Italien und das Coronavirus

tacitus

Magnus
Stammrömer

pecorella

Magnus
Stammrömer
Ich bin erschüttert, was da gerade mit / in meinem geliebten Italien passiert. Ich denke viel an meine Freunde dort. Sie alle haben Probleme, manche bangen um ihre Existenz.
Möge dieser Alptraum bald enden.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer

Lebensmittelverteilung im Vatikan geht weiter
Es sei absolut notwendig, diesen Dienst aufrechtzuerhalten, betonte Krajewski. Zwar haben ihm zufolge etliche Helfer in den vergangenen Tagen abgesagt, weil sie lieber zu Hause bleiben wollten. Das sei auch verständlich. Dafür hätten sich Ordensfrauen, ständige Diakone und Priester zusätzlich bereiterklärt, Essensrationen und andere Dinge zu packen und auszuliefern.
Der polnische Kardinal wertet dieses Engagement als "ein wichtiges Zeichen, da in diesen Tagen die Gefahr droht, dass jeder nur an sich denkt". Auch bei den von der Kirche betriebenen Mensen, wo Bedürftige bisher an Tischen essen konnten, gehe die Essensausgabe weiter - jedoch nur zum Mitnehmen.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Diese Frage, wie den Bedürftigen in den Metropolen Italiens, wie z.B, in Rom, jetzt geholfen werden kann, ist mir die letzten Tage auch schon mehrmals durch den Kopf gegangen.
Auch die Gemeinschaft Sant'Egidio ist weiterhin tätig.
Außer dem Aufruf, dass jeder Bürger etwas in seinem Umfeld tun kann (Kontakt über Telefon u.ä. halten, einkaufen für alte Leute usw.) sind die volontari der Gemeinschaft in diesen Tagen vermehrt unterwegs, um Lebensmittel und Desinfektionsmittel zur Vermeidung von Ansteckung an die Obdachlosen zu verteilen.
In questi giorni i nostri volontari continueranno a visitare anche le persone che vivono per strada portando loro non solo il cibo ma anche prodotti utili per proteggersi dal contagio (come gel e fazzolettini per disinfettarsi)".
Le mense rimangono aperte.
Auch die Essensausgabestellen bleiben offen, wenn auch unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen (u.a. was die Anzahl der Personen angeht, die Hygienemaßnahmen und die Möglichkeit, Abstand bewahren zu können).

Immerhin ein Tropfen auf den heißen Stein. Hoffen wir, dass die neuen Regelungen nicht alles zum Erliegen bringen.
 

ColleMarina

Praetor
Stammrömer
Ich bin erschüttert, was da gerade mit / in meinem geliebten Italien passiert. Ich denke viel an meine Freunde dort. Sie alle haben Probleme, manche bangen um ihre Existenz.
Möge dieser Alptraum bald enden.
Da geht es uns genauso. BEVAs Tochter und Schwiegersohn sind zwar auf ihrem Weingut in Marino, haben viel Platz und ein riesiges Gelände als "Auslauf"; aber wirtschaftlich ist es eine absolute Katastrophe auch für sie und die italienische Familie.
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
wirtschaftlich ist es eine absolute Katastrophe
Das wird leider viele treffen. Ich bin auch entsetzt wie sich nun einige Touristen aufführen, weil sie ihr Geld wieder haben wollen. Rüder Ton, es wird sofort gedroht den Anwalt einzuschalten, wenn das Geld nicht innerhalb von 3 Tagen zurück gebucht wird.

Da sieht man wieder wie schnell es bei einigen mit Dolce Vita vorbei ist.

Es ist traurig, wenn man liest, dass manch einer nicht weiß wie es weitergehen soll und dann auch noch solche Mails bekommt.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der Flughafen Ciampino schliesst vom 14. März an. Gleiches gilt vom 17. März an für Terminal 1 in Fiumicino.


