkunden. Ein wirklich schöner Platz und ohne Buden noch schöner.
Danach ging es Richtung Vatikan. Auf der Ponte Umberto I. sah ich dann zum ersten Mal den Petersdom. Es ist immer ein tolles Gefühl, wenn man weltberühmte Gebäude, die man sonst aus Fernsehen und von Bildern kennt, mit eigenen Augen sieht. Und das sollte während der Zeit in Rom immer wieder passieren.
Entlang des Tibers, an der Engelsbrug vorbei und durch die Via della Conciliazione, ging es dann zum Vatikan und dem gigantischen Petersplatz. Da ich recht früh da war, war die Schlange vor der Sicherheitsschleuse zum Petersdom recht kurz, so dass ich mich ebenfalls dort angestellt habe. Beim Betreten des Petersdom, bekam ich wieder Gänsehaut. Was für eine Kathedrale!!! Selbst jetzt, wo ich diesen Bericht schreibe und nebenbei Bilder gucke, kribbelt es.
Ich brauchte einige Zeit, bis ich wirklich begriff, wo ich war. Eine gewaltige Kathedrale mit einer unglaublcihen Pracht. Und am nächsten Tag durfte ich dort Weihnachten feiern (auch als Protestant habe ich mich darauf gefreut).
Nach der Besichtigung des Petersdoms, habe ich zunächst Postkarten besorgt, und angefangen die ersten zu schreiben, um die Zeit bis zum Angelusgebet sinnvoll zu nutzen.
Um 12 Uhr erschien Papst Benedikt XVI. am Fenster seines Arbeitszimmers (von unten als weißer Punkt zu erahnen) und hielt das Gebet ab und anschließend seine Ansprache.
Nach Abschluss des GEbetes, habe ich mich erneut an der Sicherheitsschleuse angestellt, um die Einlasskarte für die Christmette am kommenden Tag an der Bronzenen Pforte abzuholen.
Danach führte mich mein Weg in den Parco Adriano, um dort eine kleine Mittagspause einzulegen.
Da ich wusste, dass es in Rom noch mehr zu sehen gab, ging es bald weiter richtung Trevi Brunnen. Da der Trevi Brunnen ja zu den Touristen Hotspots gehört, war der Platz um den Brunnen herum proppevoll, so dass ich schnell weitergegangen bin. Durch übervolle Einkaufsstrassen, habe ich mich dann zur Spanischen Treppe "geschoben", die mir aber auch zu voll war. So entschied ich mich zurück zur Unterkunft zu gehen, um was zu essen (dreierlei Bruschetta und Pizza, und zum Nachtisch ein Eis von Giolitti, hmm lecker) und anschließend ins Bett. Rom ist sehr schön, aber auch anstrengend :D Das war Tag 2!
 

