Dresden: Johannes Vermeer. Vom Innehalten

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
10.09.202 bis 02.01.2022


Johannes Vermeers „Brieflesendes Mädchen am offenen Fenster“ ist eines der weltweit bekanntesten Werke der holländischen Malerei des Goldenen Zeitalters. Die Gemäldegalerie Alte Meister präsentiert es gemeinsam mit neun weiteren Werken des Künstlers und etwa 50 Werken der holländischen Genremalerei in der bislang größten Vermeer-Ausstellung in Deutschland.

Unterstützt durch umfangreiche Untersuchungen einer internationalen Expertenkommission, wurde das Bild von 2017 bis 2021 in der Restaurierungswerkstatt für Gemälde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden restauriert. Im Laufe des Arbeitsprozesses stellte sich heraus, dass eine seit Langem bekannte, großflächige Übermalung auf der hinteren Wand des Innenraums nicht von Vermeer stammt, sondern einige Zeit nach seinem Tod von fremder Hand ausgeführt worden sein muss. Die helle Übermalung wurde daraufhin schrittweise abgenommen und das darunterliegende Motiv eines stehenden Liebesgotts mit Bogen, Pfeilen und zwei Masken, der als „Bild im Bild“ die Rückwand des Zimmers ziert, wieder freigelegt.


Die weltweit einmalige Ausstellung "Johannes Vermeer. Vom Innehalten" im Dresdner Zwinger der Staatlichen Kunstsammlungen versammelt dieses und zehn weitere Gemälde von Vermeer – die nur 35 Bilder des Malers sind über die ganze Welt verteilt.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Wir haben diese wunderbare Ausstellung vor einigen Tagen besucht und können sie nur allen Freunden der niederländischen maler wärmstens empfehlen. Die Zusammenführung so vieler Vermeergemälde mit sehr gut ausgewählten Bildern der zeitgenössischen Maler, z.T. aus eigenem Bestand, z.T. auch als Leihgaben, hervorragend präsentiert, hat uns sehr gut gefallen.

Einige Impressionen:




Der Anlass der Ausstellung ist das folgende Bild, auf dem unter einer Übermalung das Original eines Amors von Vermeers Hand freigelegt wurde und nun der Öffentlichkeit neu präsentiert wird.



Sehr beeindruckt hat mich auch das folgende Bild. Beim Entlangschreiten im Raum kommen gänzlich verschiedene Perspektiven zustande.
Ich finde, dass man das auch auf den Fotos etwas erkennen kann.


 
Oben