Klimawandel und der Zerfall des römischen Reichs - Fatum von Kyle Harper

Claude

Triumphator
Stammrömer
Auch die Alte Geschichte bleibt vor dem Mainstream-Thema nicht verschont. Wie seriös das ist, wird man im März lesen können.

 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021


FATUM ist das erste Buch, in dem konsequent die katastrophale Rolle untersucht und beschrieben wird, die Klimawandel und Seuchen beim Zusammenbruch des römischen Weltreichs spielten. Gestützt auf neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus dem Bereich der Klimawissenschaft und der Genetik erzählt Kyle Harper die Geschichte eines Infernos, in dem wir wie in einem fernen Spiegel beängstigend vertraute Züge unserer eigenen Welt wiedererkennen.
Das Schicksal des Imperium Romanum wurde nicht von Kaisern, Legionären und Barbaren entschieden. Mindestens ebenso bedeutend waren Vulkanausbrüche, Sonnenzyklen, die Instabilität des Klimas und menschenmordende Viren und Bakterien.

Dürfte in unseren Zeiten hochaktuell sein.



Mit Leseprobe incl. Inhaltsverzeichnis
 

nummis durensis

Censor
Stammrömer
Wobei ich mich hier frage: Kitschige Vorstellung eines Emporkömmlings oder wirklich hochinteressante neue Aspekte rund um eine Grundsatzfrage? Jedenfalls werde ich das Buch im Auge behalten.

Danke für die Info.
Grüsse
Rainer

PS. Ich sehe gerade: Beck Verlag. Und die verlegen aus meiner Erfahrung nix schlechtes...
 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zwei Hinweise auf das Buch von Harper Kyle zu einem Thread zusammengeführt.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Entschuldigung, aber ich hatte nach dem Titel des Buches - Fatum - gesucht und dafür gab es kein Ergebnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
@Simone-Clio Bescheidene Frage: Wäre es nicht sinnvoll. den Threadtitel um den Buchtitel zu ergänzen? So handhaben wir es sonst doch auch!
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Buchbesprechung im Tagesspiegel von gestern:


Das Buch, das im Original bereits Ende 2017 erschien, wurde nicht kritiklos aufgenommen. Sein Hauptproblem ist die mangelhafte Quellenlage. Die tatsächliche Mortalität der drei Epidemien lässt sich nur durch Rückschlüsse aus Steuerlisten und ähnlichem vermuten.

... stark an Harpers Buch sind seine globalen klimageschichtlichen Aussagen, die uns im Big-History-Stil in Erinnerung rufen, wie sehr die Menschheitsgeschichte Funktion der Naturgeschichte ist.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Eine weitere Buchbesprechung:


Von Gustav Seibt

Harpers Buch ist ernste Wissenschaft, wenn auch farbig geschrieben. Der amerikanische Untertitel spricht von "Klima" und "Krankheiten" und vom Ende eines Imperiums. Die deutsche Version hat nur das Klima übrig gelassen, was zeigt, dass das Lektorat vor der Corona-Epidemie abgeschlossen war. Doch "The Fate of Rome" erschien im Original nicht nur vor Corona, sondern auch vor Greta, nämlich schon 2017.
 
Oben