Jörg_Fl

Optio
24.12.2012

Der 3. Tag: Heilig Abend - Zugegeben, alleine im Urlaub, bei frühlingshaften 17°C und Sonnenschein (wie ich später gehört habe, war es in Deutschland zum Teil ähnlich) und ohne die persönlichen, Weihnachtstypischen Accesoires, kam bei mir keine rechte Weihnachtsstimmung auf, aber das war okay. Zu mal ich gar nicht viel darüber nachdenken konnte, das Weihnachten war, da ich zu viel vor hatte. Und das ging gleich morgens los. Nach dem Frühstück, brach ich auf, um zu gucken wie viel gleich morgens am Trevi Brunnen los ist. Als ich ankam hatte ich Glück, denn es waren kaum Leute da. Es lief noch nicht mal das Wasser. Arbeiter waren noch dabei Münzen aus dem Brunnen zu holen und den Brunnen zu reinigen. Nach paar Minuten waren sie aber fertig und das Wasser wurde wieder eingeschaltet. Da ich mich zu dem Zeitpunkt nicht durch Menschenmengen an den Brunnen heran kämpfen musste, nutzte ich die Gelegenheit, um meine Münze in den Brunnen zu werfen. Nachdem ich einen Moment an diesem prächtigen Brunnen verweilt habe, gings weiter zur Spanischen Treppe, die zu dem Zeitpunkt ebenfalls leer war. Nach dem Erklimmen der Treppe und der Bewunderung der Krippe auf halber Höhe, genoss ich von ganz oben den Blick über Rom.
Von der Spanischen Treppe führte mich mein Weg zur Piazza del Popolo. Im Schatten des Obelisken habe ich die Szenerien an der West und Ost Seite des Platzes bewundert.
Da ich mir für den Nachmittag eine Führung durch das Kolosseum und das Forum Romanum gebucht habe, bin ich dann von dort, am Augustus Mausoleum vorbei, Richtung Piazza Venezia mit dem Ehrenmal und zum Kolosseum spaziert. Da ich sehr früh dran war, hatte ich noch genügend Zeit zum Circus Maximus und über den Kapitol zurück zum Kolosseum zu gehen.
Unterwegs wurde ich dann tatsächlich Opfer eines Betrügers. Der Schaden betrug zwar 'nur' 10 €, aber trotzdem ärgerlich. In der Via di San Teodoro hielt ein älterer Herr, der sich als Armani Vertreter aus Mailand vorsellte, neben mir an und wollte den Weg zum Kolosseum wissen. Hilfsbereit wie ich war (und stolz das ich helfen konnte) erklärte ich es ihm. Als Dankeschön wollte er mir eine Tasche für meine Mutter und eine Jack für mich schenken. Leider bin ich zu gutgläubig und habe mir bis dahin nicht bei gedacht. Selbst nicht, als er mich um Spritgeld gebeten hat (schließlich sei er ganz von Mailand mit dem Auto nach Rom gefahren) und ich ihm 10€ gab. Als er dann rumgemeckert hat, das es zu wenig sei und ich doch so teure Geschenke erhalten habe (die allerdings noch in seinem Auto lagen) dämmerte es mir. Da ich mich geweigert habe ihm mehr zu geben, ist er mit 'meiner' Tasche und Jacke davon gebraust. Bin ich froh, das ich ihm nicht mehr gegeben habe. Ich nehme an, dass das eine typische Masche von Betrügern ist? Shit happens.:?
Zurück an der Metrostation Colosseo, der Treffpunkt für die Führung, konnte ich ein wenig meine Füße ausruhen, bevor es losging. Pünktlich um 13 Uhr waren die anderen Teilnehmer der Führung (waren nur 5 Teilnehmer) und die Führerin da, und es konnte losgehen. Zuerst ging es in das Kolosseum. Wieder so ein Gänsehautmoment. Danach führte uns der Weg über das Forum Romanum. Ein Ort, wo man innerlich klein wird, wenn man darüber nachdenkt, dass dort vor über 1000 Menschen gelebt, gearbeitet und Götter angebetet haben.
Vom Forum Romanum ging es über die Piazza Venezia zur Fontana di Trevi, dem Pantheon und der Piazza Navona. Dort endete nach 3 Stunden die Führung. Zum Glück hatte ich es von dort nicht so weit zur Pension, so dass ich schnell dort hingehen konnte, was essen, mich frisch machen, um dann zum Vatikan aufzubrechen.
Gegen 18 Uhr bin ich aufgebrochen. Da der Einlass erst um 20 Uhr beginnen sollte, dachte ich, dass ich früh dran bin. Aber dem war nicht so. Zu dem Zeitpunkt reichte die Schlange einmal komplett um den Petersplatz herum. Ich gebe zu, ich habe dann etwas gemacht, was sich nicht gehört, und wo für ich mich in aller Form entschuldigen möchte. Ich habe ausserhalb der Schlange gewartet und als es losging bin ich vorne mit reingegangen. Im Petersdom drin, habe ich einen Sitzplatz ziemlich dicht am Mittelgang ergattert, der aber ziemlich weit hinten war.
Um 21 Uhr begann die Vorfeier und pünktlich um 22 Uhr zog der Papst ein. Das zweite Mal (und nicht das letzte Mal), dass ich den Papst gesehen habe. Obwohl ich als Protestant vieles nicht verstanden habe, war es beeindruckend an dieser sehr feierlichen Messe teilzunehmen. Um Mitternacht war diese dann zu Ende, und nach einem 15 minütigen Spaziergang, konnte ich dann hundemüde ins Bett fallen. Das war Tag 3.
 

mystagogus

Pontifex
Stammrömer
Rom-Reise
19.09.2018-25.09.2018
Ich gebe zu, ich habe dann etwas gemacht, was sich nicht gehört, und wo für ich mich in aller Form entschuldigen möchte. Ich habe ausserhalb der Schlange gewartet und als es losging bin ich vorne mit reingegangen. Obwohl ich als Protestant vieles nicht verstanden habe, war es beeindruckend an dieser sehr feierlichen Messe teilzunehmen.

So geht das nun wirklich nicht:evil:, als Protestant sei es Dir aber für einmal entschuldigt:):nod:.
Schön, dass Dir Rom so gut gefallen hat, trotz des Malheurs in der Via San Teodoro. Ich bin gespannt, wie Dein Bericht weitergeht.
Einen schönes Sonntag wünscht Dir

mystagogus
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Vielen Dank für Deinen lebhaften "Weihnachtsbericht" !

