Geografische Ausrichtung Petersdom

petrus

Tribunus Militum
Stammrömer
Hallo liebe Foristi,
Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass Kirchen immer nach Osten ausgerichtet sind (Apsis\Altar), da das die Richtung nach Jerusalem ist.
Beim Petersdom scheint das anders zu sein. Auf allen meinen Stadtplänen und Karten habe ich gesehen, dass die Basilika nach Westen ausgerichtet ist (genauer gesagt WSW).
Kann mir jemand das erklären? Würde mich echt interessieren.
LG
Petrus
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Nun, man begegnet halt immer wieder der einen oder anderen Kirche, die nicht geostet, sondern gewestet ist - vgl. auch Wikipedia - Ostung.
Ein weiteres Ergebnis der städtebaulichen Ausrichtung war der Zugang zu der Kirche. Z. B. wurde bei der Errichtung des Petersdoms in Rom die Ostung zugunsten der „Westung“ aufgegeben. Der Zugang über die Tiberbrücke, den Ponte S. Angelo, und von dort durch den Borgo Santo Spirito von Ost nach West erzwang geradezu die Westung.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Die Ausrichtung des Petersdoms hat städtebauliche Ursachen. Siehe: Ostung - Wikipedia

Bereits im Mittelalter spielten jedoch auch städtebauliche Gesichtspunkte eine Rolle, wodurch es zu Modifikationen dieses Schemas kommen konnte (z. B. wenn das Kirchengebäude in eine Wehranlage integriert war). In der Renaissance und vor allem im Barock kam in Europa die Tendenz auf, gelegentlich Kirchen als Zentralbauten zu errichten, bei denen keine Himmelsrichtung bevorzugt wird und die Ostung ihre Bedeutung verliert. Die Praxis, Kirchen nach heliometrischen Gesichtspunkten (an Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang usw.) auszurichten, endete um das 15. Jahrhundert.[12]
Ein weiteres Ergebnis der städtebaulichen Ausrichtung war der Zugang zu der Kirche. Z. B. wurde bei der Errichtung des Petersdoms in Rom die Ostung zugunsten der „Westung“ aufgegeben. Der Zugang über die Tiberbrücke, den Ponte S. Angelo, und von dort durch den Borgo Santo Spirito von Ost nach West erzwang geradezu die Westung.

Edit: Gaukler war schneller
 

desmo

Centurio
Stammrömer
Eine Ausrichtung christlicher Kirchen in Richtung Jerusalem ist mir nicht bekannt. Auch in der Gegend wo ich wohne, haben die Kirchen verschiedene Ausrichtungen.

Die sieben Pilgerkirchen Roms haben ebenfalls diverse Ausrichtungen. Lediglich San Paolo, Santa Croce und San Lorenzo sind annähernd östlich ausgerichtet.

Deine geschilderte Ausrichtung kenne ich eigentlich nur für Gebetsräume der Moslems, welche nach Mekka ausgerichtet sein sollten.

Gruss desmo
 

petrus

Tribunus Militum
Stammrömer
Hi liebe Foristi,
Vielen Dank für die prompte Antwort. Da kann selbst der Geograph noch dazu lernen. (ich weigere mich, meinen Beruf als Geograf zu bezeichnen). Würde mich nur interessieren, wie das damals begründet, bzw. den Bürgern erklärt wurde.
MfG
Petrus
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer

Padre

Censor
Stammrömer
In früheren Zeiten waren auch die christlichen Gräber grundsätzlich nach Osten hin ausgerichtet - der aufgehenden Sonne entgegen, das ein Bild für den auferstandenen Christus ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben