Gepäck im Nahverkehr

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Noch deutlich umfangreicher (über eine Seite lang!) sind die an derselben Stelle veröffentlichten Regelungen bzgl. der Mitnahme von Fahrrädern - im Grunde muss man sagen, dass es eher verboten als erlaubt sei (was aber natürlich auch nicht anders ist als in deutschen Großstädten, nämlich im Hinblick auf das zumeist recht hohe Fahrgastaufkommen).

Kurz gefasst die wesentlichen Bestimmungen, welche zumindest de iure die Fahrrad-Mitnahme zumeist verhindern dürften, unter anderem diese:
- erlaubt überhaupt nur in der Metro, an Wochenenden und nach 20.00 h; und nur im ersten Wagen;
- natürlich nur mit eigenem Fahrschein (außer für Inhaber von Monats- oder Jahreskarten)
- nur Räder ohne zusätzlichen Elektroantrieb;
- Ein- und Ausstieg nicht über Rolltreppen, sondern nur über Rampen von mindestens 2 m Breite oder Aufzug; und (darum) gar nicht an Spagna, Barberini, Repubblica, Termini, Vittorio Emanuele, San Giovanni; ferner auch nicht über besagte Rampen, sofern eine daneben verlaufende Rolltreppe außer Betrieb sein sollte;
- Kinder unter 12 Jahren nur in Begleitung Erwachsener;
- und natürlich kann das Fahrrad jederzeit vom Transport ausgeschlossen werden, wenn ein Fahrer oder anderer Bediensteter der ATAC das sagt (Metrostation oder Bahn zu voll, Reifen zu dreckig, oder was auch immer).

Schließlich wird überhaupt nur ein einziger Bus benannt, auf dem es gestattet ist: Linie 791 an Sonn- und Feiertagen ... vielleicht deswegen, weil man damit zur Villa Doria Pamphili kommt.

Tatsächlich habe ich nur ganz selten mal einen Radfahrer im römischen ÖPNV getroffen (und ich bin ja nun wirklich nicht ganz selten per Bus und Bahn unterwegs :proud: :]). Das einzige Mal, an das ich mich noch konkret erinnere: im Februar, nach einem Abendessen in Trastevere; der Radfahrer wartete gemeinsam mit uns an der Hst. Morosini/Regina Margherita. Darum dachte ich zunächst, er wolle vielleicht jemanden vom Bus abholen ... invece no. :] Der Busfahrer hat allerdings seinerzeit nicht protestiert; auf diese Weise konnte sich der Radfahrer den langen und beschwerlichen Gianicolo-Anstieg ersparen.

Kurzum:
Wer in Rom mit dem Rad unterwegs sein möchte, der darf sich jedenfalls nicht darauf verlassen, ggf. ein Stück ÖPNV-Transport einlegen zu können.
 

Kemora

Libertus
Gepäck im Bus

Ich war zweimal mit Koffer im Bus unterwegs und es gab keine Probleme (Richtung von/nach Termini). Ein zusätzliches Ticket (zu meiner CIRS) zu lösen, hatte ich vergessen. Bin in den 7 Tagen vorher keinmal kontrolliert worden.

Allerdings sollte man für die Fahrt zum Bahnhof bzw. Flughafen - je nach Tageszeit - reichlich Zeit einplanen. Samstags und Sonntags nachmittags waren einige Busse so überfüllt, dass nicht mal Personen OHNE Gepäck hineingepasst haben. Gut, wenn man dann entspannt den nächsten oder übernächsten Bus abwarten kann.
 

humocs

Caesar
Stammrömer
Danke für die Rückmeldung.:nod:
Wir hatten hier auch noch keinen Bericht einer Gepäckkontrolle in den Verkehrsmitteln der ATAC. Das steht eben nur in den Beförderungsbedingungen explizit drin. Da wir niemanden zum "Schwarzfahren" animieren wollen, weisen wir nur darauf hin.
 

arator

Primus Pilus
Stammrömer
Rom-Reise
15.11.2019-22.11.2019
Ich hatte Mal treudoof am Schalter zur Metro bei der Span. Treppe wegen meines Koffers, der jenseits der überhaupt erlaubten Maße ist, nach einem Ticket gefragt, auch nach mehrfachen Nachhaken, wurde mir signalisiert, dass ich einfach weiter gehen solle.
 
Oben