Dies & das - quattro chiacchiere XLIII

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Speziell für @nummis durensis
der sich herzlich für die klasse Impression bedankt. :)

Nach einer sehr schönen und sonnigen guten Woche Urlaub zwischen Hunsrück, Vorderpfalz, Nahe, Mosel und Eifel muss ich jetzt leider wieder ins Büro. Tolle neue Radwege entdeckt, und auf dem Fahrradtachometer stehen satte 550 km mehr... fast genau soviel die Gesamtfahrstrecke mit dem Camper. Nur nach Saarburg bin ich nicht mehr gefahren; die Stellplatze waren fast alle gut voll, so dass ich mir die Stadt (und die römische Villa) mal für ein anderes Mal aufhebe.

Fotos kommen in Bälde...

Grüsse
Rainer
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Willkommen zurück! Schön, dass der Urlaub so gelungen war.

Nur nach Saarburg bin ich nicht mehr gefahren; die Stellplatze waren fast alle gut voll, so dass ich mir die Stadt (und die römische Villa) mal für ein anderes Mal aufhebe.
Man sollte sich immer noch etwas Schönes aufsparen für eine nächste Reise. :)
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Am Wochenende ging's dann mal wieder mitten in die Vulkaneifel nach Deudesfeld. Liegt nahe dem Meerfelder Maar. Nicht mehr so überraschend für mich: Der (kostenlose) Stellplatz war gut gefüllt; Freitagmittag hatten wir gerade den vorletzten Platz erhaschen können.

P1200111.JPG P1200125.JPG

P1200113.JPG

P1200116.JPG

P1200118.JPG

P1200129.JPG

Die gestrige Fahrradtour u.a. über den Kosmosradweg bis Daun hat dann noch eine unerwartete Überraschung gebracht: Fast 400 Gramm Walderdbeeren. Die kochen jetzt gerade zu einer Marmelade...

P1200132.JPG P1200133.JPG


Grüsse
Rainer
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Beim Anblick dieser Fotos kann man nur sagen: "Das Gute liegt so nah"!

Die gestrige Fahrradtour u.a. über den Kosmosradweg bis Daun hat dann noch eine unerwartete Überraschung gebracht: Fast 400 Gramm Walderdbeeren. Die kochen jetzt gerade zu einer Marmelade...

Mmmhhh, lecker, guten Appetit! Ich glaube, ich hätte die Walderdbeeren schon vor der Ankunft daheim pur vernascht. Aber die Marmelade wird sicher sehr fein.

EDIT: Aha, Anhänge lassen sich nicht zitieren.
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
400 Gramm dieser kleinen Kügelchen, das ist schon eine Leistung: pflück, pflück, pflück.

Du hast ja ein sehr schönes Naherholungsgebiet. Schönen Sonntag.
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Auf diese Menge Walderdbeeren hoffe ich schon seit Jahren; meistens findet man nur eine Handvoll. Marmelade daraus ist so ziemlich das feinste, was es an süssen Brotaufstrichen gibt. Ich koche sie übrigens nach russischer Art, also nur mit Zucker, so dass sie eine sirupartige Konsistenz bekommt.

Tja, und seit jetzt die Benelux'ler wieder auf die Eifel losgelassen sind, wird's wieder richtig kuschelig. Die Neuzulassungen bei den Campern sind in den letzten Monaten um 30% gestiegen. Ich werde Beli jetzt aufrüsten lassen mit einer 3. Batterie und Sinuswechselrichter, damit ich nicht mehr auf Landstrom angewiesen bin und frei stehen kann. Im Laufe des Freitages kamen mind. noch 3 Camper, die wieder fahren mussten, weil alles voll war. Und das wird im kommenden Herbst die Regel sein, auch weil - was echt traurig ist - viele Rentner aus Kostengründen die Stellplätze als Dauerplätze nutzen. Wenn man das Pech hat, und erst Freitagnachmittag/-abend auf Tour gehen kann, sind viele Plätze dann schon voll.

Aber richtig gefreut habe ich über einen neuen Stellplatz in Schalkenmehren, den ich in Bälde mal testen werde. Liegt direkt am Maare-Mosel-Radweg...


Grüsse
Rainer
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Manchmal schiebt man auch als eigentlich entspannter Camper einen Hals.

So wie ich Freitag, wo ich zum Wochenende den neuen Stellplatz in Schalkenmehren bei Daun austesten wollte. Natürlich hatte ich mir extra früh freigenommen und war um zwei Uhr mittags vor Ort. Anzahl der freien Plätze: 0! Leider ist auf diesem Platz keine Höchstdauer festgelegt, so dass er - wie üblich - von einigen als Dauer(camping)platz missbraucht wird. Sprch: Wenn der arbeitende Mensch freitagnachmittags auf Tour gehen kann, sind solche Plätze dann oft schon belegt. Ich werde nächste Woche eine Beschwerde an die Stadt Daun verfassen.


Aber ich bin auf so etwas immer vorbereitet, und hatte daher schon zuhause ein Ersatzziel ausgewählt. So ging es in's knapp 20 Kilometer entfernte Dockweiler. Der CP dort hat vor dem Gelände ein paar Plätze für Wohnmobilisten frei. Die Lage ist fast einzigartig; man steht direkt an einem kleinen See. Leider ist er mit 22 Euro nicht billig, dafür ist aber Strom und die WC/Dusche auf dem angrenzenden CP im Preis mit drin. Da standen wir dann zwei Nächte schön alleine - von den unzähligen Enten einmal abgesehen.

P1200619.JPG P1200637.JPG P1200645.JPG
Dockweiler liegt am Mineralquellenradweg; in gut zwölf Kilometern ist man in Daun, und in der Gegenrichtung geht es 22 Kilometer durch herrliche Eifellandschaft bis nach Ahrdorf, wobei man zwischendurch allerdings auf den Kalkeifel-Radweg wechselt.

P1200616.JPG

P1200626.JPG P1200630.JPG P1200632.JPG P1200635.JPG

Auch beim Camping braucht man auf ein festliches Abendessen nicht verzichten.

P1200618.JPG

Grüsse
Rainer
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Lieber Rainer, vielen Dank für deine Wochenendimpressionen!
Auch wenn es zunächst Ärger gab, scheint es ja doch ganz schön gewesen zu sein.
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Danke Angela. Klar war es schön.

Mir liegt die Eifel eben sehr am Herzen, weil es nicht nur meine Heimat, sondern auch das schönste Mittelgebirge Deutschlands ist. ;)

Ein positiver Effekt dieser elenden Krise: Deutsche machen wieder Urlaub im eigenen Land, und vor 2 Wochen bin ich in der hintersten Sackeifel sogar auf einen Münchener gestossen - übrigens ein sehr angenehmer Zeitgenosse, aber bis vor kurzem eigentlich undenkbar, dass Urbayern in der Vulkaneifel urlauben. Unsere Nachbarn aus BeNeLux üben noch etwas Zurückhaltung, sodass die Eifel auch gerade noch nicht touristisch übervölkert ist.

Leider läuft vieles noch auf Sparflamme. Das heisst, die wenige Gastronomie, die überlebt hat, muss auch jetzt noch eine "abgespeckte" Auswahl anbieten. Als Camper habe ich natürlich meine eigene Küche dabei, aber es wäre wünschenswert, wenn man abseits von Döner & Co. auch mal wieder Gasthöfe findet, die die bodenständige Landküche aufrecht erhalten.

Also - wenn ihr dieses Jahr nix besseres vorhabt und ein paar Tage hier verbringen möchtet... Ich kann quasi alles organisieren.

Auf ein Wiedersehen bzw. Treffen im rauen Land der sanften Menschen

Grüsse
Rainer
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Also - wenn ihr dieses Jahr nix besseres vorhabt und ein paar Tage hier verbringen möchtet... Ich kann quasi alles organisieren.
Tja, genau genommen ist unser Sommer schon durchgeplant. :cool:
Sofern die Baustelle fertig wird, werden wir nächste Woche ein paar Tage am Chiemsee sein, später FT und ab Mitte August wagen wir uns nach Italien. ;) Unsere beiden Stamm-Quartiere liegen absolut ruhig und wo wir uns aufhalten gibt es eher weniger Tourismus jeglicher Art als hier in Regensburg. Deshalb sind wir ganz ruhig ob des Risikos, zumal auch in der Lombardei die Zahlen nicht mehr beunruhigend sind.
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Tja, genau genommen ist unser Sommer schon durchgeplant.
Da geht es mir nicht anders.

Ich habe heute kurzfristig einen Campingplatz in NL bei Zierikzee für eine Woche im August gebucht. Hätte nicht gedacht, dass noch etwas frei ist, zumal der Preis supergünstig ist. Gerade Mum, die noch immer etwas mit den Nachwirkungen der Lungenentzündung zu schaffen hat, tut sie Seeluft gut.


Wie ich heute via Facebook gelesen hatte, sind die CP in Norditalien auch ziemlich leer - jedenfalls im Vergleich zu den letzten Jahren.

Aber ich werde dieses Jahr sicher nicht mehr nach Italien reisen... Rom muss halt noch warten.

Grüsse

Rainer
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Wie ich heute via Facebook gelesen hatte, sind die CP in Norditalien auch ziemlich leer -

Normalerweise findet man zu dieser Zeit keinen freien Platz auf den Campingplätzen in Italien. Momentan beträgt die Auslastung ungefähr
50 %. Lediglich von Freitag bis Samstag füllen sich die Plätze etwas mehr, wenn die Italiener ins Wochenende starten.
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich habe schon gestern gesagt, dass ich mich auf Siena ohne die riesigen Touristenströme, besonders aus Fernost und USA, freue. Hoffentlich klappt es. Unser Sohn ist letzte Nacht mit dem Wohnwagen nach Slowenien gefahren. Kurz nach Sonnenaufgang war er da und der Wohnwagen mit Vorzelt und Einrichtung stehen. Wir hoffen, dass sie sich in aller Ruhe erholen können.

Hier beginnt jetzt die Getreideernte. Hoffentlich sind die lästigen kleinen Fliegen bald verschwunden.

 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
Dieses Wochenende war ich wieder in der Westeifel im schönen Prümer Land unterwegs.

Der Eifel-Ardennen-Radweg ist einer der schönsten der ganzen Eifel und darüber hinaus bequem zu beradeln, da er auf der Trasse der ehemaligen Westeifelbahn verläuft. Diesmal ging die Genuss-Tour von Prüm bis zur belgischen Grenze; insg. ca. 56 Kilometerchen. Schönes, stilles Eifelland, wie der Heimatdichter Heinrich Ruland so schön gesagt hat.

P1200676.JPG P1200678.JPG P1200682.JPG
P1200681.JPG



Witzig: Auf dem Camper-Stellplatz in Prüm, der an diesem Wochenende aussergewöhnlich gut besucht war, kann man neuerdings auch Filme gucken. Ein mobiles Autokino macht es möglich; Audio erhält man dann über das Radio.

P1200687.JPG P1200688.JPG

Eifelgrüsse
Rainer
 

nummis durensis

Pontifex Maximus
Stammrömer
An diesem Wochenende hatte ich übrigens den Stellplatz gewechselt. Am Freitag bin ich nach Schönecken gefahren und wollte eigentlich den Nims-Radweg Richtung Bitburg radeln. Samstagmorgen hatte sich herausgestellt, dass der Weg für meine Mum zu steil und uneben war; ausserdem war es auf dem Stellplatz im Ort schon Freitagnacht ziemlich unruhig... in einem nahe liegenden Appartment wurde gefeiert.

Nu ja, das war ein dummer Zufall. Schönecken ist ein beschaulicher Eifelort, aber mit Bäcker gleich umme Ecke, Restaurants und kleinem Supermarkt. Die "Schönecker Schweiz" ist zwar nicht gross, aber ein Naturparadies. Immerhin bin ich dann mal hinauf zur Burgruine und zu der dazugehörenden Kapelle. Kleinode im Eifelland.

P1200653.JPG

P1200648.JPG P1200649.JPG P1200650.JPG
P1200654.JPG

P1200667.JPG

P1200664.JPG P1200665.JPG P1200663.JPG

P1200668.JPG
 
Oben