Garbatella

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Garbatella

Das Stadtviertel auf den sich unweit von St. Paul vor den Mauern erhebenden Hügeln wurde in den 20er Jahren als ein Wohnviertel für die Arbeiterklasse konzipiert, und zwar als soziales Projekt und Gartenstadt (città giardino). Der ursprüngliche vollständige Name "Borgata Giardino Concordia" war Programm, setzte sich aber nicht durch. Wie daraus "Garbatella" wurde, dazu fand ich verschiedene Lesarten; jedoch gemeinsam basierend auf dem Adjektiv "garbato", was so viel heißt wie "angenehm, liebenswürdig". Manche schreiben, man habe dem ein "-ella" angehängt, um ein Element von Leichtigkeit und familiärer Vertrautheit hineinzubringen; andere erklären es für eine Zusammenziehung mit dem Wort "ostello" für "Herberge".


La Garbatella

Jedenfalls, und wie dem nun auch sei, konnten wir auf unserem Weg feststellen: Das Liebenswürdige und Lebenswerte, welches seine Erbauer dem Stadtviertel Garbatella mitgeben wollten, ist auch heute noch - nach annähernd 100 Jahren und mancherlei Verfall - durchaus gut zu erkennen!

Blick zurück auf S. Paolo fuori le mura

Folgt uns nun bitte auf unserem Streifzug und schaut, ob nicht auch ihr, wie wir, euch erfreuen könnt am Charme der Gartenstadt - wenngleich es ein maroder Charme ist und im Laufe der Jahrzehnte so manche Gebäude und Straßenzüge heruntergekommen, verbaut und auf andere Weise der ursprünglichen Konzeption entfremdet sind.

Einige Erläuterungen und weitere schöne Bilder findet ihr auch hier: Lively Garbatella - a rione with a very roman heart.


An diesem Brunnen bzw. dieser Treppe "beginnt" Garbatella, von St. Paul aus gesehen; jedoch befinden wir uns hier schon im dritten Block (italienisch lotto - also entsprechend unserem Begriff [Bau-]Los :idea:).



An diesem Haus steht es zu lesen: Lotto 3 bis 5



Mit etwas Aufmerksamheit bemerkt man hier die Modernisierung des Wasserspeiers:



Unserer weiterer Weg führte uns sogar - völlig unerwartet :eek: - zu einer Katakombe; der Park ist nach ihr benannt: Parco Catacombe di Commodilla.



Wieder in Betrieb genommen werden soll die Markthalle an der Via Passino:


Nicht weit entfernt davon fährt auch der Bus ab:



Ein weiteres Zentrum des Viertels: um die Kirche S. Francesco Saverio.


Eine für das Viertel charakteristische Treppenanlage befindet sich an

La Garbatella, Anno Domini 1927.



Vorbei an dieser Schule ...


... kamen wir schließlich zu einem weiteren Charakteristikum von Garbatella, den alberghi, also "Hotels". Deren Grundidee (aus der Zeit des Faschismus) war, den Familien hierin nur begrenzten individuellen Wohnraum zur Verfügung zu stellen und Küchen, sanitäre Anlagen etc. als Gemeinschaftsräume vorzusehen. Für dermaßen viel vita communis waren die Menschen jedoch nicht zu haben, so dass später der Umbau in Eigentumswohnungen erfolgte.



Albergho rosso von Innocenzo Sabbatini

Hier seht ihr zum guten Ende noch ein paar Impressionen von unserem Rückweg ...


.... mit der zu unserem Thema passenden zuweilen so genannten Post-Moderne :idea: ;) an der Via Marmorata.

 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Zunächst geht mein herzlicher Dank an Gaukler für die vielen schönen Eindrücke einer spannenden Entdeckung, die wir mit dem Viertel

machen konnten. Obwohl ich Ihren Eindrücken kaum neue Bilder hinzuzufügen habe, kann ich mich doch nicht enthalten, Euch zu einem Parallelspaziergang einzuladen.

Dieses Gebäude verdankt seinen Bekanntheitsgrad der italienischen Fernsehserie "I Cesaroni". In Wirklichkeit ist es keine Bar sondern das Lokal eines Fussballvereins. Die einzigen (italienischen) Touristen, abgesehen von uns selbst, trafen wir hier! Ein junges Paar, welches mich darum bat ein Foto von ihm zu machen, was ich natürlich gerne tat. Der junge Mann erklärte mir im Gegenzug, weshalb dieses Haus so berühmt sei.

Nun aber weiter in der Reihenfolge unserer Entdeckungen. Überschneidungen mit Gauklers Bericht sind unumgänglich, ich versuche sie aber auf ein Minimum zu reduzieren.

Hinter Sankt Paul vor den Mauern gelangten wir entlang der Via delle Sette Chiese auf die Anhöhe.

Gaukler schrieb:

Bald kamen wir zur links abzweigenden Via Guglielmotti, der wir bis zur Piazza Benedetto Brin folgten:



Gaukler schrieb:
An diesem Brunnen bzw. dieser Treppe "beginnt" Garbatella, von St. Paul aus gesehen; jedoch befinden wir uns hier schon im dritten Block (italienisch lotto - also entsprechend unserem Begriff [Bau-]Los :).





An der Piazza Brin befindet sich auch diese Tafel, Anfang 2010 angebracht, zur Feier des 90. Geburtstages des Viertels:


Am 18.2.1920 war der Grundstein durch König Victor Emmanuel III. gelegt worden


Gaukler schrieb:
Unserer weiterer Weg führte uns sogar - völlig unerwartet - zu einer Katakombe; der Park ist nach ihr benannt: Parco Catacombe di Commodilla.

Hier der Eingang zu den Katakomben, die man gegen Voranmeldung besuchen kann, wie wir später erfuhren.


Im Park gibt es einen modernen Nasone, einen kleinen Spielplatz, vor allem aber ist die Sicht auf die oberhalb an der Via delle Sette Chiese liegenden Villen sehr schön,





Weitere Eindrücke:



Durch dieses Gitter gelangt man zu zwei, in meinen Augen, besonders schönen Villen:



Oben: Mein Traumhaus in Garbatella​

Gaukler schrieb:
Ein weiteres Zentrum des Viertels: um die Kirche S. Francesco Saverio.




Fortsetzung des Spazierganges durch Strassen auf deren Namen wir nicht immer achteten



bis zu dieser charakteristischen

Gaukler schrieb:
Treppenanlage

La Garbatella, Anno Domini 1927





Immer wieder liebevolle Details jüngeren und älteren Datums



Gaukler schrieb:
Vorbei an dieser Schule ...


... kamen wir schließlich zu einem weiteren Charakteristikum von Garbatella, den alberghi, also "Hotels". Deren Grundidee (aus der Zeit des Faschismus) war, den Familien hierin nur begrenzten individuellen Wohnraum zur Verfügung zu stellen und Küchen, sanitäre Anlagen etc. als Gemeinschaftsräume vorzusehen. Für dermaßen viel vita communis waren die Menschen jedoch nicht zu haben, so dass später der Umbau in Eigentumswohnungen erfolgte.

Die "Hotels", besonders die Albergo rosso, waren "dankbare" Fotomotive, denen auch ich nicht widerstehen konnte ;):




So manches hätte es noch zu sehen gegeben, zum Beispiel eine weitere schöne Treppenanlage und an ihrem Fuss ein bekannter Brunnen, die Fontana Carlotta, ein Wahrzeichen des Viertels aber davon haben wir erst später gelesen, u.a. dank einer Webseite, die erst nach unserer Rückkehr aus Rom ins Netz gestellt wurde und die ich sehr empfehlen kann:


Sehr praktisch vor allem der vergrösserbare Plan des Viertels, den man dort findet und der sicher eine gute Hilfe für alle ist, die evt. wie Gaukler und ich, einen Besuch dieses liebenswürdigen Garten Roms planen!

Zum Abschluss noch eine kleine Vespafahrt durch das Viertel, eine Szene aus dem Film "Caro Diario" von und mit Nanni Moretti:

Caro Diario/ I'm your man - YouTube

YouTube - garbatella

Ein weiterer Videoclip in italienischer Sprache

und ein kleiner Lobgesang auf Garbatella:

YouTube - Garbatella...una favola
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Wiewohl hier eigentlich kein Kommentar erforderlich ist (oder vielleicht sogar eine gewisse Beeinträchtigung des Themas darstellt): Dieser nunmehr auch isoliert zu verlinkende Garbatella-Thread gefällt mir. :nod: :thumbup:

Ersten Gebrauch davon gemacht hat Simone hier (Hervorhebung von mir):
Unser Ziel war die Kirche San Saba, nach der das Viertel 1921 benannt wurde. (...) Da wir ein wenig zu früh zur nachmittäglichen Öffnung um 16 Uhr vor der Kirche eintrafen, spazierten wir weiter den Hügel hinauf und fanden uns bald an einem weiten Platz mit einer gepflegten Grünanlage wieder, der Piazza Gian Lorenzo Bernini. Sofort fiel auf, dass die Häuser rings um den Platz alle in einem einheitlichen Stil erbaut sind, der uns irgendwie an das Viertel Garbatella erinnerte.
(...)
Mit dem Bau der Häuser rings um die Piazza (...) wurde 1907 begonnen. Bis 1923 entwarf das Istituto Autonomo per le Case Populare (IACP) in Etappen verschiedene Typen von Häusern, von Ein- und Zwei-Familienhäusern (villini) bis zu mehrstöckigen Appartmenthäusern.
So weit ich mich entsinne, las ich auch an dem einen oder anderen der Gebäude dort an der Piazza Bernini die Bezeichnung nach Baulosen, welche so typisch ist für die Siedlungsstrategie bzw. die Architektur in Garbatella; hier aufgenommen an der Piazza Benedetto Brin:

Lotto 3 bis 5



 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Roma, la Garbatella compie 98 anni: weekend di eventi

Am kommenden Wochenende (17./18. Februar) feiert man in Garbatella den 98. Geburtstag dieses Stadtviertels mit Straßenfesten, Begegnungen und photographischen Erinnerungen. Zugleich soll mit dieser Feier der Startschuss fallen zur Vorbereitung des 100-jährigen Gründungsjubiläums im Jahr 2020.
Garbatella compie quasi cento anni, 98 per la precisione e c'è chi sta organizzando un bel compleanno. Sabato e domenica feste e incontri. (...) Tra due anni Garbatella festeggerà i 100 anni dalla sua fondazione e l'obiettivo di costruire un lungo percorso di racconto collettivo per Garbatella 2020 deve partire da oggi. (...) Questo 98esimo anniversario è il punto di partenza di tante iniziative che attraverseranno Garbatella da adesso al centenario.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich hole diesen Thread über das interessante Garbatella-Viertel mal wieder hervor um auf folgende Foto-Ausstellung hinzuweisen: Roma, Garbatella memories: l'album di quartiere va in mostra nei cortili
Wenn ich es recht verstehe, werden die Fotos vom 5. bis zum 20. Dezember in einer Galerie in der via San Lorenzo da Brindisi und in den cortili (Innenhöfen) der lotti (Häuserblocks) 30 und 32 gezeigt.
Fotogalerie der Repubblica: Silvana, gli operai del Gazometro e la festa della Madonna: le Garbatella stories in mostra nei cortili

Abitare il paesaggio
Mostra fotografica di Francesco Zizola e Giovanni Cocco e delle fotografie storiche degli archivi familiari del quartiere Garbatella. Ideato e curato da 10bPhotography e Sara Alberani
dal 5 al 20 dicembre, 10b Photography via San Lorenzo da Brindisi 10b e installazioni fotografiche nei lotti 30 e 32.. (Lun-Ven h 11 -13 e 15 -18), ingresso libero
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
100 Jahre Garbatella

Am 18. Februar 2020 feiert Garbatella seinen 100. Geburtstag.

Dazu folgender Beitrag der Homepage Cara Garbatella in italienischer Sprache:


sowie:


Il 18 febbraio, come da tradizione, presso Piazza Brin, dove è posizionata la prima pietra del quartiere che ne ricorda la nascita avvenuta il 18 febbraio 1920, si svolgerà la cerimonia ufficiale dei festeggiamenti.
Ich gehe davon aus, dass dieser runde Geburtstag auch Anlass zur Restaurierung der Uhr am Turm der Albergo Rosso war. Diese erleuchtet nun wieder die Nächte in Garbatella.


Dazu folgende kleine Bilderstrecke der Repubblica:

 
Oben