Bericht: Frühling in Paris

Claude

Triumphator
Stammrömer
Liebe Angela,
merci für den Bericht aus Chartres. Ich hatte vor vielen Jahren auch einmal das Vergnügen, an einer Führung von Herrn Larcher teilzunehmen. Das war schon äußerst spannend.

Viele Grüße
Claude

Und das aus Deiner Feder zu lesen freut mich besonders! ;) :thumbup:

Liebe Grüße nach Lutetia!

Angela

Besonders beeindruckt haben mich seinerzeit die Ausführungen zu den Glasfenstern. Übrigens befand ich mich in illustrer Gesellschaft: in der Gruppe befand sich auch Hans Maier, der ehemalige Kultusminister.

Viele Grüße
Claude
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Mittwoch, 22.April 09

Wieder war das Wetter wunderschön und wir machten uns schon kurz nach 9 Uhr auf den Weg,
um den "ins Wasser gefallenen" Besuch im Musée d´Orsay nachzuholen.



Die Schlange war klein, außerdem wurden wir sofort zum Seiteneingang gelotst,
neue Kassen wurden geöffnet, so dass wir nach wenigen Minuten drin waren.

Der Raumeindruck ist wieder überwältigend, ich finde dieses Museum eine besonders gelungene Umgestaltung. Die Menschen verliefen sich schnell und wir gingen zunächst durch die Skulpturengalerie in der großen Halle.








Anschließend ein Gang durch die seitlichen Räume mit romantischen Gemälden (Corot, frühe Monets u.a.)

Vorbei an den beeindruckenden Modellen der Opéra Garnier
gelangten wir dann in den ersten Stock zu den Impressionisten.



Dort war es allerdings allerdings um einiges voller als unten und zusammen mit vielen anderen Interessierten bestaunten wir die wirklich wunderbare Sammlung.



Sehr beeindruckend auch von hier oben der Blick auf die große Bahnhofsuhr:



Zwischendurch gönnten wir uns eine Pause im schönen Museumscafé.


Wir schlenderten dann noch durch die Jugendstilabteilung ...


... und besuchten zum Abschluss die Sonderausstellung:


... mit frühen Fotografien von italienreisenden Künstlern, daneben auch Gemälde.
Wie im ganzen Museum durfte man auch in der Ausstellung ungehindert fotografieren.



Erfüllt und etwas erschöpft wollten wir dann mit dem Bus zum Parc Monceau. Es war eine etwas abenteuerliche Suche wegen einer Baustelle, schließlich fanden wir aber den Eingang und konnten außerdem noch etwas Obst, Saft und Kekse einkaufen, die dann im Park neben vielen umhertollenden Kindern verspeist wurden. Es fiel uns auf, dass im Gegensatz zu vielen Anlagen in Deutschland dieser Park außerordentlich belebt war und wirklich als Naherholungsgebiet genutzt wurde, sehr schön! Wir ruhten uns auf einer Bank aus, schauten dem Treiben zu und schlenderten dann gemächlich durch den Park.






Danach sind wir rechtschaffen müde und hungrig, fahren mit dem 30er bis Pigalle, kaufen dort ein und fahren dann mit dem 67er durch die Rush-Hour nach Hause. Nach dem Essen fühlen wir uns soweit gestärkt, dass wir einen Abendausflug zum Tour Eiffel unternehmen und dort auch die Lichter-Show miterleben.





 
Zuletzt bearbeitet:

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Liebe Angela,
vielen Dank für die schönen Impressionen u.a. aus dem Musée d'Orsay. Diese nette Bild hat mich ein wenig recherchieren lassen.


Du wusstest es sicher schon, aber für mich war die Information neu: Es handelt sich hier um die Skulptur "Pan et oursons" (Pan und die Bärenkinder) des Bildhauers Emmanuel Frémiet. Man sieht förmlich wie den Kleinen der Honig schmeckt. ;)
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Angela,
vielen Dank für die schönen Impressionen u.a. aus dem Musée d'Orsay. Diese nette Bild hat mich ein wenig recherchieren lassen.


