geschlossen Giulia's Home

Passatore

Civis Romanus
[hotel]196[/hotel]Nachdem ich mich im Juli einigermaßen kurzfristig dazu entschlossen habe, einen lang ersehnten Urlaub in Rom zu buchen, habe ich mich auf Wimdu.de umgesehen. Durch den Preis angezogen, und weil über 80 Leute darüber dort gebucht haben, habe ich ein Bed & Breakfast gebucht, zu sehen unter Benvenuti in Giulia's Home .

Wie sich vor Ort herausstellte, handelt es sich um ein Appartment, das von Giulia und Francesco geführt wird und in dem 4 Doppelzimmer vorhanden sind. Dazu gehören 2 Badezimmer und eine Küche, die soweit zur Benutzung freisteht, wie die Vermieter sie nicht selber brauchen. Die beiden wohnen zwar nicht da, Giulia ist aber täglich vor Ort und Francesco kommt meist abends vorbei und dann speisen die beiden eben auch da.

Das "abundant breakfast", das auf der Seite steht, bereitet man sich also selber zu, und zwar mit Espresso und Brioche. Der Punkt kommt also so nicht ganz hin, allerdings sind italienische Frühstücke ja auch nicht ganz mit unseren zu vergleichen. Die Zimmer hingegen sind schön, geräumig, mit ordentlichen Betten, Schränken und Fernsehern versehen. Es handelt sich eigentlich um eine Mischung aus Hostel und FeWo - wer seine Ansprüche an Komfort und Bedienung etwas runterschraubt, bekommt dafür ein Zimmer für 25,- € , auch als Einzelbucher. Das dürfte absolut konkurrenzfähig sein.

Die Via delle cave die pietralata ist hinter dem Stazione Tiburtina, also ein paar Kilometer vom Zentrum entfernt. Zu Fuß ist man etwas über 5 Minuten vom Bahnhof unterwegs und mit der Metro B zügig in der Stadt, das war für mich völlig in Ordnung. Vom Flughafen Fiumicino aus fährt der Zug nach Orte viertelstündlich über Tiburtino.

Wer dort buchen will - Giulias Englisch ist ausbaufähig, auf italienisch kommt sie (in China geboren) klar. Francesco spricht brauchbar englisch, auch der Mailverkehr auf englisch klappt. Deutsch scheidet aus. Die beiden sind so Ende zwanzig und wirklich ein nettes Paar. Von den ständigen Einladungen, mit ihnen zu essen, habe ich am letzten Tag eine angenommen; und falls jemand zufällig Fan der Juve ist, hat er mit Francesco einen begeisterten Gesprächspartner und kann mit ihm zusammen deren Spiele auf Sky sehen.

Es versteht sich, dass bei dem Preis kein Fünf-Sterne-Luxus drin ist. Ich versuche, die Nachteile des Angebots aufzulisten:

Mein Zimmer grenzte an die Nachbarwohnung, die akustisch sehr präsent war. Das ist bei den drei anderen Zimmern nicht der Fall.

Die Via delle cave di pietralata ist schwer befahren und laut. Wenn man Fenster oder Türen öffnet, merkt man erst, dass die Schallschutzfenster ganze Arbeit leisten.

Handtücher werden ungefähr jeden 2. Tag gewechselt. Und man teilt das Badezimmer eben mit anderen, mancher kommt damit klar, andere nicht.

Statt "Bed & Breakfast" würde das Angebot besser "Bed" heissen.


Fazit: Kaum zu schlagender Preis, bei dem jeder selber wissen muss, ob er dafür Nachteile in Kauf nimmt. Ich konnte sehr gut damit leben, zumal ein zwölftägiger Aufenthalt auf diese Weise nicht zu sehr ins Geld geht. Und ich würde wieder dort buchen.


