Hotel Genio

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Aus einem aktuellen Reisebericht:
Hotel Genio.

Die Dachterrasse ist ohne Bar, steht aber den ganzen Tag zur Verfügung. Eigentlich sind es sogar zwei auf verschiedenen Ebenen.
Das Frühstück kann wahlweise innen oder auf der Terrasse eingenommen werden. (...) Zur Zeit gibt es Covid-bedingt nicht das übliche Buffet, aber auch das servierte stellte uns als für Italien ordentliches zufrieden.
Die Lage nahezu direkt an der Piazza Navona war für unsere Zwecke hervorragend.
Die Zimmer sind traditionell, freundlich und in gutem Zustand.
Hierzu auch noch die Website: Genio Hotel in Rom.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Das hatte Peregrinator im 1. Posting noch über das Hotel geschrieben:

Die Dachterrasse unseres Hotels bot viele interessante Blicke. St. Peter in die eine, das Nationaldenkmal in die andere Richtung, klar, aber auch einige kleinere, die ich nicht erwartet hatte. Die Dachfiguren auf dem Palazzo Altemps. Der Turm von Sant‘Ivo in Sapienza in toller Perspektive auf Augenhöhe …
 

Peregrinator

Legionär
Stammrömer
Danke Euch beiden für die Erstellung und Ergänzung!

Die Fotos auf der verlinkten Homepage geben einen realistischen Eindruck vom Hotel.
Schöne Zimmer in einem traditionellen Stil, nicht das Adlon, aber gehobene Mittelklasse.
Typisch für ein (nicht nur) römisches Stadthotel waren die Zimmer nicht allzu groß.
Im Hotel Genio aber waren Sie gut ausgestattet, z.B. tatsächlich mit Stühlen und Sesseln, großem Schrank und Garderobenhaken ...

Bei uns war es so:
Das Doppelzimmer zur Einzelnutzung hatte ein großes Badezimmer mit Dusche, das tatsächlich so genutzte Doppelzimmer war etwas größer und hatte eine Badewanne. Etwas einfach das Shampoo im Aufreißbeutel, aber eben genau so vorhanden wie die weiteren Badannehmlichkeiten einschließlich Hausschuhen.
Nur das bei offener Tür betrachtete Einzelzimmer war schon sehr klein, mit einem ebenfalls kleinem, einfachen Bett. Empfehlung dazu wäre bei Bedarf also auf jeden Fall das Doppelzimmer.

Die Minibar war moderat bepreist, z.B. 0,5l Wasser für 2€ und 025l Wein für 3E€. Sympathisch italienisch. Die genaue Bestückung, z.B. die Wein- und Softdrinksorten, unterschied sich zwischen den Zimmern.

Es ist ein Hotel Garni, es gibt nicht: Bar, Restaurant (dafür hundertfach direkt vor der Tür und in ganz Rom), Zimmerservice. Auch keine weiteren Ausstattungen a la Spa, Pool etc.

Der zuverlässige Aufzug faßt drei Personen mit Gepäck.

Das Preis/Leistungsverhältnis empfand ich sehr gut.

Gibt es noch Fragen?

Wir haben uns wohl gefühlt.
Wir würden wiederkommen.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Sehr schön - damit vermittelst du künftigen Interessenten einen wirklich umfassenden Eindruck.
Gibt es noch Fragen?
Eine hätte ich, nämlich hierzu:
Die Minibar war moderat bepreist, z.B. 0,5l Wasser für 2€
Weil ich selbst mit nur 0,5 l Wasser niemals über die Nacht käme (vom gelegentlichen Zwischenaufenthalt im Hotel tagsüber mal ganz zu schweigen), frage ich: Hast du evtl. irgendeine Erfahrung dazu gemacht, wie das Hotelpersonal umgeht mit "Fremdgetränken"? Vielleicht am Abend auf der Dachterrasse?

Um zu verdeutlichen, was ich meine:
Bis vor einigen Jahren gab es hier in unserer Stadt ein Seminarhotel, in dem ich natürlich selbst nie logiert habe - wohl aber, zusammen mit anderen Personen, dort immer wieder Seminargruppen zu betreuen hatte. Teilnehmer derselben erzählten wiederholt: Wenn jemand mit "eingeschleppten" Getränken erwischt wurde (vor allem auf der Dachterrasse), dann wurde er beim ersten Mal höflich, aber deutlich verwarnt - und ihm für jedes weitere Mal ein Bußgeld angekündigt (in der Form, dass für die fremde Flasche ein Mehrfaches des Minibar-Preises an der Rezeption zu entrichten war).

Im bislang letzten Hotelzimmer (auch hier in Deutschland) mit Minibar, in dem ich selbst einige Tage gewohnt habe (übrigens ebenfalls zwecks Betreuung einer Gruppe), habe ich es so gehandhabt: Möglichst gegen Mittag, d.h. nachdem der Zimmerservice durch war, habe ich die Minibar so weit geräumt, dass darin eine große Flasche Mineralwasser aus dem Supermarkt Platz fand - und jeweils morgens vor dem Aufbruch in die Stadt habe ich den Normzustand wiederhergestellt. ;)

Kurzum: Weißt du vielleicht etwas über die Gepflogenheiten im Genio bzgl. dieses speziellen Punkts?
 

Peregrinator

Legionär
Stammrömer
Hast du evtl. irgendeine Erfahrung dazu gemacht, wie das Hotelpersonal umgeht mit "Fremdgetränken"? Vielleicht am Abend auf der Dachterrasse?
Meines Erachtens überhaupt kein Problem.

Ich habe zwar einige Flaschen aus der Minibar getrunken, aber auch große Flaschen Wasser gekauft, genutzt und im Zimmer stehen lassen.
Auf der Dachterrasse hat überhaupt niemand "kontrolliert". Es gab eben auch keinen Service dort.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Klar, mit Service wäre es eine ganz andere Situation. Allerdings bei besagtem Seminarhotel gab es auch keinen auf der Terrasse; wohl hingegen eine gewisse "Kontrolle" - auch wenn ich nicht glaube, dass sie gezielt als solche gemeint war: Hin und wieder kam Personal, um nach der unmittelbar jenseits des Terrassendurchgangs (Tür und Trennwand aus Glas) befindlichen Selbstbedienungs-Kaffeetheke zu sehen. Also gebrauchtes Geschirr abräumen, frisch gespültes bereitstellen etc.



Ich habe zwar einige Flaschen aus der Minibar getrunken, aber auch große Flaschen Wasser gekauft, genutzt und im Zimmer stehen lassen.
Okay, danke - gut zu wissen; eingeschlossen das bzgl. der Dachterrasse.
 
Oben