Du wusstest es sicher schon, aber für mich war die Information neu: Es handelt sich hier um die Skulptur "Pan et oursons" (Pan und die Bärenkinder) des Bildhauers Emmanuel Frémiet. Man sieht förmlich wie den Kleinen der Honig schmeckt. ;)

Du hast Recht, ich hatte es dort gelesen, aber wieder vergessen, danke für die Recherche! :thumbup:
 

mystagogus

Pontifex
Stammrömer
Rom-Reise
19.09.2018-25.09.2018
Hallo Angela,
das Bild links zeigt "Le Colisee vu du Palatin" von 1870, gemalt von
Jean Achille Benouville (1815-1891) Er war von Camille Corot beeinflussst, erhielt 1845 den "Prix de Rome" und stellte seit 1834 regelmäßig im Pariser Salon aus.
Solche Ansichten sind ja immer wieder recht anheimelnd und aus hist. Perspektive sehr interessant.
Danke für die Aufnahmen aus dem Museum.

Gruß von
mystagogus
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung mit den schönen Bildern
- sie weckt Erinnerungen ...
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Vielen Dank Euch beiden - und besonders Mystagogus für die Hintergründe zur Ansicht des Kolosseums!

Liebe Grüße

Angela
 
Zuletzt bearbeitet:

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Angela,

auch von mir DANKE für die Fortsetzung Deines Berichtes und die feinen Impressionen aus Paris.

Komme gerade aus Venedig und freue mich auf Paris im Juni dieses Jahres. Musée d'Orsay, das nehme ich mir für dieses Mal unbedingt vor.

Gruß
Alex
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Angela,

auch von mir DANKE für die Fortsetzung Deines Berichtes und die feinen Impressionen aus Paris.

Komme gerade aus Venedig und freue mich auf Paris im Juni dieses Jahres. Musée d'Orsay, das nehme ich mir für dieses Mal unbedingt vor.

Gruß
Alex

Wir scheinen ja wirklich sehr ähnlich gelagerte Interessen zu haben! :nod:
Danke für Dein Lob!

LG Angela
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Donnerstag, 23.April 09

Dies war unser letztert ganzer Tag in Paris und es standen noch einige Punkte
auf unserer Liste der schönen Dinge, die wir meinen Eltern gerne zeigen wollten.
Und trotzdem war es ein ganz geruhsamer Tag mit ein paar ganz unterschiedlichen Oasen.




Nach dem Frühstück fuhren wir mit der M4 von Notre Dame aus nach Saint-Germain-des-Prés.
Wir besuchten die schöne Kirche, die leider durch die Ausmalung aus dem 19. Jahrhundert etwas düster wirkt.
Besonders gut gefiel uns der Chorumgang mit Kapellen.




Anschließend Lagebesprechung:


Wir beschlossen uns einen teuren Café au lait im Café Bonaparte zu gönnen,
saßen dafür aber auch wunderbar in der Sonne mit Blick auf die Kirche.



Von dort fuhren wir mit dem 84er Bus, vorbei u.a. am Jardin de Luxembourg ...


... zum Pantheon,


wo wir ausstiegen und kurz vor Schließung einen kleinen Besuch in der zierlich und hell wirkenden Kirche
St. Etienne-du-Mont


Da wir nach wenigen Minuten die Kirche wieder verlassen mussten beschlossen wir,
nach einer Mittagspause im Quartier Latin am Nachmittag noch einmal wiederzukommen.

Wir schlenderten also an der Kirche vorbei ...


... und gelangten über verschiedene Gässchen zum malerischen Place de la Contrescarpe


Im Paris-Forum hatte ich von einem urigen Restaurant gelesen, das wir dann suchten und auch fanden
und so nahmen wir ein gutes Essen im sympathischen Tire Bouchon ein.


Anschließend Bummel durchs Viertel mit schönen Läden.
In diesem konnten wir nicht widerstehen ;) ...


... und noch einmal zurück in die Kirche St. Etienne-du-Mont.

Diesmal konnten wir uns mehr Zeit lassen und waren sehr beeindruckt von der schönen Architektur, besonders dem Lettner. Aber auch die Orgel ist ein Schmuckstück und wir besuchten auch noch kurz den
Kreuzgang mit schönen Glasfenstern.




Weiter ging es mit dem Bus zum Jardin de Plantes, wo wir uns aber nicht länger aufhielten, sondern nur ein wenig durchspazierten und die Frühlings-Blüten-Pracht genossen.


Das letzte Ziel dieses Tages, der uns wieder mit herrlichem Sonnenschein verwöhnte, war der Friedhof Père Lachaise, wo wir u.a. das Grab von Chopin besuchen wollten.

Kleine Stärkung vorher, dann tauchten wir ein in die ganz besondere Stimmung dieses Ortes.



