erste Romreise im Januar 2010

Annie

Praetor
Stammrömer
Unsere erste Romreise

11.01. - 18.01.2010


Rom
– da wollten wir (meine Mutter, 68 Jahre und ich, 45 Jahre) schon immer mal hin und wie so oft, wurde es, aus was für Gründen auch immer, ewig auf die lange Bank geschoben.

Da mir erst :?:8O letztes Jahr am 68. Geburtstag meiner Mutter so richtig bewusst wurde, das auch sie nicht jünger wird und auch schon mit diversen großen und kleinen Zipperlein zu kämpfen hat, beschloss ich nun endlich Operation Rom in Angriff zu nehmen und habe ihr (und natürlich auch mir:~) kurzerhand eine Woche Rom zum Geburtstag geschenkt.

Nach noch verschiedenen unveränderlichen Terminen und diversen wichtigen Arztbesuchen habe ich dann eines schönen Tages einfach eine Fe-wo für eine Woche gebucht, die Flüge organisiert und meine Mutter so vor vollendete Tatsachen gestellt. Das kam gut an!!

Ich informierte mich über Rom im Netz, wurde Gott sei Dank schnell fündig und fand dieses wirklich prima Forum :thumbup::thumbup::thumbup: ( ich hasse zwar Lobhudeleien und Dankesreden, aber hier müsste eigentlich - auch Dank der sehr netten und sehr liebenswerten Foristi – jeder einen Orden bekommen:nod: ).

Ich las fast sämtliche Reiseberichte und –planungen (teils sogar einzelne mehrmals), Roma-Pass-fragen und -antworten, habe mich mit dem ATAC rumgeschlagen (ist gar nicht so kompliziert), habe die für meine Mutter (Seniorin und nicht so gut zu Fuß) und mich wichtigen Informationen förmlich aufgesogen und auch gleich auf diversen Zetteln zusammengetragen, habe mir eine Übersetzung machen lassen, und , und, und,,,

Karten online für die Vatikanischen Museen und die Nekropole (gelungene Überraschung zu Weihnachten) bestellt.

Wie ihr seht, ein klein wenig Zeit in die Planung investiert (mit dem Bewusstsein, einiges auch vor Ort doch ganz anders und flexibel zu gestalten).

Meine Ma durfte dann auch noch eine Liste mit allem was sie sehen wollte machen, bin ich nicht lieb? Tja, und da bekannterweise so eine Liste ellenlang ist, mussten wir sie irgendwie kürzen/aufteilen/ zurechtstutzen… Auf jeden Fall nicht so vollgepackt!! Denn wenn es uns gefällt - kommen wir eh wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

Annie

Praetor
Stammrömer
Unser Romprogramm

– das natürlich von unserer ursprünglichen Planung größtenteils abwich:~



Montag : Anreisetag - Einkauf

Dienstag: Vatikanische Museen - Kuppel - Basilika

Mittwoch: Engelsburg - Piazza Navona - Pantheon – Fontana di Trevi - Spanische Treppe


Donnerstag: Colosseum - Palatin - Forum Romanum Kapitolinische Museen

Freitag: San Giovanni in Laterano - Popolo - Pincio - Span. Treppe - St. Ignazio - Petersplatz


Samstag: Petersplatz - Nekropole - Petersdom


Sonntag: Spazierfahrt mit Tram/ Bus ,Porta Maggiore - Circus Maximus – Colosseo, Bummel

Montag: Abreise
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Sorry, musste vorhin dringend weg - jetzt geht es weiter:

(da mein doofer Fotoapparat total spinnt - müsst ihr auf Bilder vorerst verzichten)



Montag

Nachdem ich nochmals meinen Lieben zuhause wichtige Instruktionen für die Woche gab ( auf Oma und Hund aufpassen, sich anständig ernähren,.... - das Übliche was sich Teenager halt von ihren Müttern anhören müssen :p ), sind meine Mutter und ich mit dem Zug zum Frankfurter Flughafen gefahren. Nach dem einchecken haben wir noch ein wenig rumgegammelt und nette Gespräche geführt. Der Flug dauerte nicht lange und schon waren wir in Rom.

Der gebuchte Limousinenservice hat gut geklappt :thumbup: und die Fahrt zur Ferienwohnung in der Via degli scipioni ging recht flott. Nachdem wir die Ferienwohnung in Beschlag genommen und unsere Koffer ausgepackt hatten, wollten wir einen Spaziergang durch unser Viertel in Richtung Petersdom machen und so nebenbei auch gleich ein bisschen einkaufen.

