Meine erste Reise nach Rom (11.07.-15.07.)

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Hallo,
heute folgt nun auch endlich mein Reisebericht über die schönste Stadt der Welt! Zwar mit einer Verspätung von gut 3 Monaten, aber ich hoffe ihr habt trotzdem Lust euch den Bericht durchzulesen.
Also viel Spaß beim Lesen!

Inhalt

  • Vorbereitung

  • Tag 1: Anreise, Spanische Treppe, Monte Pincio, Piazza del Popolo, Piazza Venezia

  • Tag 2: Petersdom, Engelsburg, Piazza Navona, Campo de Fiori, Largo torre Argentina, Pantheon, Palazzo Montecitorio, Fontana di Trevi, Palazzo del Quirinale, Hard Rock Cafe

  • Tag 3: Kolosseum, Konstantinbogen, Palatin, Forum Romanum, Kapitolsplatz, Trajansmärkte, Villa Borghese (Park)

  • Tag 4: Circo Massimo, Forum Boarium, Santa Maria in Cosmedin, Trastevere, Botanischer Garten, Schifffahrt über den Tiber

  • Tag 5: Santa Maria Maggiore

  • Fazit
 
Zuletzt bearbeitet:

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Vorbereitung
Schon Monate vorher begann ich mit der Planung der Reise. Infos hierfür holte ich mir aus diesem Forum und meinem ADAC Reiseführer.
Weil
es unsere erste Rom-Reise werden sollte, wollten wir uns natürlich erstmal die „Hauptattraktionen“ der Stadt angucken. Da das aber gar nicht mal so wenige sind, merkten wir schnell dass einiges auf uns zukommen würde und der Terminkalender für diese Tage recht voll werden würde.
Im Mai buchte ich dann über Expedia den Urlaub. Habe ein Click&Mix-Angebot gebucht. Das heißt Flug+Hotel zu einem guten Preis.
 
Zuletzt bearbeitet:

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Erster Tag
Los ging es am 11. Juli vom Flughafen Hannover. Nach gut 2 Stunden Flug kamen wir (mein Kumpel und ich) um 13:00 Uhr am Flughafen Rom Fiumicino an. Raus aus dem Flugzeug und rein in den Leonardo Express.
Schon eine halbe Stunde später waren wir dann endlich in der schönsten Stadt der Welt. Vom Termini gingen wir zu Fuß zum Hotel. Auf dem Weg bestaunten wir schon einmal die Piazza della Reppublica ehe wir dann nach ca. einem Kilometer unser Hotel (Eurostars International Palace, Via Nazionale 46) erreichten.
[hotel]191[/hotel]Über das Hotel können wir nur positives berichten. Der Service war super, die Angestellten sehr nett und hilfsbereit, das Zimmer war schön eingerichtet und sauber und das Frühstück war sehr umfangreich und hatte für jeden Geschmack etwas zu bieten. Kurzum ich kann dieses Hotel auch aufgrund seiner super Lage nur jeden wärmstens empfehlen.
Nachdem wir an der Rezeption freundlich empfangen wurden und alle Formalitäten erledigt waren ging es auf das Zimmer. Das Zimmer war zwar nicht das größte reichte aber vollkommen aus. Bedingt dadurch dass sich das Zimmer „zur Innenhofseite“ befand war es sehr ruhig.
Nach einer kurzen Pause machten wir uns dann auf zur Spanischen Treppe. Bei 35 Grad ging es zu Fuß über die Via Sistina zur Spanischen Treppe.
Dort angekommen waren wir doch etwas erstaunt. Auf der Treppe saßen nicht sehr viele Menschen, was bei den Temperaturen auch besser war. Auf der Piazza di Spagna war hingegen einiges los. Nach einigen Fotos ging es dann die Treppe wieder herauf Richtung Monte Pincio.
Nach einem kleinen Spaziergang durch den Park erreichten wir die Aussichtsplattform am Monte Pincio. Ein wunderschöner Blick über Rom. Die Ewige Stadt in ihrer ganzen Schönheit.
Nur einen kleinen Fußmarsch weiter befindet sich die Piazza del Popolo. Über diesen Platz mit der Porta del Popolo betraten früher die aus dem Norden Kommenden die Stadt. Die Besonderheit dieses Platzes sind die Zwillingskirchen, links die Santa Maria in Monte Santo und rechts die Santa Maria die Miracoli.
Nach einem kurzen Aufenthalt auf dem Platz folgten wir der Via del Corso bis hin zur Piazza Venezia.
Auf diesem Weg kamen wir auch an der Piazza Colonna, mit der Ende 2. Jh errichteten Colonna di Marco Aurelio (Ehrensäule), vorbei.
An der Piazza Venezia angekommen, staunten wir nicht schlecht ob der Größe des Denkmals zu Ehren von König Vittorio Emanuelle II, welches im Jahre 1885 erbaut wurde.
Links vom Denkmal führt die Via dei Fori Imperali, vorbei an den Kaiserforen und Trajansmärkten, zum Wahrzeichen der Stadt – dem Kolosseum.
An diesem Tag beschränkten wir uns aber auf die Piazza Venezia, machten noch einige Fotos vom Denkmal und gingen wieder Richtung Hotel.
[FONT=&quot]Doch bevor es zurück ins Hotel ging, machten wir noch einen kleinen Abstecher in den Sparmarkt der sich genau gegenüber von unserem Hotels befand.
[/FONT]
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Zweiter Tag
An diesem Tag sollte es zum Petersdom gehen. Entsprechend früh klingelte der Wecker dann um 6:30 Uhr auch. Nun konnten wir uns in aller Ruhe über das sehr umfang- und abwechslungsreiche Frühstückbuffet hermachen.
Gestärkt ging es dann zur Metro. Unser Vorhaben vorher noch einen Roma-Pass zu kaufen scheiterte kläglich. Der Roma-Pass war überall, wo wir auch fragten, ausverkauft.
Mit einem 75 Minuten Ticket für einen Euro ging es dann zum Vatikan. Gespannt auf die wahrscheinlich lange Schlange vor dem Petersdom kamen wir selbigen immer näher. Doch anscheinend war es den meisten Touristen noch zu früh und so kamen wir um 8:15, ohne anstehen zu müssen in den Petersdom.
Ein unbeschreiblicher Anblick. Alles war noch größer und schöner als wir uns es vorgestellt hatten. Besonders der Anblick der in den Petersdom einfallenden Lichtstrahlen war sehr beeindruckend.
Natürlich gab es aber auch Leute die sich im Vorfeld nicht informiert hatten und aufgrund ihrer Kleidung erst gar nicht herein gelassen wurden.
Nachdem wir uns den Petersdom von innen angeschaut hatten ging es auf die Kuppel. Wer die Kuppel ohne Aufzug erklimmen möchte zahlt 5 Euro. Mit Aufzug sind es dann 7 Euro. Die letzten gut 300 Stufen muss man aber dennoch eigenständig bewältigen.
Als wir endlich oben angekommen waren bot sich uns der wohl schönste Anblick des gesamten Urlaubs. Der Blick über die gesamte Stadt war einfach atemberaubend und die sieben Euro vollkommen wert!
Nachdem wir nun wieder unten waren gingen wir über den Petersplatz und trauten unseren Augen nicht. Vor dem Petersdom hatte sich eine Schlange gebildet die bis zur Hälfte des Platzes reichte, und das nur ca. 1,5 Stunden nachdem wir da waren.
Über 1936 von Benito Mussolini erbaute Via della Conciliazione, zur Engelsburg.
Auch bei der Touristeninfo an der Engelsburg gab es den Roma-Pass nicht mehr, also mussten wir den „normalen“ Eintritt bezahlen. Aber das lohnte sich bei dieser tollen Burg sofort.
Die Engelsburg wurde ursprünglich als Mausoleum für Kaiser Hadrian erbaut und im Jahr 139 fertiggestellt. Ab dem 10. Jahrhundert war die Burg dann im Besitz der Päpste, und wurde von ihnen als Fluchtburg genutzt.
Auch von der Engelsburg hat man einen wunderschönen Blick über Rom und kann dem Treiben auf dem Tiber zusehen.
Nachdem wir uns die Engelsburg angeschaut hatten ging es über die im Jahre 134 nach Christus fertiggestellte Engelsbrücke wieder auf die andere Seite des Tibers.
Wenige Minuten später erreichten wir die Piazza Navona. Die Form des Platzes geht auf das antike Stadion des Domitian zurück. Auf dem Platz mit dem Vierströmebrunnen (Fontana dei Quattro Fiumi), war einiges los. Neben den obligatorischen Rosenverkäufern waren jede Menge Künstler anwesend.
Einige Minuten von der Piazza Navona ist der Campo de Fiori, der berühmteste Markt Roms, entfernt. Hier wurde im Jahre 1600 Giordano Bruni verbrannt. Er hatte als erster die Unendlichkeit des Universums erkannt. Dieses wiedersprach aber der katholischen Lehre von Jenseits und jüngstem Gericht, weshalb Bruni sterben musste.
Bei heißen 35 Grad machten wir uns nun auf zum Pantheon. Vorbei am Largo Torre Argentina und dem von Bernini gestalteten Elefantenobilisk, waren wir schon bald am Pantheon angekommen und bestaunten dieses riesige Bauwerk von innen und außen. Der Anblick des einfallenden Lichts durch die Öffnung der Kuppel erinnerte uns sofort an die im Vorfeld der Reise gesehenen Bilder.
Der Palazzo Montecitorio sollte unser nächstes Ziel an diesem Tag sein. Der von Bernini entworfene Palast ist der Sitz des italienischen Parlaments.
Über die Piazza Colonna wanderten wir zum berühmtesten Brunnen Rom, der Fonta di Trevi. Ein wunderschönes Wasserschauspiel welches an diesem Tag von hunderten von Menschen umlagert wurde, sodass ein Durchkommen kaum noch möglich war.
Nach einigen Fotos machten wir uns dann auf dem Heimweg zum Hotel. Auf diesem Weg lag der Palazzo del Quirinale, der Sitz des Staatspräsidenten.
Im Hotel angekommen hieß es sich ausruhen ehe es dann um 18:30 zum nahegelegenen Hardrock Cafe ging. Dort ließen wir den Tag mit toller Musik und gutem Essen ausklingen.
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Dritter Tag
Auch am dritten Tag der Reise hieß es für uns früh aufstehen, denn wir wollten an diesem Tag das Kolosseum besuchen.
Pünktlich um 7:30 verließen wir das Hotel und gingen zur Metro. Von Repubblica bis Termini, dann umsteigen und von Termini bis Colosseo. Als wir die Metrostation verließen stand es auch schon vor uns. Das größte Amphitheater des antiken Roms.
Nach dem halbstündigen Anstehen in der noch recht kurzen Schlange ging es auch schon rein. Wir kamen aus dem Staunen kaum heraus, so faszinierend war dieses Kunstwerk. Obwohl es noch ziemlich früh am Morgen war, war es doch leider schon wieder sehr heiß. Also beschlossen wir ein wenig auszuruhen ehe es dann weiter, am Konstantinbogen vorbei, zum Palatin ging. Der Hügel auf dem im Jahre 753 v. Chr. Rom gegründet wurde.
Wir hatten ja bereits unser Ticket (Ticket vom Kolosseum gilt auch für Palatin und Forum Romanum) also gingen wir vorbei an der langen Schlange zum Eingang. Nachdem wir uns unteranderem das Stadion Domitians und die Farnesinischen Gärten angeschaut hatten ging es weiter zum Forum Romanum wo nun schon ziemlich viel los war. Nach dem Rundgang durch die beeindruckenden Überreste verließen wir das Forum Romanum und gingen zum Kapitolsplatz. Leider wurde auf dem von Michelangelo entworfenen Platz gerade eine Leinwand aufgestellt, was die Sicht auf diesen tollen Platz ziemlich beeinträchtigt hat. Über die Piazza Venezia ging es für uns nun zu den Kaiserforen und Trajansmärkten. Doch bevor wir uns die Kaiserforen und Trajansmärkte anschauten war erstmal Mittagessen angesagt. Wie schon am Tag zuvor fanden wir eine dieser Pizzerien welche ziemlich günstig sind und verschiedene Menüs (Getränk+Stück Pizza) für bis zu 5 Euro anbieten.
Nachdem Mittagessen ging es nun zu den Kaiserforen und Trajansmärkten. Der Eintritt kostete 9 Euro (reduziert, sonst 11 Euro). Wir waren an diesem Nachmittag so ziemlich die einzigen die dort waren. Nach einer Stunde führte uns dann der Weg über die Via dei Fiori Imperali zurück zum Kolosseum. Nun ging es mit der Metro zur Piazza del Popolo, von wo aus wir uns zum Park der Villa Borghese aufmachten. Wir wollten den Park eigentlich mit einem der Golfcaddies erkunden doch leider benötigt man hierfür einen Führerschein, den wir leider zuhause gelassen hatten. Daran hatten wir nun überhaupt nicht gedacht und so blieb es uns nur eine Rikscha auszuleihen und damit den Park unsicher zu machen. Eine Stunde kostet 10 Euro.
[FONT=&quot]Gegen 17:00 Uhr kehrten wir nun zum Hotel zurück. An diesem Abend ließen wir den Tag im Hoteleigenen Restaurant ausklingen.
[/FONT]
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Vierter Tag
Der vierte Tag war auch gleichzeitig mein Geburtstag. Da wir heute nicht zu den großen Touristenattraktionen wollten standen wir ein wenig später als an den vorherigen Tag auf.
Erster Ziel des Tages war der Circo Massimo, den wir im vorbei gehen bestaunten. Nur wenige Schritte weiter waren auch schon die nächsten beiden Ziele des Tages. Das Forum Boarium und Santa Maria in Cosmedin. Obwohl es noch früh war, waren schon ein paar Menschen hier und warteten wie wir auf die Öffnung der Kirche. Noch schnell ein Foto vor dem Mund der Wahrheit und schon ging es hinein. Nach dem Rundgang durch die Kirche sollte es für uns nun wieder auf die andere Tiberseite gehen. Genauer in den Stadtteil Trastevere, den schönsten Stadtteil Roms. Die engen Gassen und alten Häuser machen diesen Stadtteil zu einem Paradies für Touristen und Fotografen.
Über die Piazza Santa Maria in Trastevere wanderten wir weiter bis zum Botanischen Garten. Der Eintritt beträgt 4 Euro, die sich absolut lohnen. Endlich weg von der Hektik der Großstadt Rom und hinein in die Ruhe und Beschaulichkeit des Botanischen Gartens. Dieser Ort eignet sich einfach hervorragend für eine Pause vom Trubel der Stadt.
Nach gut zwei Stunden verließen wir den Garten und machten uns Richtung Isola Tiberina auf. Von hieraus wollten wir nun mit dem Schiff die Stadt erkunden. Nachdem das Schiff angelegt hatte kauften wir 2 Tageskarten für 32 Euro. Eigentlich wollten wir lediglich eine Linienfahrt für einen Euro machen, aber das gab es wohl Verständigungsprobleme.
Nach der etwa 30 minütigen Schifffahrt über den Tiber legten wir wieder bei der Tiberinsel an.
Nach einer etwas längeren Pause im Hotel feierten wir meinen Geburtstag im Irish-Pup (Flann O’Brien, Via Nazionale 17).
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Tag 5
[FONT=&quot]Endlich einmal ausschlafen, was auch bitter nötig war nach der letzten Nacht. Gegen 9:00 checkten wir im Hotel aus und machten und zu unserer letzten Sehenswürdigkeit des Urlaubs auf. Nach etwa 5 Minuten Fußmarsch waren wir auch schon dort. Santa Maria Maggiore. Die bedeutendste Marienkirche Roms. Da wir unsere Koffer dabei hatten sparten wir uns einen Besuch der Kirche und machten und zum Termini auf. Von hier ging es mit dem Leonardo Express wieder zum Flughafen, wo es richtig voll war.
[/FONT]
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Fazit
Der Urlaub war super. Fast alles was wir uns vorgenommen hatten, haben wir auch gesehen. Das Wetter war schon fast etwas zu warm aber das wussten wir ja schon vorher. Das Hotel würden wir jederzeit wieder buchen. Toller Service, nettes Personal, super Frühstück und gute Lage. Wenn man früh genug aufsteht erspart man sich lästige Wartezeiten an den Sehenswürdigkeiten.