Tja der "Jackentrick" ist schon uralt und wird augenscheinlich immer noch "gerne" versucht (nicht nur in Rom - mir ist der Versuch sogar schon mal bei uns in Norddeutschland untergekommen; da ich von der Masche aber schon gehört hatte, hat´s damals bei mir nicht geklappt. Ich habe mich nur darüber geärgert, daß ich mir das KFZ-Kennzeichen nicht gemerkt hatte - so war eine Anzeige bei der Polizei sinnlos :evil:).

Aber betrachte es als vorgezogene Buße für Deine spätere Missetat vor St.Peter :twisted:.

Ich freue mich auf die Fortsetzung Deines Berichts!

Gruß Friedrich
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Auch von mir vielen Dank für Deinen Bericht.

Tja der "Jackentrick" ist schon uralt und wird augenscheinlich immer noch "gerne" versucht (nicht nur in Rom - mir ist der Versuch sogar schon mal bei uns in Norddeutschland untergekommen;
Vor allem gibt es hier in Deutschland eine Abwandlung des Tricks mit der Jacke (oder irgendwelchen anderen "Klamotten"), das habe ich schon mal erlebt: Meist auf Autobahnparkplätzen oder -rasthöfen wird man angesprochen, dass das Auto liegengeblieben sei und/oder die im Auto mitfahrenden Kinder Hunger hätten. Man bekommt dann irgendwelchen angeblichen Goldschmuck im Tausch gegen Sprit- oder Verpflegungsgeld angeboten.
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Moin - Moin Jörg!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für Deinen schön zu lesenden Bericht

:thumbup::thumbup::thumbup:



Und am nächsten Tag durfte ich dort Weihnachten feiern (auch als Protestant habe ich mich darauf gefreut).

... ich kann mir vorstellen, dass es ein tolles Erlebnis war :!:

Mich persönlich hätte es allerdings - wenn ich über Weihnachten im Rom wäre - eher in die Christuskirche gezogen ...
 

Jörg_Fl

Optio
25.12.2012

Obwohl der Heilige Abend für mich ziemlich spät zu Ende ging, war ich am 1.Weihnachtstag wieder früh auf. Denn ich hatte die dritte Verabredung mit Papst Benedikt XVI. Wenn ich Weihnachten schon in Rom bin, wollte ich natürlich auch beim Urbi et Orbi teilnehmen. So ging es bereits gleich nach dem Frühstück um kurz nach 8 Uhr wieder Richtung Vatikan. Das frühe Aufbrechen sollte sich auch auszahlen. Ich hatte einen ziemlich guten Stehplatz direkt an der Absperrung Vis-à-vis zur Benedektionsloggia und direkt an dem Weg wo später die Schweizer Garde und die italienischen Truppen aufmarschieren würden. Und direkt vor uns fand das Briefing der Schweizer Garde statt, so dass ich tolle Bilder machen konnte.
Das war schon ein beeindruckendes Spektakel mit den Truppen und den Miltärkapellen und wieder so ein Gänsehautmoment an einer Veranstaltung teilzunehmen, die man sonst nur aus dem Fernsehen kennt und der Zuschauer auf der ganzen Welt via Radio, Fernsehen oder Internet folgen.
Nachdem der Papst sich wieder zurückgezogen hatte, bin auch ich aufgebrochen, um mal zu gucken, wie lange es wohl dauern würde, den kleinsten souveränen Staat der Welt zu umrunden. Ich habe dafür ne gute 3/4 Stunde gebraucht.
Den Rest des Tages habe ich genutzt, um mich bisschen durch die GAssen Roms treiben zu lassen und um die Batterien wieder ein bisschen aufzuladen. Städteurlaube sind schön aber auch anstrengend. So kam es, dass ich schon recht früh wieder ind er Pension war und mich ausgeruht habe.
 

pehda

Praetor
Stammrömer
Ich hatte einen ziemlich guten Stehplatz direkt an der Absperrung Vis-à-vis zur Benedektionsloggia und direkt an dem Weg wo später die Schweizer Garde und die italienischen Truppen aufmarschieren würden. Und direkt vor uns fand das Briefing der Schweizer Garde statt, so dass ich tolle Bilder machen konnte.

Bitte herzeigen!! :eek:

Danke für den interessanten Bericht, freue mich schon auf die Fortsetzung!
 