Da wir aber viel zu viel eingekauft hatten ( mit leerem Magen soll man ja auch nicht einkaufen :roll:), kamen wir überhaupt nicht bis zu unserem Endziel, da wir die ganzen Sachen erst mal in die Wohnung schleppen mussten ( an der Kasse fiel uns dann auf, dass wir unser Auto zum Transport der vielen Lebensmittel ja in Deutschland stehen hatten :eek::D). In der Wohnung angekommen, machten wir uns was zu essen, stellten fest, das wir ganz schön müde waren und gingen recht früh zu Bett.


Dienstag

Früh aufgestanden, gefrühstückt und zur nur 200 Meter entfernten Metrostation Lepanto gegangen – und natürlich Römisch über die Strassen gegangen – das gewöhnt man sich ja sehr schnell an und hier in Deutschland hoffentlich auch schnell wieder ab.

In der Metrostation habe ich für meine Ma erst mal ein Wochenticket ( CIS ) für 16,-- Euro und für mich ein 3 Tagesticket ( BTI ) gekauft und fuhren eine Station bis Ottaviano -S.Pietro. Dann sind wir bis zu den Vatikanischen Museen gelaufen. Es sammelten sich schon diverse Gruppen vor dem Eingang, voll war es davor aber nicht.

Obwohl wir Online für 9 Uhr gebucht hatten, kamen wir gegen 8.30 Uhr schon rein :thumbup: . Schnell die Sicherheitsschleuse passiert, am Schalter das Voucher gegen 2 normale Eintrittskarten getauscht, die Rolltreppe benutzt und – das ist wirklich ein sehr guter Tipp von Euch – sofort zur Sixtinischen Kappelle gegangen:nod:.

Meine Mutter hat gedacht, ich hätte sie nicht mehr alle, weil ich so „hetzte“ – bis wir in der Kapelle standen( - da haben wir mit Müh und Not den Mund dann doch noch zugekriegt -) , mit nur ca. 10 Leuten! Was soll ich sagen: großartig, geil, Cool, muss man gesehen haben, unbeschreiblich? Ich denke, Ihr wisst wohl, was ich meine – daher keine Beschreibung.

Wir schauten uns alle „Bilderchen“ in Ruhe an und saßen und genossen die Stimmung bis es nach ca. 30 Minuten langsam voll und leider auch lauter wurde.

Wir beschlossen, die sixtinische Kapelle zu verlassen und gingen von dort zu den Museen der apostolischen vatikanischen Bibliothek (ich hoffe doch, das sie so heißt :?:) mit wunderschönen Elfenbeinschnitzereien, Silbergeräten, Gläsern,... Schränken, Bildern,... ( Asterixinchen hat in ihrem Bericht sehr schöne Bilder hiervon :thumbup: ).

Nach einem zweiten Frühstück, kurzer Pause in der Cafeteria und sacken lassen der ersten Eindrücke, ging es gemütlich über den Pinienhof zum Museo Chiaramonti, Braccio Nuovo, Museo Pio-Clementino – so langsam wurde es voll - , ins Ägyptische Museum.
Von dort ins Etruskische Museum – dann Galerie der Kandelaber, der Gobelins, der Landkarten (toll gemacht),... Stanzen des Rafael, ...

Also: für mich könnte eine fahrbare Liege angefertigt werden, damit ich in bequemer Position ( ohne Nackenschmerzen!) die wunderschönen Deckengemälde „im vorbei-/drunterschieben“ betrachten kann ;).

Ende unserer Tour war wieder die Sixtinische Kapelle, die nun brechend voll und sehr laut war :uhoh:.

Da wir ziemlich fertig waren, die Füße schon anfingen zu schmerzen und wir uns eigentlich Satt gesehen hatten, beschlossen wir, die Museen zu verlassen und uns irgendwo in die Sonne zu setzen.

( es sollte ein 2 oder 3 Tagesticket für die vat. Museen geben - an einem Tag ist das alles gar nicht wirklich zu sehen und zu begreifen)

Aber irgendwie wollte uns der Vatikan nicht gehen lassen.

Von der sixt. Kapelle haben wir den Ausgang über die große Treppe ( ich nenne die mal so ) genommen und sind durch eine Türe in der Nähe des Aufzuges zur Kuppel gegangen. Und da wir da so standen, kamen wir auf die Idee, bei dem schönen Wetter, das ausgenutzt werden wollte, mit dem Aufzug aufs Dach zu fahren und von dort die Kuppel zu erobern.

