Deutsche Bahn: Nachtzüge werden abgeschafft

Romitis

Praetor
Stammrömer
Ja, die Strecke verläuft anderes.
In diesem Jahr gibt es auf der Strecke Baustellen und veränderte Fahrzeiten.
Die ÖBB zeigt diese jetzt schon an, wenn man sich den Nightjet anzeigen läßt (öBB-Fahrplanauskunft).
Sonst sind es ca. 13 Stunden Fahrtzeit. Meist gibt es aber Verspätungen.
 

tacitus

Magnus
Stammrömer
Zuletzt bearbeitet:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dazu diese kurze Meldung in der FAZ von heute:
...erlustreiches Nachtzuggeschäft an die Kollegen nach Österreich verkauft hat. Da erspart der Verkehrskonzern seinen gequälten Kunden nächtens über quietschende Gleisanlagen ruckelnde Liegewagen. (...) Die Entscheidung, den Nachtzug aufs Abstellgleis zu schieben, hat sich für die Deutsche Bahn als PR-politische Abseitsfalle erwiesen. (...) 2019, im letzten Boomjahr, zählten die Österreichischen Bundesbahnen 1,5 Millionen ihrer 476 Millionen Fahrgäste in Nachtzügen – 0,3 Prozent.
 

gordian

Consul
Stammrömer
Nun, im Zuge der Diskussion um klimagerechteres Reisen, war de Entscheidung der DB natürlich mal wieder völlig kontraproduktiv und wenn es jetzt noch gelänge die Fahrzeit nach Rom angemessen zu verkürzen (ohne überflüssige Stopps z.B. in Bologna wären locker drei Stunden drin) dann könnte das alles eine nette Alternative zum Flug darstellen. Derzeit muss man schon noch Zugfan sein.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021

Gebaut wird die moderne Schlafwagen-Flotte vom Zughersteller Siemens Mobility. Insgesamt umfasst die Bestellung derzeit 33 Garnituren, die bis 2025 im europäischen Nachtzugverkehr unterwegs sein sollen. Bereits ab Frühjahr 2023 wollen die ÖBB die ersten 13 Züge auf Verbindungen in Österreich, Deutschland und Italien einsetzen.

Der Rahmenvertrag für die neue Zugflotte wurde im August 2018 unterzeichnet. Laut ÖBB bieten die neuen Züge mehr Kapazität sowie besseren Komfort und eine erhöhte Privatsphäre.

Schön zu lesen, denn Neuerungen wären wirklich angebracht.
 
Oben