Für weitere Fragen immer zu haben:

Il Passatore
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Besten Dank für die Bewertung - habe sie gleich in unsere Hoteldatenbank (die ja durchaus auch andere Quartiere umfasst ;)) aufgenommen: Giulia's Home (Bed and Breakfast/Pension) - Rom-Forum - Infos und Reise-Tipps zu Rom, Vatikan, Papst

In diesem Zusammenhang die Bitte an einen Mod, den Threadtitel noch entsprechend richtigzustellen (Giulia's Home). Denn da Giulia ihr B&B auf Englisch betitelt, ist zwar der sächsische Genitiv korrekt - aber nicht mit noch einem zusätzlichen deutschen Genitiv-s davor. ;)

Eine ergänzende Frage an den TO:
Die Via delle cave di pietralata ist hinter der Stazione Tiburtina, also ein paar Kilometer vom Zentrum entfernt. Zu Fuß ist man etwas über 5 Minuten vom Bahnhof unterwegs.
Google Maps zeigt dafür ca. 15 Min. an. Kann es also sein, dass es einen Eingang zur Staz. Tiburtina von der Rückseite/Ostseite aus gibt, den Google Maps nicht kennt?
(Es wäre hier nicht der erste Fall dieser Art. ;))
 

Passatore

Civis Romanus
Der sächsische oder der angelsächsische Genitiv? ; ) Klar, "Giulia´s Home" ist richtig, danke für die Richtigstellung.

Was die Entfernung angeht - Google Maps zeigt den Weg an, den man mit dem Auto fährt. Der Bahnhof Tiburtina ist anscheinend neu errichtet worden und das drumherum ist noch nicht völlig fertig, als Fußgänger läuft man durch Bauzäune einen anderen Weg. Bzw zwei andere Wege, einen über die Ostseite, der zwar Luftlinie näher zum B+B liegt, aber der tatsächliche Weg dauert länger. Und einen vorne durch den Hauptausgang,der zur Brücke über die Gleise führt. Wenn du statt auf Google Maps auf Google Earth gehst und zur Tiburtina reinzoomst, ist das ungefähr der mit "Via Masaniello" betitelte gelbe Strich.

Der Fußweg ist ca. 7 Minuten. Giulia´s B+B ist direkt am Anfang der Via delle cave di pietralata.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Der sächsische oder der angelsächsische Genitiv? ; ) Klar, "Giulia´s Home" ist richtig, danke für die Richtigstellung.
Nix für ungut ;) - aber richtig ist an dieser Stelle der Apostroph, nicht der Akzent (und also: Gulia's Home).



Was die Entfernung angeht - Google Maps zeigt den Weg an, den man mit dem Auto fährt.
Nein, der ist nochmals deutlich länger - also ich hatte natürlich für die obige Berechnung ...
Google Maps zeigt dafür ca. 15 Min. an.
... schon auf die Option "Fußgänger" geklickt.

Nur eben, wie bereits geschrieben: Google Maps kennt Hintereingänge eher nicht. :p




Der Bahnhof Tiburtina ist anscheinend neu errichtet worden
Genauer gesagt - aber das kannst du nicht wissen: Vor gut einem Jahr gab es einen heftigen http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_29/brand_in_der_stazione_tiburtina-17943/; und damit hängt der teilweise Neubau zusammen.



Das Drumherum ist noch nicht völlig fertig, als Fußgänger läuft man durch Bauzäune einen anderen Weg. Bzw. zwei andere Wege, einen über die Ostseite, der zwar Luftlinie näher zum B+B liegt, aber der tatsächliche Weg dauert länger. Und einen vorne durch den Hauptausgang, der zur Brücke über die Gleise führt. Wenn du statt auf Google Maps auf Google Earth gehst und zur Tiburtina reinzoomst, ist das ungefähr der mit "Via Masaniello" betitelte gelbe Strich.