Gesagt, getan: je 7,-- Euro bezahlt, mit dem Aufzug zum Dach, und die Treppen hoch ins Innere der Kuppel – von hier einen tollen Blick nach unten in die Basilika :thumbup::nod:. Den Aufstieg nach oben (– wir haben öfters Pausen gemacht , war für meine Mutter doch ziemlich anstrengend – ) geschafft und mit Sonnenschein und herrlicher Aussicht belohnt worden.

Wieder auf dem Dach / Terrasse mussten wir erst mal was trinken und konnten uns dann bei den Nonnen im Souvenierladen so richtig austoben ( der Einkauf hielt sich dann aber doch in Grenzen ). Jetzt wollten wir aber nach Hause – Ausruhen – doch der Aufzug (natürlich der nette "Liftboy" ) lies uns in der Basilika raus.

Wir haben die Basilika begangen, aber nichts mehr visuell aufnehmen können – zu einem späteren Zeitpunkt besuchten wir sie dann noch mal.

Also nix wie raus, über den Petersplatz – noch schnell an der Weihnachtskrippe vorbei – in die Tram 19 und zurück nach Hause.

Erst mal Schuhe aus, Tee gekocht – versucht die Bilder und Eindrücke des Tages zu verarbeiten, wir waren für diesen Tag einfach FIX und FERTIG x(x(x(

Fortsetzung folgt
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hallo Annie,
da habt Ihr riesiges Stehvermögen bewiesen. Alle Bilderchen in der Sixtinischen Kapelle (das habe ich noch nie geschafft) und dann noch einen Großteil der VM erforscht:thumbup: da ist es kein Wunder, dass Euer visuelles Fassungsvermögen im Petersdom erst einmal erschöpf war.

Danke für Deinen munteren Bericht sagt
Ludovico
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Hallo Annie,

auch von mir herzlichen Dank für den Beginn Deines Berichts!
Es hat Spaß gemacht, Euer Vatikanprogramm des ersten Tages zu lesen und complimenti für das Durchhaltevermögen - auch und besonders, was Deine Mutter angeht! :thumbup:

Dass Du so fleißig vorher Reiseberichte studiert hast freut uns natürlich sehr! ;)

Liebe Grüße

Angela, die sich auf weitere Tage freut!
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Hallo Annie,

auch von mir herzlichen Dank für den Beginn Deines Berichts!
Es hat Spaß gemacht, Euer Vatikanprogramm des ersten Tages zu lesen und complimenti für das Durchhaltevermögen - auch und besonders, was Deine Mutter angeht! :thumbup:

Dass Du so fleißig vorher Reiseberichte studiert hast freut uns natürlich sehr! ;)

Liebe Grüße

Angela, die sich auf weitere Tage freut!
Kann ich mich nur anschließen - Deine gründliche Reisevorbereitung via RomaAntiqua hat sich offensichtlich gelohnt - und daß der "Trick" mit dem Eilmarch durch die Gänge zur Sixtina (zumindest im Januar) immer noch funktioniert, freut mich besonders - ich habe das ja vor Jahren auch einmal genauso gemacht und werde das vermutlich irgendwann auch noch einmal wieder versuchen ;) - ich bin gespannt auf DEine Fortsetzung !

Gruß

Friedrich
 

Annie

Praetor
Stammrömer
So nun geht es weiter:

Mittwoch

Sprühregen und kühl, wir fuhren gegen 10.00 Uhr mit dem Bus zur Engelsburg, ich habe mir dort im Infostand einen Roma Pass gekauft und auch gleich den ersten kostenfreien Eintritt für die Engelsburg aufgebraucht.

Da meine Ma über 65 Jahre ist, war der Eintritt für sie frei, das hat ihr natürlich gefallen, einfach den Ausweis vorzeigen und nix bezahlen zu müssen – Rom umsonst!

Wir haben uns die Engelsburg mit den herrlichen Fresken in den Gemächern angesehen und auch die riesige Schatztruhe ( was dort drin wohl alles aufbewahrt wurde ?!).
Schön ist, dass auf der obigen Plattform an jeder Seite Tafeln angebracht sind, auf welche Sehenswürdigkeit/Ort/... man in der jeweiligen Richtung schaut.


Bei einer Tasse Kaffee und süßem Gebäck
(@ Gaukler und Angela: die Dame hinter dem Tresen, die den Zettel mit der Übersetzung las, war ziemlich überrascht und hat gegrinst – wie auch alle anderen, die die Übersetzung lesen mussten )
saßen wir gut geschützt vor dem Nieselregen auf der Terrasse in einer Nische, beobachteten den chaotischen Verkehr auf der anderen Tiberseite und die herannahende Demo - wogegen oder wofür demonstriert wurde, wir wissen es nicht.