[FONT=&quot]Ich hoffe der Reisebericht war ein wenig interessant ;)
[/FONT]
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Es war (bzw. ist) eine reife Leistung - und zeugt von einem gut geplanten und entsprechend gut gelungenen Erstbesuch! :nod: :thumbup: :nod:


Auch bei der Touristeninfo an der Engelsburg gab es den Roma-Pass nicht mehr, also mussten wir den „normalen“ Eintritt bezahlen. Aber das lohnte sich bei dieser tollen Burg sofort.
Bin ganz deiner Meinung: Die Engelsburg ist und bleibt eines meiner Lieblingsziele in Rom. :nod:


Campo de' Fiori, der berühmteste Markt Roms (...) hier wurde im Jahre 1600 Giordano Bruni verbrannt. Er hatte als erster die Unendlichkeit des Universums erkannt. Dieses wiedersprach aber der katholischen Lehre von Jenseits und jüngstem Gericht, weshalb Bruni sterben musste.

Ein gerade momentan sehr drollig anmutender Lapsus
:] ;) :] ... jedoch nicht verwandt - nicht verschwägert: Giordano Bruno. :idea: ;)





Der vierte Tag war auch gleichzeitig mein Geburtstag.
Herzlichen Glückwunsch nachträglich! :nod:
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Es war (bzw. ist) eine reife Leistung - und zeugt von einem gut geplanten und entsprechend gut gelungenen Erstbesuch! :nod: :thumbup: :nod:

Danke für das Kompliment


Ein gerade momentan sehr drollig anmutender Lapsus :] ;) :] ... jedoch nicht verwandt - nicht verschwägert: Giordano Bruno. :idea: ;)

Oh mist, da hat sich doch ein kleiner Fehler eingeschlichen ;)


Herzlichen Glückwunsch nachträglich! :nod:

Danke :)
 

Padre

Censor
Stammrömer
Rom-Reise
15.04.2023-22.04.2023
Guten Abend, Antinous,
vielen Dank für Deinen schönen Reisebericht!

Antinous schrieb:
Über die Piazza Santa Maria in Trastevere wanderten wir weiter bis zum Botanischen Garten. Der Eintritt beträgt 4 Euro, die sich absolut lohnen. Endlich weg von der Hektik der Großstadt Rom und hinein in die Ruhe und Beschaulichkeit des Botanischen Gartens. Dieser Ort eignet sich einfach hervorragend für eine Pause vom Trubel der Stadt.

Anfang September war ich auch im Botanischen Garten und habe diesen Ort ähnlich wahrgenommen.

Gruß
Padre
 

Padre

Censor
Stammrömer
Rom-Reise
15.04.2023-22.04.2023
Hier ein Nachtrag:Ich stand nun vor dem Tor des Botanischen Gartens (Eintritt 4 €). Hier war die Besucherzahl ebenfalls recht übersichtlich. Im Eingangsbereich hielten sich überwiegend Großmütter mit ihren Enkelkindern auf, die unter den Bäumen ein schattiges Plätzchen gefunden hatten. Ich spazierte zunächst durch einen Palmen- und wenig später durch einen Kakteengarten. Je mehr ich in den Garten eintauchte, umso einsamer wurde es um mich herum. Hier einige Eindrücke:






Auf einmal bot sich dieser völlig ungewohnte Anblick des Garibaldidenkmals und der Fontana Paolo:



Weiter ging es durch ein Bambuswäldchen.




Ein schöner Blick auf die Stadt:




Dieser Brunnen, am Ausgang des Orto Botanico, verabschiedete mich:




Nun war es aber genug der Ruhe! Zeitweise hatte ich das Gefühl gehabt, allein in Rom zu sein. Ich streifte durch die Straßen von Trastevere.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Huch ... hier scheint etwas mit den Bildern geschehen (oder eben gerade nicht geschehen:?: ;)) zu sein:
Je mehr ich in den Garten eintauchte, umso einsamer wurde es um mich herum. Hier einige Eindrücke:






Auf einmal bot sich dieser völlig ungewohnte Anblick des Garibaldidenkmals und der Fontana Paolo:



Weiter ging es durch ein Bambuswäldchen.




