Italien und das Coronavirus

pecorella

Magnus
Stammrömer
Ich würde mir die Verpflichtung zum Aufstellen von Händedesinfektionsspendern vor allen öffentlichen Einrichtungen, Flughäfen, Zügen, Sehenswürdigkeiten, Supermärkten und Gaststätten europaweit wünschen.

Hilft vielleicht nicht immer, aber man sollte alle Möglichkeiten nutzen, eine Infektion zu verhindern.
 

gordian

Praetor
Stammrömer
So viele Desinfektionsmittelspender gibt's auf der ganzen Welt nicht. Und dann wären die Dinger stets dem üblichen Vandalismus von Besoffenen oder Schwachköpfen ausgesetzt.
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Ich wundere mich ein bisschen, weshalb bisher allein Russland in Europa den Flugverkehr mit China gestoppt hat.
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Tja, immerhin. Die Fälle bei uns sind wohl alle auf eine einzige Person zurückzuführen, die bei einer Firma in Starnberg einen Vortrag gehalten hat. In Italien kann das schon ähnlich sein, da sich die Fälle so stark auf die Provinz Lodi konzentrieren
 

otium

Praetor
Stammrömer
.... Die Fälle bei uns sind wohl alle auf eine einzige Person zurückzuführen ..
Ja, das war sicher ideal fürs weitere Vorgehen. Allerdings ist in Italien der "Patient 0" ja nicht bekannt und wie kommt das Virus zu einem kranken älteren Mann nach Vo? Irgendwann hatte ich auch noch von zwei Infizierten in Venedig gelesen. Ob die bestätigt sind, weiß ich aber nicht. In Rom sind es ja wohl zwei Chinesen. Bin gespannt, ob die schon weitere angesteckt haben. Geht ja wohl ganz schön fix.
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Tja, da muss man abwarten. Wir wollen ja erst im Mai wieder nach Italien. (nicht in die Lombardei oder Venetien) Mal sehen, was bis dahin ist.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Allerdings ist in Italien der "Patient 0" ja nicht bekannt und wie kommt das Virus zu einem kranken älteren Mann nach Vo? I
Das Problem sind ja nicht die infizierten Leute, sondern jene, die das Virus ohne Symptome in sich tragen und es verbreiten.

Der Patient 0 soll ja angeblich ein Manager sein, der in China war und Kontakt zu dem schwer erkrankten 38-jährigen hatte. Dieser war wohl bevor er erkrankte sehr viel unterwegs (Sportveranstaltungen usw.) Von daher könnte er dort jemanden infiziert haben, der wiederum keine Symptome hat, der aber das Virus weiter gibt.
 

otium

Praetor
Stammrömer
... nicht die infizierten Leute, sondern jene, die das Virus ohne Symptome in sich tragen ...
Das ist richtig, aber wo ein Infizierter ist, muss ja vorher auch ein anderer gewesen sein und wen hat der dann noch alles "unauffällig" angesteckt? Daher neige ich dazu am 1.3. nicht nach Venedig zu fahren, auch wenn wir unsere Unterkunft nicht mehr kostenfrei stornieren können (und ich mir so schöne Pläne für die 10 Tage in Venetien gemacht habe! (jetzt würde ich ein weinendes Smiley benötigen)).
 

gordian

Praetor
Stammrömer
In der besonders schlimmen Saison 2017/18 sind übrigens in Deutschland nach Angaben des Robert-Koch-Instituts ca 25.000 Menschen an Influenza gestorben, also 10-mal soviel wie bisher in China an Corona. Vorwiegend alte, vorerkrankte und immungeschwächte Menschen. Das soll das Coronavirus nicht verharmlosen aber doch mal die Relationen aufzeigen. Zu Hysterie besteht sicher kein Anlass. Zu Wachsamkeit schon. Das Absperren ganzer Regionen fällt m.E. eher unter Hysterie.
 