Über die Engelsbrücke Richtung Piazza Navona sind wir an vielen Antiquitätenläden vorbei (via di panico, via dei coronari ) zur Piazza Navona. ( ob es nun wirklich immer um Antiquitäten handelte? :twisted:)

Ob es an dem bescheidenen Wetter lag, oder dass der Vierströmebrunnen eingezäunt war, uns gefiel der Platz irgendwie rein gefühlsmäßig nicht wirklich. Wir werden ihm aber beim nächsten Rombesuch noch eine Chance geben:nod:.

Daher sind wir gleich weiter Richtung Pantheon.

Es regnete natürlich durch das Loch in der Decke :), und die Absperrung in der Mitte des Pantheons mit den Löchern für das nun abfließende Regenwasser war für die meisten Besucher ein schönes ( für manche ein schöneres :?: ) Fotomotiv.

Bei Giolitti machten wir bei leckerem :nod: Eis und Kaffee und Kuchen Pause, um dann zum Trevibrunnen (gefiel uns sehr gut) zu gehen und eine Münze hineinzuwerfen. Wir machten noch eine Stippvisite in der gegenüberliegenden Kirche SS.Vincenzo e Anastasio, sehr schön, wird aber leider kaum beachtet.

An Gucci und Pucci, und wie die Modelabels alle heißen ( wie kann man nur soviel Geld für so wenig Stoff ausgeben :?:), vorbei zur Spanischen Treppe, die fast Menschenleer war und ohne Blumen sehr nackig aussah und mit der Metro nach Hause – der gestrige Tag steckte uns noch in den Knochen (und Füßen), so das wir an diesem spätnachmittag nix mehr machten.

- Anzahl der Regenschirmverkäufer die mir unbedingt einen Schirm verkaufen wollten: 8
(meine Ma hatte einen - ich hasse Regenschirme)


Donnerstag

Heute steht Rom Antik auf dem Programm

Nach ausgiebigem Frühstück fuhren wir mit der Metro A bis Termini und dann mit der Metro B bis Colosseum. (mit der Metro fährt es sich schneller - aber mit den Bussen schöner) Wenn man aus der Metrostation raus kommt, steht man direkt vor dem Colosseum - für viele sicherlich ein kleiner Schock.

Meine Mutter holte sich wieder eine Freikarte an der Kasse, ich konnte dank des Roma Passes gleich zu den Eingangsschranken des Colosseums. Es war noch nicht viel los, daher zügiger Einlass.

Bei herrlichem Sonnenschein besichtigten wir ausgiebig das Colosseum und ließen unsere Phantasie spielen. Natürlich noch der Kaufrausch meiner Mutter in dem Bücherladen - hoffentlich gibt das nicht zu viel Übergewicht beim checkin am Flughafen:lol:.

Wir bummelten über den Palatin - von den Farnesinischen Gärten (dort hängen die Orangen an den Bäumen 8O - das glaubt uns daheim keiner ) hat man einen schönen Blick über das Foro Romanum, welches wir natürlich auch durchstreiften und uns dort auch zum Ausruhen und Gucken in die Sonne setzten. Puh, mittlerweile war es ganz schön warm geworden.

Wir nahmen den Ausgang hoch zum Kapitolsplatz und gingen noch in die Kapitolinischen Museen – sehr interessant und machten in der Cafeteria bei einem Kaffee Pause.

Schritten die Cordonata hinunter, vorbei an diesem hässlichen ( rein subjektiv ) Marmorklotz, rein in den nächsten Bus und fuhren zum Termini. Dort musste ich mir mal eine deutsche Zeitung (keine Blöd!!!) kaufen – um auf dem laufenden zu bleiben.

Wir fuhren dann nach Hause, kochten lecker Pasta und gingen früh zu Bett. Die Trajansmärkte wollten wir an einem anderen Tag besuchen, was aber irgendwie nicht klappte – dann halt beim nächsten Rombesuch;).

- Prima und Lobenswert: Meiner Mutter und auch anderen älteren Herrschaften wurde im Bus/ Metro/ Tram immer gleich von jüngeren Fahrgästen ein Sitzplatz angeboten:thumbup: – nachahmenswert:nod:.