Der Fußweg ist ca. 7 Minuten. Giulia's B+B ist direkt am Anfang der Via delle cave di pietralata.
Danke für diese eingehende nützliche Erläuterung :nod: ... und etwas Ähnliches hatte ich, wie schon geschrieben, ja gleich vermutet. ;)

Edit: Die Via Masaniello habe ich jetzt auch noch mal gegoogelt ... mit Google Earth; also weigert sich offenbar nur Google Maps, warum auch immer, diese Verbindung für Fußgänger anzuzeigen. :~
 
Zuletzt bearbeitet:

Passatore

Civis Romanus
Was man hier nicht alles lernt. Erst mal danke schön für die diversen Erläuterungen.

Die Via Masaniello habe ich jetzt auch noch mal gegoogelt ... mit Google Earth; also weigert sich offenbar nur Google Maps, warum auch immer, diese Verbindung für Fußgänger anzuzeigen. :~
Die Fußgängerwege sehen ziemlich provisorisch aus, sowas wird wohl nicht jedes Mal den Weg zu Google Maps finden. Vielleicht müssen erst die dazugehörigen Straßen neben diesen Wegen eröffnet werden, damit der Weg dann auch überall angezeigt wird.

Beim ersten Mal dort fand ich das ziemlich verwirrend. Der Weg über den Osteingang sah von drinnen überhaupt nicht so aus, als würde er irgendwo hin führen, also habe ich draussen erst mal ein Taxi genommen für die paar hundert Meter. Wenn man dann zum Bahnhof hin statt von ihm weg geht, wird der Bauzaunwirrrwarr etwas klarer.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Auch meinerseits danke für die zusätzliche Erläuterung. :nod:

Was Fußgängerwege betrifft, so scheint mir Google Maps in diesem Punkt ohnehin übervorsichtig :] zu sein: Standardmäßig wird der Hinweis angezeigt (so auch für die oben von mir verlinkten "15 Min."), dass sich auf der Strecke evtl. keine Fußgängerwege befänden. :~

Schade nur, dass ich seinerzeit bei meinem Erkundungstripp auf den Osteingang so überhaupt nicht geachtet bzw. von vornherein gar nicht nach einem solchen gesucht habe: http://www.roma-antiqua.de/forum/rom_29/regionalbahn_fr1_ubergang_metro_b-21829/.
 

Passatore

Civis Romanus
Wie gesagt, die Wege sind heute immer noch ziemlich provisorisch angelegt, das heisst auch, nicht gerade auf den ersten Blick als Wege und in welche Richtung zu erkennen.

Den Osteingang habe ich z.B. innerhalb des Bahnhofs nach meiner Ankunft gefunden, aber wo genau es von da aus hingeht, kann man gar nicht ausmachen. Und bevor ich mit Rucksack und Reisetasche irgendwelche unnötigen Wege gehe, bin ich wieder zurück gegangen. Ich habe mir dann sogar ein Taxi genommen, weil auch der Weg vom Vordereingang zur Via Tiburtina nicht so klar ist.

Davon abgesehen braucht man den Osteingang zur Zeit vielleicht überhaupt nicht zu suchen. Ein Blick auf Google Earth (und auch live von der Brücker über die Gleise) zeigt, dass der Bahnhof so "schräg" über die Gleise verläuft, dass es auch von jedem Standpunkt aus kürzer ist, wenn man den Vordereingang nimmt. Besonders, wenn man zur Metro will, die auf der westlichen Seite liegt. Sinnvoll ist der Osteingang nur, wenn man von der östlichen Seite der Tiburtina kommt und nach Fiumicino will, die Züge fahren von Gleis 25, in der Station "rechts" gelegen, also auf der Ostseite.


Auch auf Google Earth ist ersichtlich, dass vom Osteingang aus kein direkter Weg in den Stadteil führt, man muss zur Via Tiburtina zurück. Erst, wenn dort weitere Erschließungsarbeiten durchgeführt worden sind und vielleicht ein Weg zur Via dei Monti di Pietralata führt, wird dieser Eingang frequentierter werden.
 
Oben