otium

Praetor
Stammrömer
Ja, wir warten ggf. auch länger als Mi..
... Zu Hysterie besteht sicher kein Anlass ...
Das sehe ich auch so. Aber abgesehen davon, dass wir auch schon älter sind, fürchte ich eben die staatlichen Einschränkungen (Schließung von Museen u.ä., Quarantäne, Einschränkungen beim ÖPNV u.ä.).
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Irgendwann hatte ich auch noch von zwei Infizierten in Venedig gelesen. Ob die bestätigt sind, weiß ich aber nicht.
Ja, das scheint zu stimmen bzw. wurde bestätigt:
Peraltro abbiamo i due pazienti ricoverati a Venezia città storica che ci preoccupano non poco, perché sono pazienti che non hanno nessuna storia clinica riferita alla comunità cinese o a persone che provenivano dalle zone infette.
An anderer Stelle hieß es, dass die beiden Patienten in das Ospedale Civile di Venezia eingeliefert wurden und Bürgermeister Brugnaro bis heute Abend näheres zu weiteren Maßnahmen bekannt geben wird.
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Ja, wir warten ggf. auch länger als Mi..
... Zu Hysterie besteht sicher kein Anlass ...
Das sehe ich auch so. Aber abgesehen davon, dass wir auch schon älter sind, fürchte ich eben die staatlichen Einschränkungen (Schließung von Museen u.ä., Quarantäne, Einschränkungen beim ÖPNV u.ä.).
Also wegen des Alters würde ich mir mal keine Gedanken machen. Ich steh auch schon kurz vor der Rente. Die gefährdeten Menschen sind wie bei der Influenza deutlich Ü 70 und darüber hinaus zumeist nicht mehr sehr fit.
Mit der Schließung von Museen etc kannst Du natürlich leider Recht haben:confused:
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Ich würde mir die Verpflichtung zum Aufstellen von Händedesinfektionsspendern vor allen öffentlichen Einrichtungen, Flughäfen, Zügen, Sehenswürdigkeiten, Supermärkten und Gaststätten europaweit wünschen.

Hilft vielleicht nicht immer, aber man sollte alle Möglichkeiten nutzen, eine Infektion zu verhindern.

Man kann auch ganz einfach ein kleines Fläschchen mit Händedesinfektionsmittel in der Tasche bei sich haben. Das habe ich mir schon vor Jahren angewöhnt.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Ich würde mir die Verpflichtung zum Aufstellen von Händedesinfektionsspendern vor allen öffentlichen Einrichtungen, Flughäfen, Zügen, Sehenswürdigkeiten, Supermärkten und Gaststätten europaweit wünschen.

Hilft vielleicht nicht immer, aber man sollte alle Möglichkeiten nutzen, eine Infektion zu verhindern.

Man kann auch ganz einfach ein kleines Fläschchen mit Händedesinfektionsmittel in der Tasche bei sich haben. Das habe ich mir schon vor Jahren angewöhnt.
Ist aber nicht für jeden selbstverständlich. Von daher wäre es sicherlich gut, wenn es zahlreiche Gelegenheiten gibt sich die Hände zu desinfizieren.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Gute Idee -
Man kann auch ganz einfach ein kleines Fläschchen mit Händedesinfektionsmittel in der Tasche bei sich haben.
und da man das jetzt so auf die Schnelle sicherlich nicht haben wird
... Von daher wäre es sicherlich gut, wenn es zahlreiche Gelegenheiten gibt sich die Hände zu desinfizieren.
;) würde ich auch für Venedig vorschlagen: keine Panik und einfach mal konsequent das befolgen, was man sowieso immer macht, wenn man sich in der Öffentlichkeit aufgehalten hat ;) :
Auch die Hände regelmäßig gründlich mit Seife zu waschen, wird empfohlen
und sich nicht an Mund und Nase fassen - und sich an Venedig erfreuen und hoffen, dass doch nicht alles geschlossen ist (Kirchen sollen z.B. "fürs Gebet" - wie immer man das auslegen kann - geöffnet sein). ;)
 

gordian

Praetor
Stammrömer
Das mit dem Fläschchen Händedesinfektionsmittel ist natürlich keine schlechte Idee, wenn man vorsichtig sein will. Aber nochmals. Jede jährliche Grippewelle ist für die breite Bevölkerung derzeit gefährlicher als dieses Coronavirus. Und selbst 2018, während der schwersten Grippewelle seit vielen Jahren, hat niemand daran gedacht, das öffentliche Leben lahmzulegen. Trotz 25.000 Toten allein in Deutschland innerhalb der Grippesaison (sechs Monate)
 
Oben