- viel schauen und viel bummeln macht ganz schön müde
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Bei einer Tasse Kaffee und süßem Gebäck (@ Gaukler und Angela: die Dame hinter dem Tresen, die den Zettel mit der Übersetzung las, war ziemlich überrascht und hat gegrinst – wie auch alle anderen, die die Übersetzung lesen mussten) saßen wir gut geschützt vor dem Nieselregen auf der Terrasse in einer Nische.
Freut mich (und sicher darf ich sagen: uns), dass unsere kleine Hilfestellung ihren Zweck erfüllt hat. :D :nod: :thumbup:



Piazza Navona. Ob es an dem bescheidenen Wetter lag, oder daran, dass der Vierströmebrunnen eingezäunt war, uns gefiel der Platz irgendwie rein gefühlsmäßig nicht wirklich. Wir werden ihm aber beim nächsten Rombesuch noch eine Chance geben:nod:.
Das ist gut - und ich tippe schon auf die beiden von dir genannten Ursachen (darunter vor allem den Bauzaun :x :?) sowie zusätzlich auf die Tageszeit: Seinerzeit war ich zum ersten Mal bei einbrechender Dunkelheit auf der Piazza Navona, und sie hat mich auf Anhieb verzaubert. Allerdings sei auch zugegeben, dass diese starke Emotion damals nur ein einziger Kollege (es war unser Malteser-Einsatz im Hl. Jahr; darum auch der "Freilauf" zumeist erst abends) teilte - während die anderen 6 weit eher als wir beide weitergehen wollen; Thomas und ich dagegen hätten noch lange Zeit einfach dastehen und träumen können im Spiel von Wasser, Licht und Dunkelheit ...
... ja, man merkt wohl, wie unvergesslich mir dieser Eindruck über all die Jahre hinweg geblieben ist. :nod:
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Freitag

Heute wollen wir nach San Giovanni in Laterano.

Wir fuhren erst am späten Vormittag mit der Metro direkt nach San Giovanni und besichtigten dort die Lateranbasilika –
@ Asterixinchen: es ist wirklich eine der bemerkenswertesten Kirchen und extrem sehenswert
:thumbup::nod:

Mit der 117 (tolle kleine Busse:!:) fuhren wir bis zur Piazza del Popolo ( schöner großer Platz ), konnten uns aber nicht entschließen, eine der dortigen Kirchen zu besichtigen und stiegen auf den Pincio, genossen die Aussicht und bummelten im dortigen Park um auch mal die Augen zu schonen :D.

Wir schlenderten zur Spanischen Treppe und durch diverse Gassen und Gässchen, vorbei am hölzernen Pinocchio und nach einem Abstecher zu Berninis Elefant besuchten wir endlich St. Ignazio. Das Deckengemälde ist wohl einzigartig .

Zurück mit dem Bus zur Fe-Wo, was gegessen und ausgeruht um dann einen abendlichen Ausflug zu machen.

Mit dem Bus fuhren wir zur Piazza Pia
– und unterhielten singend :~:D den Bus: eine Mutter mit ihren 2 Kindern im Kindergartenalter sangen Bruder Jakob auf italienisch und wir sangen ( ich hoffe doch, zur Freude aller Fahrgäste – es hat sich auf jeden Fall keiner beschwert ) das Lied auf deutsch – das nenn ich mal Völkerverständigung!


Der Abendspaziergang führte uns auch zum Petersplatz. Wir schauten uns natürlich auch die beleuchtete Krippe an, warfen unsere Post in die Vatikanischen Briefkästen ein und fuhren mit der Tram 19 wieder heim.

- Uns fielen die vielen Bettler vor den Kirchen auf




Samstag

Der Samstag war sehr sonnig und warm und nach unserem obligatorischen Frühstück verließen wir ziemlich spät unsere Wohnung.

Ziel: Petersplatz und Basilika, Nekropolenbesuch

Wir fuhren die eigentlich recht kurze Strecke mit dem Bus und kamen gerade auf die Piazza Pio XII, als die Reiter eintrafen ( Asterixinchen hat in ihrem Reisebericht sehr schöne Bilder ). Wir schauten uns das Spektakel eine Zeitlang an und verließen den Platz in Richtung Via delle Fornaci.

Durch die hässliche Unterführung :frown:, vorbei an den Handtaschen- , Tücher- und Uhrenverkäufern.

Wir wollten trotz des noch ziemlich vollen Kühlschrankes ( der musste bis Montag leer gegessen werden ) doch wenigstens mal zu Pane e Dolci. Dort saßen wir drinnen auf Klappstühlen und aßen leckere Panini. Pina ist wirklich eine sehr nette und herzliche Frau, die uns sehr bemutterte :thumbup::nod::thumbup:.

Dann war es Zeit zu gehen – unser Nekropolenbesuch stand an.