Jörg_Fl

Optio
26.12.2012

Für den zweiten Weihnachtstag habe ich mir im Vorfeld kein großes Programm vorgenommen. So habe ich einen meiner Reiseführer durchgeblättert und mir eine dort vorgeschlagene Route ausgesucht, die ich ablaufen wollte.
Zunächst ging es zum Quirinalen, um mal zu gucken wo der Präsident logiert. An der Trajanssäule vorbei ging es dann zum Marcellustheater, dem eigentlichen Startpunkt dieser Tour. Von da aus gings zur Kirche Santa Maria in Cosemedin mit dem Bocca della Verita. Allerdings habe ich nicht meine Hand in den Mund gelegt, da die Schlange davor zu lang war. Nachdem ich mir das Innere der Kirche angeschaut habe, ging es den Aventin hinauf. Oben angekommen habe ich zunächst die Aussicht im Park bei der Kirche Santa Sabina über Rom genossen und mich über die Orangenbäume gefreut. Die ersten, die ich so "in freier Wildbahn" ;) gesehen habe. Natürlich habe ich mir auch Santa Sabina angeschaut und über das tolle Holzportal gestaunt.
Da ich schon auf dem Aventin war, habe ich auch durch das Schlüsselloch beim Malteserorden gelinst und den tollen Blick auf St. Peter genossen.
Dann ging es wieder bergab zur Pyramide des Cestius. Von da aus ging es zu den Caracalla Thermen, die ich auch besichtigt habe. Leider ohne Audio Guide :( Worüber ich mich jetzt natürlich ärgere. Die Thermen waren wieder so ein Ort, an dem ich mich wieder so klein gefühlt habe, wenn ich darüber nachdenke, wie alt diese Mauerreste sind und das dort vor über 1000 Jahren Menschen sich vergnügt haben.
Nach der Besichtigung und dieser langen Tour, konnte ich mich schwer motivieren, das ganze Stück zum Pantheon zurück zu laufen, denn meine Füße waren mehr als platt. So bin ich an dem Tag das erste Mal in Rom mit der Metro gefahren. Nachdem ich dann Essen war, bin ich wieder in die Pension gegangen und habe die Füße hochgelegt.
 

cellarius

Administrator
Teammitglied
Administrator
Moderator
Stammrömer
[mod=cellarius]Beitrag gelöscht, der den Thread zum Absturz brachte. Problem war ein eingefügtes Bild, das offenbar nicht auf einem dafür vorgesehenen Weg in den Beitrag gebracht wurde. Ich vermute, Jörg hat versucht, ein Bild per Drag & Drop aus seinem Benutzeralbum einzufügen - das funktioniert nicht, und hat offenbar auch potenzielle Nebenwirkungen :D Leider konnte ich auch den Rest des Beitrags nicht retten - ich konnte nicht einmal in der Datenbank direkt ohne Fehler auf den Beitrag zugreifen. 8O[/mod]
 

Padre

Censor
Stammrömer
Rom-Reise
15.04.2023-22.04.2023
Ganz herzlichen Dank für Deinen sehr unterhaltsamen Bericht, den ich mit großer Freude und Interesse verfolge! :nod: Freue mich auf mehr ...
 

QingAnna

Consul
Stammrömer
Rom-Reise
22.12.2018-30.12.2018
am 20.01.

Hier ist die Antwort für Jörg_Fl:

Leider kann ich nicht direkt bei Dir unter Deinen Bericht antworten.
Entweder gibt es technische Problem, oder bin ich nicht geschickt.

Ich freue mich sehr, dass Dir die Rom-Reise gefällt, und alles sehr gut erlebt hast. Freue mich richtig für Dich!

Als ich die Taize Massen sah, habe ich an Dich gedacht. Ich habe viele Taize Leute geholfen, den Weg nach st. Petersplatz zu zeigen.

Über die Warteschlange am heiligen Abend, habe ich auch etwas erlebt, gutes und unschönes, alle sind Menschen, Menschen machen Fehler. Ich habe zwei sehr schöne Geschichten erlebt, weiß noch nicht, ob ich es erzählen möchte.

Vielen Dank für Deine Geschichte, und mach weiter :thumbup:

LG

Qing

am 21.01.
Jetzt klappt es. Vielen Dank für deine Fortsetzung, Du warst viel unterwegs!

LG
Qing
 

Jörg_Fl

Optio
Cellarius, vielen Dank fürs löschen! In der Tat, ich habe versucht per Drag&drop ein Bild einzufügen. Tut mir leid für die Mühen und dass der Beitrag immer abgestürtzt ist.
Den anderen, vielen Dank für eure Kommentare. Ich denke spätestens am Wochenende werde ich die Berichte der anderen Tage nachreichen. Ich war schließlich noch einige Tage unterwegs ;). Bitte habt ein wenig Geduld.
 
Oben