Chopins letzte Ruhestätte:


Aber auch andere Musiker kann man hier finden:


Anton Reicha, Luigi Cherubini und Francis Poulenc





Inzwischen war es schon fast Abend geworden, wir fuhren ein Stück mit der Metro zurück und bummelten noch etwas durch die Gassen des Marais-Viertels. Auch dort noch ein schöner kleiner Park:


Abendstimmung an der Seine:



Es folgt noch ein kleiner, aber feiner Eindruck vom Abreisetag.

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für die Fortsetzung mit wiederum sehr schönen Bildern

-> besonders auch die vom


... und vielen Dank auch für die Bilder vom Place de la Contrescarpe, wo ich 1973 einmal meine Zelte aufschlagen konnte. Ja, ja...

Gruß von
mystagogus

Bitte, gern geschehen!
Am Place de la Contrescarpe war ich zum ersten Mal und fand ihn sehr nett!
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Freitag, 24.April 09
Abschied von Paris

Unser letzter (halber)Tag ist schnell erzählt.
Unser Flieger ging am frühen Nachmittag und so hatten wir noch etwas Zeit für Besichtigungen.
Wir beschlossen, trotz einer langen Warteschlange die Sainte Chapelle zu besuchen:








Anschließend ein Spaziergang über die Seine ...


... ein letzter gemütlicher Kaffee in der Sonne ...


... und zum schönen Abschluss einer meiner Lieblingsorte in Paris, die Place de Vosges.



Wie an den letzten Tagen immer hat uns die Sonne noch einmal verwöhnt und so konnten wir in guter Laune und mit vielen schönen Erinnerungen Paris wieder verlassen.



Abflug in Paris und Ankunft in Nürnberg

Es war eine wunderschöne Reise, meine Eltern waren sehr tüchtig, sind uns überall hin gefolgt
und sie waren auch dankbar, dass wir ihnen ermöglicht haben, Paris kennen zu lernen.
Nun, da ich zwei Jahre später den Bericht fertig gestellt habe, stelle ich fest, dass nach vielen Italienbesuchen doch auch irgendwann wieder einmal die französische Metropole auf meinem Wunschzettel steht.
Denn es gibt doch Vieles, was ich gerne noch sehen würde und wofür die Zeit nicht gereicht hat.

Danke Euch allen fürs Mitlesen und Mitgehen!

Liebe Grüße Angela








 

halmsen

Senator
Stammrömer
Rom-Reise
20.02.2019-24.02.2019
Angela,

Deine Berichte (Text und Bild) sind eine Fundgrube. Macht einfach Spaß, sich damit zu beschäftigen. DANKE.

Auf der Place de Vosges halte ich mich auch gerne auf. Ein kleiner, feiner Park mit harmonischer Architektur ringsum und "Menschenschauspiel" reichlich, vorzugsweise bei gutem Wetter.

Mit Lufthansa Regional war ich im vorigen Jahr in Paris. Ist was ganz anderes als Airbus, Boeing oder Jumbo. Bei meinen 190 cm Länge musste ich demutsvoll mein Haupt neigen, um mir keine Beule zu holen.

Im Juli geht's wieder nach Paris, dann aber mit Bus. Ist vom Kölner Raum aus eh nur ein Katzensprung. :)

Gruß
Alex
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo Alex,

es hat auch Spaß gemacht, wieder in Gedanken in Paris zu sein.
Für uns ist es ja nicht ganz so nah, mit dem Bus wohl gar nicht machbar ... ;)

Wir sind auch mit einer kleinen Lufthansa-Maschine geflogen, meinem BEVA ging es da ähnlich wie Dir! :nod:

Ich wünsche schon mal viel Spaß im Juli und sage danke für Deine Zeilen!

Angela
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Hallo Angela, nun bist du doch noch dazu gekommen deinen Reisebericht zu beenden. :thumbup::nod::thumbup:
Ich habe mit Begeisterung weitergelesen, steht doch Paris immer noch auf meiner To-do-Liste. Dieses Jahr muss es einfach mit einem kleinen Ausflug klappen!
Liebe Grüße
Annie
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo Angela, nun bist du doch noch dazu gekommen deinen Reisebericht zu beenden. :thumbup::nod::thumbup:
Ich habe mit Begeisterung weitergelesen, steht doch Paris immer noch auf meiner To-do-Liste. Dieses Jahr muss es einfach mit einem kleinen Ausflug klappen!
Liebe Grüße
Annie

Wenn es dann soweit ist wünsche ich Dir schöne Tage!
Was sich lohnt anzuschauen weißt Du ja nun! ;)

Liebe Grüße

Angela
 
Oben