Ausserdem prüft die Atac die Hypothese der Reduzierung des öffentlichen Nahverkehrs in der Hauptstadt mit einer möglichen Reduzierung der Busdienste und dem früheren Ende der täglichen U-Bahn-Fahrten um 21 Uhr.
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Was die politische Führung des Landes, zunächst zögerlich und dann energisch, an drastischen Maßnahmen beschlossen habe, das stehe den anderen europäischen Staaten und auch Amerika noch bevor. Die Tageszeitung „Il Dubbio“ titelte am Donnerstag, bezugnehmend auf die Deklaration der Coronavirus-Krise zur Pandemie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO), mit der Empfehlung der WHO zum globalen Kampf gegen das Virus: „Macht es wie Italien!“
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer

Artikel von Guido Horst am 12.3.2020

Die Bischofskonferenz des Landes hat am Donnerstag eine eigene Homepage zur Corona-Epidemie freigeschaltet, die unter dem Titel „Chi ci separera?“ (Wer kann uns trennen?) Informationen zu Feiern im kleinen Kreis, über entsprechende Gebete und über soziale Dienste enthält. In der Einleitung heißt es dort zu dem Beschluss, im ganzen Land keine Messen mehr feiern zu lassen, dies sei eine Entscheidung, die bei „Pfarrern, Priestern, Religionsgemeinschaften und dem gesamten Volk Gottes Bedauern und Orientierungslosigkeit hervorruft“. Die Bischöfe hätten sie „wegen des Schutzes der öffentlichen Gesundheit akzeptiert“.
Link zur im Zitat genannten neuen Homepage der italienischen Bischofskonferenz:

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Foristi,

ich möchte ganz herzlich darum bitten, hier diese unnötigen Angriffe zu unterlassen!
Es ist mir klar, dass wir alle aufgrund der aktuellen Lage vielleicht angespannter oder weniger gelassen sind, jeder auf seine eigene Weise.
Wir sammeln hier Meldungen über Corona in Italien ganz unterschiedlicher Art. Wie schon früher geschrieben gibt es ja auch einzelne Threads über besonders wichtige Schließungen, z.B. den über den Petersplatz oder ganz aktuell den über die Kirchenschließungen.
Jeder kann ja gerne, wenn er möchte, eine ihm besonders wichtig erscheinende Meldung extra veröffentlichen.
Dieser Thread hier hat sich zwar anders entwickelt als anfänglich gedacht, das ist bei einer solchen Dynamik auch ganz normal. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass wir aushalten können sollten, wenn eine Meldung vielleicht einen etwas persönlicheren Unterton hat.
Seien wir doch einfach ein klein wenig gelassener, das wird sich für die Gemeinschaft lohnen!

Ich werde die entsprechenden (und die Folgebeiträge) löschen.
Eine gute Nacht allen!

Angela
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
06.07.2929-10.07.2020

… Italien scharf kritisiert: Die "sinnlosen" Temperaturmessungen bei den betroffenen Lkw-Fahrern hätten bereits zu "60 bis 70 Kilometer langen Staus geführt", erklärte der Verband am Donnerstag. Die Nachrichtenagentur APA berichtet sogar von einem 80 Kilometer langen Stau.
 

Claude

Triumphator
Stammrömer
Liebe Foristi,

ich möchte ganz herzlich darum bitten, hier diese unnötigen Angriffe zu unterlassen!
Es ist mir klar, dass wir alle aufgrund der aktuellen Lage vielleicht angespannter oder weniger gelassen sind, jeder auf seine eigene Weise.
Wir sammeln hier Meldungen über Corona in Italien ganz unterschiedlicher Art. Wie schon früher geschrieben gibt es ja auch einzelne Threads über besonders wichtige Schließungen, z.B. den über den Petersplatz oder ganz aktuell den über die Kirchenschließungen.
Jeder kann ja gerne, wenn er möchte, eine ihm besonders wichtig erscheinende Meldung extra veröffentlichen.
Dieser Thread hier hat sich zwar anders entwickelt als anfänglich gedacht, das ist bei einer solchen Dynamik auch ganz normal. Ich bin aber immer noch der Meinung, dass wir aushalten können sollten, wenn eine Meldung vielleicht einen etwas persönlicheren Unterton hat.
Seien wir doch einfach ein klein wenig gelassener, das wird sich für die Gemeinschaft lohnen!

Ich werde die entsprechenden (und die Folgebeiträge) löschen.
Eine gute Nacht allen!

Angela
Ich wünschte, hier würden alle Nutzer gleich behandelt. Seltsam, was für Beiträge eben nicht gelöscht werden - auch wenn man sie meldet. Dann sollte auch eine kritische Bemerkung gelassen akzeptiert werden.

Unser Stamm-Campingplatz am Gardasee bleibt bis Ende Mai geschlossen.
Also bleibe ich dabei: Äußerungen wie die über den persönlichen Campingplatz dienen der Nabelschau und sind angesichts der Lage völlig unangemessen und einfach nur lächerlich.
 
Oben