Il sole ottobrino a Roma

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
So viele nette Rückmeldungen, vielen Dank Euch allen! :nod:

Auch ich höre im Parco della Musica gerne ein Konzert. Schön, dass es dort auch Euch Profis gefällt.
Oh ja, alles, was wir bisher dort hörten, war vom Feinsten! :nod:

Einmal ein Konzert im Parco della Musica - davon "träume" ich auch noch (was nicht ist, könnte ja mal noch werden :~). Wenn das Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia hier gastiert, dann sind die Eintrittspreise immer ziemlich "angehoben"... - da nimmt man - wie gestern - schon mal mit Mariss Jansons und dem Koninklijk Concertgebouw-Orkest vorlieb ;) :] :twisted:

Das fiel mir auch sehr positiv auf, dass die Eintrittspreise in diesem schönen Saal durchaus zivil sind - im Vergleich zu dem, was hier - auch für nicht so hochwertige Aufführungen - z.T. bezahlt werden soll (ich tue das allerdings nicht, sondern boykottiere diesen Veranstalter meist. :~)
Aber Mariss Jansons ist ja doch ein guter Ersatz mit den Niederländern. :nod: :thumbup:

Will auch hin - "quengel ;)"
- ob nach meiner London-Reise noch Geld übrig bleibt für Rom?
Das wünsche ich Dir von Herzen! :nod:

Liebe Angela,
ganz herzlichen Dank für Deinen schönen Reisebericht mit den wundervollen Bildern. Habe viele interessante Anregungen gesammelt für meinen nächsten Romaufenthalt am 25.Februar.
Viele Grüße
Klaijo
Das freut mich sehr und ich wünsche Dir schon jetzt einen schönen Rombesuch!

Liebe Angela,

vielen Dank für deinen schönen Bericht!

Du siehst wirklich sehr jung aus.

solche Fotos liebe ich sehr.



Liebe Qing,

vielen Dank für Deine netten complimenti!
Die Kapitolinischen Museen werden Euch gefallen, allerdings braucht man Zeit dazu. Man kann aber sehr schön zwischendurch eine Pause auf der Terrasse im Café machen (Foto von 2010):



Liebe Grüße

Angela
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung mit den vielen schönen Bildern​





:thumbup::thumbup::thumbup: :thumbup::thumbup::thumbup: :thumbup::thumbup::thumbup:




Diese Aussicht "liebe" ich auch sehr und kann dort "stundenlang" verweilen und das Forum Romanum in meiner Phantasie wieder "auferstehen" lassen ...
 

mystagogus

Pontifex
Stammrömer
Rom-Reise
19.09.2018-25.09.2018
Vielen Dank, Angela, für die Fortsetzung des Berichts.
Ich schließe mich damit dem Lob der anderen Foristi an.
Im Herbst 2012 bin ich etwas vor Dir mit meinem Sohn auf ähnlichen Wegen gewandelt. Fast bei allen meinen Rombesuchen gehe ich zu meiner Lieblingskirche Santo Stefano Rotondo, daher freue ich mich über die schönen Bilder.
Der Parco della Musica und die Santa Scala stehen immer noch auf meinem Programm für das nächste Mal. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Auf diese beiden Gebäude freue ich mich schon besonders, gerade auch als Musikliebhaber, was den Parco betrifft.
Ja, ja, die Romitis hat mich schon wieder voll im Griff:nod:;).

Gruß von
mystagogus
 

pehda

Praetor
Stammrömer
.



Diese Aussicht "liebe" ich auch sehr und kann dort "stundenlang" verweilen und das Forum Romanum in meiner Phantasie wieder "auferstehen" lassen ...​
Kannst du mir ein bisschen von deiner Phantasie abgeben, mir fehlt da leider immer die Vorstellungskraft.
Ich weiß nicht, ob ich hier nicht schon abbiegen müsste (ansonsten bitte einfach verschieben, liebe Mods), aber einen Tip hätte ich für Dich: Kauf Dir den Film "Der Untergang des Römischen Reichs" mit Sophia Loren. Ist ein ganz manierlicher Monumentalfilm aus den 60ern. Darin haben die das Forum ziemlich genau nachgebaut, und das hilft der Vorstellungskraft WIRKLICH auf die Sprünge! ;)

Man kann den Film sogar auf Youtube anschauen, allerdings in mäßiger Qualität. Der spektakuläre Triumphzug des Commodus auf dem Forum beginnt bei 1h 20min.
The Fall of the Roman Empire (1964) Sophia Loren, Stephen Boyd and Alec Guinness FULL MOVIE - YouTube
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Sonntag, 21. Oktober

Nach dem Frühstück zu Hause gingen wir über den Celio nach San Clemente, wo wir den Gottesdienst besuchen wollten. Vorher war noch Zeit für einen Cappuccino in der Bar gegenüber.