Den Besuch der Nekropole können wir nur empfehlen :), unser Führer (aus Siebenbürgen ) war sehr nett und beantwortete bereitwillig die Fragen unserer kleinen Gruppe ( 4 Leute ) .
Meine Mutter kaufte nach der Führung im Ufficio scavi noch ein Buch über die Nekropole ( es hätte mich auch gewundert, wenn nicht:!: ) und da die Sonne schien, setzten wir uns an den Kolonnaden in die Sonne und genossen diese und beobachteten das Treiben auf dem Platz.

Später besuchten wir dann endlich richtig die Basilika – sehr beeindruckend und sehenswert. Mir hat es unter anderem die Pieta von Michelangelo angetan.
Wegen einer Messe war natürlich der hintere Teil inklusive des Papstaltars abgetrennt und wir konnten dort nichts besichtigen. (manche Besucher haben immer noch nicht mitbekommen, dass dies kein Museum sondern eine Kirche ist und maulten etwas rum – unmögliches Benehmen :evil:)

Als wir aus der Basilika heraustraten, dämmerte es bereits ( sehr schönes Licht und sehr schöne Stimmung ) und wir konnten in der Ferne den Tanz der Stare beobachten.

Über den Petersplatz noch an der Weihnachtskrippe vorbei schlenderten wir zur Piazza del Risorgimento, kauften noch eine Zeitung und fuhren mit der Tram heim.


Sonntag und Montag

Sonntag (kühl) schliefen wir recht lang und nach unserem obligatorischen ausgedehnten Frühstück fuhren wir mit der Tram 19 einfach mal rum – ohne bestimmtes Ziel.

Da wir uns so Satt gesehen hatten, wollten wir in keine Kirche und auch in kein Museum mehr reingehen – obwohl unsere Todo-Liste noch irrsinnig lang war - wir wären diesen Sehenswürdigkeiten wohl nicht mehr gerecht geworden und außerdem kommen wir ja eh wieder in diese schöne Stadt ( der Münzwurf muss sich schließlich lohnen ).

Sonntäglicher Verkehr, also kaum was los auf der Strasse – auch mal schön.

An der Porta Maggiore stiegen wir aus – schauten uns diese kurz von weitem an und fuhren mit dem Bus Nr. 3 ( ich dachte, die 3 wäre auch eine Tram :?:) vorbei an Santa Groce und San Giovanni bis Circus Maximus. Von dort bummelten wir Richtung Colosseum.
Ziemlich voll war es dort – auch viele asiatische Hochzeitsgruppen, die dort Hochzeitsbilder schossen – wir beobachteten das rege Treiben auch auf der Via dei Fori Imperiali, die für den Autoverkehr gesperrt war.

Kurz: wir verbummelten den ganzen Sonntag (viele würden jetzt sagen – vergeudete Zeit, uns tat es nach so viel Input richtig gut), holten uns Panini auf die Hand, fuhren mit den Bussen mal hier mal dorthin (Busnummern und wo wir eigentlich waren haben wir uns nicht gemerkt ) und waren abends wieder in unserer Fe-Wo, wo wir Resteessen machten und viele Telefonate nach Deutschland führten.

Am Montagvormittag packten wir unsere Koffer, die vielen gekauften Bücher kamen vorsichtshalber in meinen Rucksack (Handgepäck ), übergaben die Wohnung und wurden pünktlich von unserem Limo-service zum Flughafen gebracht. Der Flieger startete pünktlich und ruckizucki waren wir wieder in Deutschland.

Fazit:
- wir kommen natürlich wieder, wir haben schließlich nicht alles gesehen
- wir wollen auch eine Dachterrasse
- wir haben (bis auf die unfreundlichen Cafeteriamitarbeiter in den Kapitolinischen Museen) sehr nette, freundliche und hilfsbereite Römer erlebt
- mit einem Mix aus Italienisch-Englisch-Deutsch, Händen und Füßen, Freundlichkeit und Höflichkeit, einem Lächeln und einer Prise Humor sind wir gut durch Rom gekommen

- ob sich das Wochenticket für meine Ma und auch die zwei 3-Tagestickets ( einmal so gekauft, einmal den vom Roma Pass ) für mich gelohnt haben? Mal sind wir viel gefahren, mal nur 2 bis 3 mal am Tag – ist halt ein Stück Freiheit, einfach in Bus/Metro/Tram zu hüpfen und sich nicht noch um Fahrkarten zu kümmern
- Rom besteht nicht nur aus Sehenswürdigkeiten, sondern hat wie jede Großstadt mit den üblichen Problemen ( chaotischer Verkehr, Müll, ...) zu kämpfen

Es war ein toller, auch zuweilen recht anstrengender Urlaub – jederzeit wieder

 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Bei einer Tasse Kaffee und süßem Gebäck (@ Gaukler und Angela: die Dame hinter dem Tresen, die den Zettel mit der Übersetzung las, war ziemlich überrascht und hat gegrinst – wie auch alle anderen, die die Übersetzung lesen mussten) saßen wir gut geschützt vor dem Nieselregen auf der Terrasse in einer Nische.
Freut mich (und sicher darf ich sagen: uns), dass unsere kleine Hilfestellung ihren Zweck erfüllt hat. :D :nod: :thumbup:

Natürlich habe auch ich mich gefreut, dass unsere kleine Hilfe erfolgreich war!