Ein schöner Blick auf die Stadt:




Dieser Brunnen, am Ausgang des Orto Botanico, verabschiedete mich:

Im Übrigen sieht man leider auf Antinous' Photo, dass es nach wie vor traurig steht um die Palmen in der ewigen Stadt. :cry:
Endlich weg von der Hektik der Großstadt Rom und hinein in die Ruhe und Beschaulichkeit des Botanischen Gartens. Dieser Ort eignet sich einfach hervorragend für eine Pause vom Trubel der Stadt.


 

Ludovico ROB

Magnus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Vielen Dank Antinous für den Bericht, der zeigt, dass Ihr wirklich gut vorbereitet ward und, dass sich diese Vorbereitung gelohnt hat.
Hier sind auch einige für den einen oder anderen interessante Ziele zu finden, von denen man sonst hier im Forum seltener liest; Hardrock Cafe und Irish Pub.

Auch ich gratuliere Dir nachträglich herzlich zum Geburtstag.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Hallo Antinous,

vielen Dank auch von mir für den Reisebericht.
Vielleicht noch kurz hierzu:

Vierter Tag
[...]
Nach gut zwei Stunden verließen wir den Garten und machten uns Richtung Isola Tiberina auf. Von hieraus wollten wir nun mit dem Schiff die Stadt erkunden. Nachdem das Schiff angelegt hatte kauften wir 2 Tageskarten für 32 Euro. Eigentlich wollten wir lediglich eine Linienfahrt für einen Euro machen, aber das gab es wohl Verständigungsprobleme.
Nach der etwa 30 minütigen Schifffahrt über den Tiber legten wir wieder bei der Tiberinsel an.

Die Linienschifffahrt (zu 1€) wurde offensichtlich eingestellt, siehe http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/158512
Und nach Deiner Erfahrung kostet das Ticket für die Rundfahrt ja inzwischen 16€/Person. Insofern lag kein Verständigungsproblem vor.

Gruß

humocs
 

Antinous

Tribunus Militum
Stammrömer
Guten Abend, Antinous,
vielen Dank für Deinen schönen Reisebericht!

Anfang September war ich auch im Botanischen Garten und habe diesen Ort ähnlich wahrgenommen.

Gruß
Padre

Danke für das Kompliment. Meine schönsten Erinnerungen an die Reise sind:

  • der Stadtteil Trastevere

  • der Botanische Garten


Vielen Dank Antinous für den Bericht, der zeigt, dass Ihr wirklich gut vorbereitet ward und, dass sich diese Vorbereitung gelohnt hat.
Hier sind auch einige für den einen oder anderen interessante Ziele zu finden, von denen man sonst hier im Forum seltener liest; Hardrock Cafe und Irish Pub.

Auch ich gratuliere Dir nachträglich herzlich zum Geburtstag.

Danke für dein Kompliment und den Glückwunsch. Ich plane für mein Leben gern. Ich finde durch eine gute Vorbereitung, kann man den Urlaub erst richtig genießen ;)
Das Hard Rock Cafe und der Irish-Pub sind echt einen Besuch wert ;)



Hallo Antinous,

vielen Dank auch von mir für den Reisebericht.
Vielleicht noch kurz hierzu:

Die Linienschifffahrt (zu 1€) wurde offensichtlich eingestellt, siehe http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/158512
Und nach Deiner Erfahrung kostet das Ticket für die Rundfahrt ja inzwischen 16€/Person. Insofern lag kein Verständigungsproblem vor.

Gruß

humocs

Danke das Kompliment und den Tip. Also haben wir ja doch nix falsch gemacht ;)


Auch von mir noch Glückwünsche nachträglich:nod:
- und vielen Dank für den schönen Reisebericht

Danke für das Kompliment und den Glückwunsch!
 
Oben