Es war sehr schön, diese herrliche Kirche ohne Besucher und in Ruhe zu erleben.


Im Anschluss an den Gottesdienst nahmen wir die Gelegenheit wahr, ein paar (wenige) Minuten im Mönchschor zu sitzen, bevor wir lautstark aufgefordert wurden, die Kirche zu verlassen.



Unser nächster Besuch galt SS Quattro Coronati und wir hofften, diesmal auch endlich einmal den Kreuzgang offen zu finden.


In der Silvesterkapelle trafen wir auf die italienische Reisegruppe, die wir am Abend vorher im Bus getroffen hatten, mein BEVA wurde von ihnen wie ein alter Freund begrüßt und wir schlossen uns ganz selbstverständlich der Gruppe an - in der Kapelle und gleich danach auch im Kreuzgang. So sahen wir zum ersten Mal diesen wunderbaren Kreuzgang, der vor wenigen Jahren komplett restauriert worden war. Wir erstanden dort auch einen schönen neuen Führer über den gesamten Komplex.



Über den Clivus Scauri gingen wir noch einmal nach S. Gregorio, aber die Oratorien sind wieder verschlossen, offenbar muss man sich wirklich telefonisch anmelden.
Anschließend weiter zum Circus Maximus, in einer Bar schräg gegenüber tranken wir eine Spremuta und fuhren dann zum Largo Torre Argentina. Von dort ging es weiter zum Campo di Fiori, dort wollten wir, einem Tipp des Forums folgend, in der "Osteria Romanesca" zu Mittag essen. Wir fanden alle positiven Erfahrungen bestätigt und aßen sehr gute Ravioli Ricotta Spinaci (9.-) und fantastische Fettucine Paglia e Fieno (10.-).


Eine abenteuerliche Schaukelfahrt durchs Zentrum brachte uns danach zur Villa Borghese, wo wir Karten für die Galleria vorbestellt hatten. Leider war die Cafeteria geschlossen, wenn wir das gewusst hätten, hätten wir doch im Zentrum noch einen Cafè getrunken!



Aber auch ohne Cafè waren wir wieder aufnahmebereit genug für die vielen schönen Dinge, die es in der Borghese zu entdecken gibt, und obwohl wir schon öfter dort waren, gefiel es uns wieder einmal sehr gut.

Zurück ins Zentrum ging es wieder mit dem 116er, kleiner Abstecher zu Giolitti musste sein, und dann warteten wir sehr lange vergeblich auf den 81er, der uns zu einem Chorkonzert zu S. Stefano Rotondo bringen sollte. Als sich nach fast einer halben Stunde immer noch kein Bus blicken ließ nahmen wir kurzerhand ein Taxi, das allerdings wegen eines Festes auf der Via dei Fori Imperiali über Circus Maximus fahren musste. Den Rest des Weges erklärten wir dann dem Fahrer - er wusste nur sehr ungenau, wo denn die Kirche liegt, zu der wir wollten! :D :~

Als wir - etwas zu spät - dort ankamen, setzten wir uns weiter hinten hin, um zuzuhören, was sich als sehr gut erwies, denn da fiel es nicht allzusehr auf, dass wir nach 10 Minuten fast fluchtartig den Raum wieder verließen.
Der Chor sang leider nicht nur sehr falsch, sondern auch sehr laut, wir konnten es nicht länger aushalten.

Als wir uns dann überlegten, was wir mit dem so plötzlich freien Abend anfangen könnten, fiel uns der gar nicht weit weg gelegene sehr gut sortierte Supermarkt ein, und so ließen wir den Abend bei Mozzarella Buffola, Trauben, Foccacia, Käse und Rotwein gemütlich auf unserer Terrasse ausklingen.
Als die Mücken uns zu aufdringlich wurden, verzogen wir uns nach drinnen und mein BEVA las aus dem schönen Buch von Bergengruen vor.

