Bericht: Frühsommer in Venedig

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Prolog Teil 1
Niederaltaich - Osterhofen - Burghausen


Unsere diesjährige Pfingstreise, zu der wir meine Eltern in Graz abholten, um ihnen unnötige Wege zu ersparen, begannen wir ganz nach dem Motto "Der Weg ist das Ziel" mit einigen kleinen Abstechern in unserer näheren und weiteren Umgebung, zu denen man doch normalerweise nicht kommt. ;)

Und so war unsere erste Station die Abtei Niederaltaich.



Im dortigen gut sortierten und gemütlichen Klosterladen erstanden wir einige schöne Bücher, u.a. dieses, das ich gerade mit viel Interesse und Freude lese.

Weiter ging es über kleine Strassen durch Niederbayern nach Osterhofen-Altenmarkt zur Asambasilika.


Im hinteren Teil des Kirchenraumes hat sich der Künstler selbst dargestellt:



Unser nächstes Ziel war ein Teil der grenzüberschreitenden Ausstellung "Verbündet-verfeindet-verschwägert" in Burghausen.
Obwohl auch nicht sehr weit von unserem Wohnort entfernt waren wir noch nie in dieser längsten Burganlage Europas!






Leider durfte man wie immer in der Ausstellung nicht fotografieren.
Es ist aber eine sehr schöne gemachte Ausstellung mit vielen "aktiven" Angeboten, wie Getreidemühle, Pflug Leier mit unterlegtem Notenblatt zum einfachen Spielen einer Melodie.


Nur vom Laufrad gibt es Fotos: ;)




Aber auch die Dokumentation war sehr gut. Leider blieb uns keine Zeit mehr für die anderen beiden Teile der Ausstellung, denn nun hieß es, den Weg nach Graz weiterzufahren. Wir trafen meine Eltern zwar noch nicht mit gepackten Koffern (da konnte ich noch helfen), aber voller Vorfreude auf Venedig an


 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Prolog 2
Die frühchristlichen Kirchen in Aquileia und Grado

Schon bei einem früheren Venedigbesuch mit meinen Eltern hatten wir Aquileia besucht, für Grado reichte damals die Zeit nicht aus, und so wollten wir dieses Mal ihnen und uns genügend Zeit für beide Orte und eine geruhsame Anreise nach Venedig gönnen. Aus diesem Grund hatte ich eine Übernachtung in Aquileia gebucht, in einem, wie sich herausstellen sollte, sehr netten B&B, wo wir ganz persönlich und familiär begrüßt wurden.

Wir kamen am frühen Nachmittag an und machten uns nach kurzer Pause auf den Weg zur Basilika.


Es war schwülwarm - wie auch fast die ganze Zeit in Venedig, obwohl der Wetterbericht für jeden Tag Regen vorhergesagt hatte. Doch dazu später mehr! ;)
Für meine Mutter war der Weg entlang der römischen Ausgrabungen bis zur Basilika schon fast zu beschwerlich, weshalb wir uns gerne auf den Fundamenten eines römischen Hauses niederließen, während unsere Männer fotografierten!




Und bei der Hitze musste natürlich ein erstes italienisches Gelato sein, wenige Meter neben der Bsilika im Schatten mit Sitzplätzen und Blick zur Kirche, was will man mehr!


Danach besuchten wir dann die wunderschöne Kirche, die wie immer eine ganz besondere Atmosphäre hatte. Es war angenehm kühl und so ließen wir uns viel Zeit, die schönen Mosaiken zu betrachten. Einen Besuch der beiden Krypten dagegen sparten wir uns dieses Mal.








Nach einer kurzen Ruhepause in unseren schönen Zimmern und auf der Terrasse, wo wir vom Padrone un bicchiere di vino angeboten bekamen, verbrachten wir den Abend bei sehr leckerem Essen in der Laube eines Restaurants, das unsere Gastgeber uns empfohlen hatten.




Nachts gab es ein heftiges Gewitter, das angenehm war nach der Schwüle des Tages.

Am nächsten Morgen nach feinem Früstück - sogar mit Käse und Wurst, für Italien ungewöhnlich und sicher ein Zugeständnis an unsere Herkunft! ;) - herzliche Verabschiedung von den Gastgebern und Weiterfahrt nach Grado.


Blick von unserem Balkon:


Blick vom Zimmer meiner Eltern:






Wir fuhren die wenigen Kilometer über den Damm nach Grado, fanden auch sofort einen günstigen Parkplatz am Rande der Altstadt und spazierten los durch die Gassen mit kleinen Häuschen und wunderbaren Blumen.



Die Altstadt von Grado ist überschaubar, schon nach wenigen Minuten waren wir bei unserem Ziel, den frühchristlichen Kirchen.

Sant´Eufemia:




Ein sehr schöner, harmonischer Kirchenraum mit herrlichen Kapitellen und schönen, antiken Säulen.


Gleich nebenan das an die Basilika Sant´Eufemia angegliederte Baptisterium mit Zugang durch einen schönen Weg mit antiken Resten und herrlichem Oleander:



Die Kirche Sant´Eufemia hat auch einen sehr schönen Innenraum mit einer sehr besonderen Kanzel. Im Bereich hinter der Apsis ist das Lapidarium zu besichtigen mit vielen schönen Resten, die dort an den Wänden ausgestellt sind.




Informationen zu den Kirchen findet Ihr hier.


Nach so viel (schöner) Kultur stand uns der Sinn nach einem Cappuccino, und während die Eltern sich dazu einen Kuchen gönnten, vertiefte sich mein BEVA in den Corriere - was er da liest, scheint ihn nicht zu begeistern ... ;)




Inzwischen war es recht heiß geworden, wir erinnerten uns nicht nur daran, dass es in Aquileia noch ein schönes archäologisches Museum gibt, das wir noch nicht kennen, sondern auch an das sehr leckere Eis dort neben der Basilika. Also beschlossen wir, vor der Weiterfahrt nach Venedig (unsere Ankunft dort war ab 16 Uhr vorgesehen) noch einmal in Aquileia, das ja sowieso am Weg liegt, Station zu machen.

Das Museo archeologico ist sehr schön und sehenswert, leider durfte man überhaupt nicht fotografieren, sodass ich nur Bilder vom wunderschönen, schattigen Garten habe.



Soweit der Prolog, wenige Stunden später waren wir dann schon in der Serenissima.


 
Zuletzt bearbeitet:

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Angela,

herzlichen Dank für die schönen Bilder vom gelungenen Auftakt Eurer Pfingstreise. Gerne folge ich Euren Wegen Etappe für Etappe nach Venedig.
Liebe Simone,

es freut mich, dass Du unsere Wege virtuell mitgehst! :thumbup:
Ich hatte im Vorfeld überlegt, den Reisebericht einmal anders, als einzelne Stichpunkte, zu gestalten, habe mich aber dann doch für die Wege entschieden - u.a. für diejenigen, die manche der Wege schon (mit mir oder auch nicht ;)) gegangen sind!

Liebe Grüße

Angela
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021
Liebe Angela,

auch ich folge Dir gerne auf Deinen Wegen nach (und später in) Venedig! Besonders freue ich mich nun auf Deine Bilder aus Aquileia.

Liebe Grüße
Ute
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
03.07.2021-04.07.2021

Ups, das ging ja flott! :thumbup:

Vielen Dank für die schönen Bilder, die sowohl Erinnerungen als auch Sehnsucht wecken! ;)
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Hallo Angela,
sehr schön, der Einstieg in die Venedig-im-Frühsommer-Tour :nod:. Niederalteich, Osterhofen - schöne Orte mit wundervollen Kirchen, vor langer Zeit auch mal angeschaut und bewundert...

Ich freue mich auf Eure Venedig-Eindrücke. Meinen Bericht musste ich ein bisschen zur Seite legen. In ein paar Tagen werde ich hoffentlich wieder mehr Zeit dafür haben.

Liebe Grüße
Pasquetta
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Danke, Angela, dass Du uns an Euren interessanten Pfaden durch Niederaltaich, Osterhofen und Burghausen sowie Aquileia und Grado teilhaben lässt. Dazu die Familienfotos, die mich auf besondere Weise ansprechen. :)

Die Prologe als "Vorprogramm" für das große Theater Venedig: Man darf gespannt sein. Vorfreude ist die schönste Freude. :)

Herzlicher Gruß
Alex
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Eine Bemerkung möchte ich noch machen:

Im Prolog 1 stieß ich auf die Asambasilika St. Margarethen Altenmarkt. Wenn ich Asam und Asam-Brüder lese, merke ich auf, hat mich doch die in die Häuserflucht eingebundene Asamkirche in der Münchener Sendlinger Straße stets fasziniert und zu Kurzbesuchen angezogen.

Im Gegensatz zum dunklen Inneren der Münchener Kirche strahlt der Innenraum der Asambasilika St. Margarethen Altenmarkt eine großartige Helligkeit aus. Ein bemerkenswerter Kontrast zur Münchener Kirche, der geradezu zu einem Besuch der Asambasilika einlädt, um deren barocke Ausstattung zu bestaunen. Interessant auch in diesem Kontext die unspektakuläre äußere Gestalt der Basilika St. Margarethen.


Danke, Angela, für den Link. Er hat Erinnerungen an die Münchener Kirche geweckt und mich ergänzend per Google zu ein paar interessanten Wikipedia-Seiten geführt. In den NRW-Oktoberferien sind wir mit den Enkeln eine Woche in Bayern und davon an einem Tag in München. Die Asam-Kirche gehört ab sofort zu unserem München-Programm. :)
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Im Gegensatz zum dunklen Inneren der Münchener Kirche strahlt der Innenraum der Asambasilika St. Margarethen Altenmarkt eine großartige Helligkeit aus. Ein bemerkenswerter Kontrast zur Münchener Kirche, der geradezu zu einem Besuch der Asambasilika einlädt, um deren barocke Ausstattung zu bestaunen.
Die Helligkeit ist wirklich auffallend und dadurch wirkt die Kirche sehr einladend.

In den NRW-Oktoberferien sind wir mit den Enkeln eine Woche in Bayern und davon an einem Tag in München. Die Asam-Kirche gehört ab sofort zu unserem München-Programm. :)
Und falls Ihr in unsere Nähe kommen solltet (bei uns gibt es feinen Cappuccino! :nod:), dann wäre da noch Weltenburg als Asamkirche zu nennen. :nod:
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Und falls Ihr in unsere Nähe kommen solltet (bei uns gibt es feinen Cappuccino! :nod:), dann wäre da noch Weltenburg als Asamkirche zu nennen. :nod:
Für einen guten Cappuccino tue ich fast alles, dafür reise ich sogar nach Venedig. :)8):D;):nod:

Unser "Quartier" im Oktober ist in Ruhpolding, wo wir vor vielen, vielen Jahren mit unseren Kindern Urlaub auf dem Bauernhof gemacht haben. Jetzt sind die Enkel an der Reihe, zwar nicht auf dem Bauernhof, sondern komfortabel in großer Ferienwohnung. :frown:

So richtig guten Cappuccino hab' ich dort unten eigentlich noch nie vogefunden. Leider ist Regensburg von dort sooooo weit weg. :nod::)
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Für einen guten Cappuccino tue ich fast alles, dafür reise ich sogar nach Venedig. :)8):D;):nod:
So richtig guten Cappuccino hab' ich dort unten eigentlich noch nie vogefunden. Leider ist Regensburg von dort sooooo weit weg. :nod::)
Ja, aber nicht so weit wie Venedig! ;)

Inzwischen ist auch der 2. Teil des Prologs fertig:

http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/181180

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder aus Grado

wünscht

Angela
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den Beginn Deines Reiseberichtes ...

Ich freue mich schon auf die Fortsetzungen - aber, nicht hetzen lassen ;)
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Inzwischen ist auch der 2. Teil des Prologs fertig:
...
Viel Spaß beim Betrachten der Bilder aus Grado
Es hat wirklich Freude gemacht, die netten Bilder (mit den darauf abgelichteten lieben Menschen :nod:) zu betrachten.
Nun freue ich mich auf Eure Venedig-Spaziergänge.
Liebe Grüße
Pasquetta
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Für einen guten Cappuccino tue ich fast alles, dafür reise ich sogar nach Venedig. :)8):D;):nod:
So richtig guten Cappuccino hab' ich dort unten eigentlich noch nie vogefunden. Leider ist Regensburg von dort sooooo weit weg. :nod::)
Ja, aber nicht so weit wie Venedig! ;)

Inzwischen ist auch der 2. Teil des Prologs fertig:

http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/181180

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder aus Grado

wünscht

Angela

Erwischt! :) :blush: Venedig ist in der Tat weiter entfernt als Regensburg, sowohl von Ruhpolding aus als auch von Gabicce Mare. Da muss ich mir was einfallen lassen. :)

Den 2. Teil Deines Prologs hatte ich übrigens schon angeschaut (und gemeinsam mit Teil 1 kommentiert.) Egal, ich schaue mir ohnehin die Threads mehr als einmal an. :)

Ich freue mich auf Deine Fortsetzung/en. :) :nod:
 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Den 2. Teil Deines Prologs hatte ich übrigens schon angeschaut (und gemeinsam mit Teil 1 kommentiert.)
Ja, aber da gab es den Grado-Teil noch nicht! :~

Deshalb hatte ich ja geschrieben:

Angela schrieb:
Viel Spaß beim Betrachten der Bilder aus Grado
;) :nod: ;)
Dass Du den Grado-Teil nachgeschoben hattest, hab ich gar nicht mitbekommen. Im Rom-Forum kann man offenbar ziemlich lange Korrekturen und Ergänzungen vornehmen (mit denen man dann gar nicht mehr rechnet). :)

Das kenne ich vom Fotoforum, von dem ich sprach, so nicht. Dort kann man nur etwa 30 Minuten "nachposten".

Also: Zum 2. Mal erwischt. :blush: Ich muss halt (noch) genauer hinschauen. :)

Der Grado-Teil gefällt mir übrigens ausgesprochen gut. Sehr schöne Bilder von Kirche und Familie. Freut mich sehr. :thumbup: :)
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer





Ein sehr schöner, harmonischer Kirchenraum mit herrlichen Kapitellen und schönen, antiken Säulen.​



Nach so viel (schöner) Kultur​












:thumbup::nod::thumbup::nod::thumbup:

Danke Angela, ganz besonders für den zweiten Teil. Das sind wirklich Kirchen nach meinem Geschmack. Gottseidank hat man diese nicht, wie die meisten in Rom, barockisiert. Die tollen Fotos habe ich genossen.
 
Oben