Piazza Navona. Ob es an dem bescheidenen Wetter lag, oder daran, dass der Vierströmebrunnen eingezäunt war, uns gefiel der Platz irgendwie rein gefühlsmäßig nicht wirklich. Wir werden ihm aber beim nächsten Rombesuch noch eine Chance geben:nod:.

Diese zweite Chance hat die Piazza Navona mit Sicherheit verdient, und ich bin sicher, dass sie dann einen besseren Eindruck hinterlassen wird! ;)


Fazit:
- wir kommen natürlich wieder, wir haben schließlich nicht alles gesehen
- wir wollen auch eine Dachterrasse
- wir haben (bis auf die unfreundlichen Cafeteriamitarbeiter in den Kapitolinischen Museen) sehr nette, freundliche und hilfsbereite Römer erlebt
- mit einem Mix aus Italienisch-Englisch-Deutsch, Händen und Füßen, Freundlichkeit und Höflichkeit, einem Lächeln und einer Prise Humor sind wir gut durch Rom gekommen

- ob sich das Wochenticket für meine Ma und auch die zwei 3-Tagestickets ( einmal so gekauft, einmal den vom Roma Pass ) für mich gelohnt haben? Mal sind wir viel gefahren, mal nur 2 bis 3 mal am Tag – ist halt ein Stück Freiheit, einfach in Bus/Metro/Tram zu hüpfen und sich nicht noch um Fahrkarten zu kümmern
- Rom besteht nicht nur aus Sehenswürdigkeiten, sondern hat wie jede Großstadt mit den üblichen Problemen ( chaotischer Verkehr, Müll, ...) zu kämpfen

Es war ein toller, auch zuweilen recht anstrengender Urlaub – jederzeit wieder


Hallo Annie,

vielen Dank für den Rest Deines Berichtes, den ich mit viel Interesse und Freude gelesen habe!
Einfach mal einen Tag zu bummeln und zu genießen ist sicher toll - bei uns klappt sowas selten, weil mein BEVA immer noch irgendwas weiß, was er dringend anschauen muss! ;) :~

Auf jeden Fall hat Rom Euch begeistert und Deine Mutter hat offenbar auch große Freude daran gehabt! :thumbup:

Liebe Grüße

Angela
 

Annie

Praetor
Stammrömer


Ja, Rom ist echt sehenswert - meine Mutter schmiedet schon Pläne für die nächste Fahrt ( Romitis :?: ) und ich muss gestehen, ich eigentlich auch :~
.

Um "das viele olle Zeug und die kaputten Gemäuer anzuschauen" (Originalsatz meines Sohnes (17 ) :roll: - ein Kunstbanause!) braucht man halt mehrere Reisen. Zumal mir auffällt, das ich doch nicht " alle Bilderchen " in den vatikanischen Museen angeschaut habe und auch nicht beim Mund der Wahrheit, ......... usw. war.

lg
Annie
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Vielen Dank - Annie - für Deinen Bericht ! Für das erste Mal habt Ihr ja wirklich viel gesehehen ! Und daß auf dem "Merkzettel" einiges für das nächste Mal gelandet ist, ist völlig normal. Ich habe mir einen solchen schon mal gleich nach der Romreise aufdem PC gespeichert - und der wird nach jedem gelesenen Rom-Bericht voller :!: ;) :!:

.... warfen unsere Post in die Vatikanischen Briefkästen ein...
Dies ist nach meinen bisherigen Erfahrungen die schnellste Methode, die Post nach Deutschland zu bekommen. (Wobei es auch einen speziellen Briefkasten in ROM geben soll, der dasselbe leistet) Hast Du die richtigen Marken ´draufgeklebt ? Mich würde nämlich ´mal interessieren, ob auch Karten (genauso schnell oder überhaupt) befördert werden, auf denen italienische Marken ´drauf sind ;) (ich glaub´ das teste ich mal beim nächsten Mal mit einer Karte an mich selbst :twisted:)