Als Abschluss dieses Tagesberichts folgt noch ein kleines Rätsel:

Wo auf diesem Tagesausflug kamen wir an diesem Brunnen vorbei?




 
Zuletzt bearbeitet:

pehda

Praetor
Stammrömer
Eine schöne Fortsetzung, Angela, danke dafür. :)
Sieht so aus, als müsste ich SS Quattro Coronati mal wieder einen Besuch abstatten. Vor zwei Jahren waren die Restaurierungsarbeiten voll im Gange und die Kirche war weitgehend verhüllt. Kreuzgang und die Sylvesterkapelle konnte ich aber ansehen.

Sehr schön finde ich ja dieses Gemälde aus Wikipedia, das die trutzige Festung im 19. Jahrhundert, noch ohne die heutige Bebauung zeigt.
File:SantissimiQuattroCoronatiByRoeslerFranz.jpg - Wikimedia Commons

Im Übrigen bin ich sehr fasziniert, wie versiert und effizient Ihr den öffentlichen Nahverkehr ausnutzt und so verschiedenste Ziele verbindet. In der Hinsicht ticke ich völlig anders, aber sehr interessant für mich, Eure Wege nachzuvollziehen! :nod:
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ein Tag mit vielen Eindrücken. Schade, dass für Eure geschulten Ohren der Chor nicht akzeptabel war. Solche Ereignisse können kleine Farbtupfer bei einem Rombesuch sein. Angela, danke für die Fortsetzung.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Zurück ins Zentrum ging es wieder mit dem 116er, kleiner Abstecher zu Giolitti musste sein, und dann warteten wir sehr lange vergeblich auf den 81er, der uns zu einem Chorkonzert zu S. Stefano Rotondo bringen sollte. Als sich nach fast einer halben Stunde immer noch kein Bus blicken ließ nahmen wir kurzerhand ein Taxi,​
Ihr habt vermutlich an der Haltestelle Corso/L.go Chigi auf den 81er gewartet. Da es Sonntag war, fährt der 81er tagsüber (ca. zwischen 9 und 19 Uhr) allerdings eine umgeleitete Route. Ihr hättet von Giolitti nach Westen (grob Richtung Piazza Navona) laufen müssen und an der Hst. Zanardelli einsteigen können.;)

 

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
05.10.2020-12.10.2020
Liebe Angela,
ganz herzlichen Dank für die schöne Fortsetzung Deines Berichts und für die Bilder aus dem Kreuzgang von Santi Quattro Coronati!

Herzliche Grüße
Padre
 

QingAnna

Consul
Stammrömer
Rom-Reise
22.12.2018-30.12.2018
Liebe Angela,

vielen Dank für den sonnigen Bericht vom 21.Oktober. Es ist einfach so schön, so wie ihr in Rom zu sein.

Liebe Grüße und schöne Woche,

Qing und Anna:thumbup:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Sehr schön finde ich ja dieses Gemälde aus Wikipedia, das die trutzige Festung im 19. Jahrhundert, noch ohne die heutige Bebauung zeigt.
File:SantissimiQuattroCoronatiByRoeslerFranz.jpg - Wikimedia Commons
Vielen Dank, pehda, für diesen schönen Link, sehr interessant. :nod:
Im Übrigen bin ich sehr fasziniert, wie versiert und effizient Ihr den öffentlichen Nahverkehr ausnutzt und so verschiedenste Ziele verbindet. In der Hinsicht ticke ich völlig anders, aber sehr interessant für mich, Eure Wege nachzuvollziehen! :nod:
Danke für die complimenti, wobei an der Versiertheit und Effizienz durchaus noch gearbeitet werden kann, wie humocs gezeigt hat:

... und dann warteten wir sehr lange vergeblich auf den 81er ...
Als sich nach fast einer halben Stunde immer noch kein Bus blicken ließ nahmen wir kurzerhand ein Taxi,...​
Ihr habt vermutlich an der Haltestelle Corso/L.go Chigi auf den 81er gewartet. Da es Sonntag war, fährt der 81er tagsüber (ca. zwischen 9 und 19 Uhr) allerdings eine umgeleitete Route. Ihr hättet von Giolitti nach Westen (grob Richtung Piazza Navona) laufen müssen und an der Hst. Zanardelli einsteigen können.;)

Esatto!
Wahrscheinlich wäre das sogar auf den Tafeln zu lesen gewesen! :~
(Wie ich immer meinen Schülern sage:
" ... wer lesen kann ist klar im Vorteil! ")
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Angela schrieb:
Wo auf diesem Tagesausflug kamen wir an diesem Brunnen vorbei?



Endlich weiß auch tacitus mal was: Das ist die Fontana di Pio IX oder Fontana Celimontana am Ende der Via Annia, vgl. Via Annia, Roma, Provinz Rom, Italien - Google Maps, auf dem Celio.

Vielen Dank für den sehr schönen Bericht!

Gruß
tacitus
Brillant gelöst, tacitus! :thumbup::thumbup::thumbup:
Complimenti! :nod:
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
@ Ludovico, Asterixinchen, Padre und QingAnna:

Es freut mich, dass Euch unsere Spaziergänge und -fahrten gefallen und ich will versuchen, mit den restlichen Tagen bald weiter zu machen.

Liebe Grüße

Angela
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Montag, 22. Oktober
Centro storico

An diesem Tag wollten wir einmal die Fontana di Trevi ohne Touristen sehen, gingen also früh aus dem Haus, fuhren bis zur Maggiore, frühstückten dort in der netten Bar sehr gut und nahmen dann den 71er zur Via del Tritone. Kurz nach halb neun waren wir dann am Trevibrunnen und fanden ihn auch ohne Touristen, dafür aber auch z.T. ohne Wasser vor - einige Arbeiter waren dabei, ihn zu säubern und alle Münzen zusammen zu kehren.


Unser nächstes Ziel war das Pantheon, wo wir auch gegen 9 Uhr noch vor den Touristen waren.





Und da wir schon einmal da waren, statteten wir natürlich auch Beli und Santa Maria sopra Minerva einen Besuch ab:





Cappuccino bei Tazza d´Oro musste sein, bevor wir über die Piazza Navona Richtung Santa Maria della Pace gingen.





Da diese Kirche ja nur an wenigen Tagen geöffnet ist, war dieses Ziel der Anlass für diese Tagesplanung.


Leider darf man ja in der Kirche Raffaels Sybillen nicht fotografieren, durch das Fenster in der Cafeteria hat man - wie Simone entdeckt hat - aber auch einen sehr schönen Blick darauf.


Wir genossen wärmende Sonnenstrahlen, Cafè und Kuchen im schönen Kreuzgang und besuchten auch noch den Museumsshop.


Anschließend wollten wir sehr gerne auch noch Santa Maria dell´Anima einen Besuch abstatten, da ja der Innenraum mittlerweile fertig restauriert ist. Dort wurde aber noch das Gerüst abgebaut und deshalb war die Kirche leider geschlossen.

An der Valle wollten wir wieder einmal den 81er nehmen (inzwischen weiß ich nach humocs Hinweis, dass es zwei unterschiedliche Streckenführungen gibt ;)). Als er nicht kam gingen wir zum Largo Torre Argentino und fuhren mit der Tram nach Trastevere. Vom Ministero nahmen wir den 44er zu unserem Ziel: Santa Maria in Cosmedin. Dort habe ich dieses Mal viele Fotos des wunderbaren Cosmatenbodens mit lauter unterschiedlichen Ornamenten gemacht:





Danach wollten wir auf den Aventin, um dort zu picknicken. Dazu wollten wir den Aufgang zum Parco Savello von unten nehmen, der war allerdings geschlossen (zumindest sah das Tor am oberen Ende des Weges sehr geschlossen aus ...).


Irgendwie waren wir nach diesem Vormittag dann auch ziemlich müde und hatten keine Lust mehr, den Weg von hinten hinauf zu gehen, sondern setzten uns zum Picknick und kleiner Mittagsruhe mitten zwischen den tosenden Verkehr in die kleine Grünanlage am Tiber.





Anschließend fuhren wir eine Station mit dem 23er und gingen über die Tiberinsel nach Trastevere. Ein sehr feines Gelato in der - von uns bisher gar nicht beachteten - Gelateria auf der Insel war unser Dessert, den Café nahmen wir dann drüben in Trastevere in einer Bar, die zwar sehr nette Tische im Freien hatte, aber leider nur schlechten und überteuerten Espresso. :thumbdown
Mein BEVA traf dort einen Kollegen, der mit einer Gruppe zur Heiligsprechung nach Rom gekommen war.

Ein kurzer Besuch gilt San Crisogono, bevor wir die Via della Lungaretta entlang gingen. Wir waren auf der Suche nach einem Restaurant, das im Forum empfohlen wurde ("Il Du Ca"). Leider war Montag Ruhetag.

Über die Ponte Sisto gingen wir zur Piazza Farnese, wo wir eine Besichtigung im Palazzo gebucht hatten. Wir mussten warten, zeigten dann Tickets und Ausweise vor und wurden schließlich eingelassen.


Diese Führung fanden wir enttäuschend. Wir wurden im Schnelldurchgang durchgeschleust, außer der Eingangshalle und einem kurzen Blick in den Garten konnten wir nur zwei Säle im Obergeschoss besichtigen, fotografieren war natürlich überall (auch im Garten!) verboten. Ob zu anderen Zeiten mehr Räume besichtigt werden können kann ich nicht sagen, für uns hat sich die Führung nicht gelohnt.

Wir gingen dann noch zur Via Giulia und erhaschten so wenigstens noch einmal einen kleinen Blick in den Garten, bevor es dann weiter ging.


Mein BEVA hatte noch nicht genug Kirchen gesehen an diesem Tag, deshalb wollten wir noch Sant´Agostino und San Luigi dei Francesi besuchen und die Caravaggios anschauen. Leider ist in letzterer Kirche die Beleuchtung der Bilder so schlecht, dass man auf künstliche Beleuchtung angewiesen ist - erst recht natürlich in der Dämmerung. Das Licht ist allerdings nach Münzeinwurf in kürzester Zeit wieder aus, wenn nicht außer uns auch noch viele andere Menschen dort gewesen wären, wären wir allein dort unser gesamtes Münzgeld los geworden. Das fand ich schon übertrieben!


Nachdem also das Lokal, das ich fürs Abendessen ausgesucht hatte, geschlossen war, beschlossen wir, noch einmal die Hostaria Romanesca am Campo dei Fiori aufzusuchen. Auf dem Weg dorthin fanden wir zufällig ein paar nette kleine Geschäfte, u.a. eines mit handgefertigten, sehr originellen kleinen Lederwaren, wo wir ein paar Mitbringsel erstanden.

Das Essen war wieder sehr gut, wir genossen das Leben auf dem abendlichen Campo und danach ein Gelato bei Giolitti, bevor wir uns auf den Heimweg machten.

 
Zuletzt bearbeitet:

Padre

Censor
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
05.10.2020-12.10.2020
Liebe Angela,

vielen Dank für die schöne Fortsetzung Deines Berichts. Ihr habt ein ganz schön strammes Programm absolviert!

Angela schrieb:
Ein sehr feines Gelato in der - von uns bisher gar nicht beachteten - Gelateria auf der Insel war unser Dessert ...
Diese Gelateria habe ich auch einmal,eher durch Zufall, besucht und war ebenfalls vom Eis angetan.

Ich freue mich schon auf die Bilder!

Herzlichen Gruß
Padre
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Angela,

vielen Dank für die schöne Fortsetzung Deines Berichts. Ihr habt ein ganz schön strammes Programm absolviert!
Das stimmt, es war ganz schön viel - so im Nachhinein. ;)

Ich freue mich schon auf die Bilder!
Sortiert und ausgewählt habe ich sie schon, hochgeladen noch nicht, es sind doch ziemlich viele schöne dabei ...
 

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
06.07.2929-10.07.2020
Liebe Angela,

auch ich finde Euer Proramm an diese Tag schon recht umfangreich, aber man liest aus Deinen Zeilen, dass ihr Tag rundum genossen habt. Auf die Bilder dazu bin ich schon neugierig.

LG
Ute
 
Oben