Gruß

Friedrich

Gruß
 

Annie

Praetor
Stammrömer
Wie schnell ist denn schnell :?:

Die Postkarten mit den päpstlichen Briefmarken warfen wir Freitagabend ( 15.01.) direkt an der Vatikanischen Post ein :nod:

- ob es der Briefträger nicht über die Alpen geschafft hat :?:
:D

Liebe Grüße
Annie
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Moin - Moin Annie!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den schönen Reisebericht

:!: :!: :!:


Da wären wir uns ja fast über den Weg gelaufen bei der "Reiterparade" ;) :!: :nod:


Ich freue mich schon auf Deinen nächsten Rombericht ;)



Gruß - Asterixinchen :)


PS. Vatikanische Post ---> meine Karten mit der "römischen Post" sind alle da ---> von denen mit der vatikanischen Post verschickten ist noch KEINE aufgetaucht !!!
 
Hallo Annie,

vielen Dank für deinen erfrischenden Reisebericht. Dein flotter und direkter Schreibstil hat mich oft zum Schmunzeln gebracht :lol:.

Deine Ma und Du habt ja ein ganz schön straffes Programm absolviert - alle Achtung :thumbup::nod::thumbup:.

Im übrigen hast Du mich auf eine sehr gute Idee gebracht, meine Mutter würde sich über einen solchen Spontantrip nach Rom bestimmt auch sehr freuen :nod:.

Liebe Grüße
Schnucke ;)
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Wie schnell ist denn schnell :?:

Die Postkarten mit den päpstlichen Briefmarken warfen wir Freitagabend ( 15.01.) direkt an der Vatikanischen Post ein :nod:

- ob es der Briefträger nicht über die Alpen geschafft hat :?:
:D

Liebe Grüße
Annie
.... Also - bei mir lag der Rekord (auch mit Benes Briemarken - die sind ja auch besonders schön. Und im übrigen erscheint mir das Postamt des Vaticans unter den Arkaden als das entspannendste Postamt in ganz Rom) Einwurf Dienstagabend an der Porta Angelica - im Briefkasten in Norderstedt Donnerstag ! Ich finde, das ist teuflisch (ach nee besser: engelhaft) schnell !

meint

Friedrich
 

Annie

Praetor
Stammrömer
so , die vatikanische Post hat es doch über die Alpen geschafft :D : vorgestern (27.01.) bei uns ( allen Marburgern ) in Marburg angekommen - heute (29.01.) bei Freunden "zwei Käffer weiter", Nachrichten aus Bayern und Bremen ob dort auch eine nette Postkarte ankam, stehen noch aus.

- und Pläne für den nächsten Romtrip machen wir natürlich schon - aber erst mal heißt es - arbeiten und ansparen - bis es dann soweit ist, ist die ToDo-Liste wohl ellenlang:~:roll:;)

( ups, jetzt habe ich das auch erst verstanden :lol: : dann hat man, weil nicht alles zu sehen war, wieder einen Grund nach Rom zu fliegen - aha;):!:)

lg

Annie
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
so , die vatikanische Post hat es doch über die Alpen geschafft :D : vorgestern (27.01.) bei uns ( allen Marburgern ) in Marburg angekommen - heute (29.01.) bei Freunden "zwei Käffer weiter",


Tja, dann werde ich mal weiter warten --- mal sehen wann ( und ob ) meine geschriebenen "Vatikankarten" ankommen ...


und Pläne für den nächsten Romtrip machen wir natürlich schon - aber erst mal heißt es - arbeiten und ansparen - bis es dann soweit ist
DAUMEN DRÜCK

:thumbup::thumbup::thumbup: :thumbup::thumbup::thumbup: :thumbup::thumbup::thumbup:

für eine schnelle Rückkehr nach Rom
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Hallo Annie -
Rom-Reiseberichte - noch dazu so flott erzählte wie Deiner aus der Sicht einer "Ersttäterin" ;) - lese ich mit großem Vergnügen und auch Dein "Fazit"



Ja, Rom ist echt sehenswert - meine Mutter schmiedet schon Pläne für die nächste Fahrt ( Romitis :?: ) und ich muss gestehen, ich eigentlich auch :~
.

spricht für Dich :thumbup:
Erfolg bei diesen Plänen wünscht Dir
Pasquetta
 

Anna

Consul
Stammrömer
Liebe Annie,

auch von mir vielen Dank für Deinen schönen Bericht!

Tja, die Vatikanische Post ist eben nicht sooo schnell! :nod:

Liebe Grüße,
Anna :)
 
Oben