Chicco di Grano, Via degli Zingari 5-6-7-8

Fernweh-Ingo

Primus Pilus
Stammrömer
Sehr gerne bewegen wir uns während unserer Rom-Aufenthalte im Monti-Viertel, dem "Dorf in der Stadt" zwischen Via Nazionale und Via Cavour. Auch dieses mal faszinierte uns die Beschaulichkeit, die Einfachheit und die Ruhe dieses Viertels, dass so nahe an allen Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt gelegen ist und sich doch so weit weg von aller Hektik und aller Betriebsamkeit befindet.

Mehr zufällig führte uns der kleine "Mittagshunger" in die Via degli Zingari. Da bereits einige als Einheimische identifizierte Gäste dort Platz genommen hatten, sicherten auch wir uns einen Tisch auf der Straßen-Terrasse vor dem Lokal.

Ob der geplanten abendlichen kulinarischen Sternenflüge, sollte es lediglich eine Kleinigkeit sein, die wir in Form von zwei Pasta-Gerichte einzunehmen gedachten. Die dampfend servierten Portionen entpuppten sich allerdings als handwerklich glänzend verarbeitete und überaus köstliche Lusthappen! Die Penne all arrabiata lehrbuchmäßig bißfest, tomatig wie nur erstklassige Tomaten das Aroma hierfür liefern können und von dezenter aber herzhafter Schärfe. Dazu die Fettucine (waren es Fettucine? Ich weiß es nicht mehr...!) con funghi porcini mit atemberaubenden Duft und feinsten Aromen. Alle Gerichte einfach, ohne großen Schnick-schnack, aber von bester "Hausmacher-Qualität". Der Insalata Mista dazu ebenfalls frisch und lecker (allerdings kann man da ja nun wirklich nicht viel falsch machen), der halbe Liter Vino bianco de la casa von süffiger, einfacher Frascati-Art. Bei 34 Grad genau richtig! Leckerer Espresso zum Abschluß... und schon konnten die Rom-Erkundungen mit frisch gewonnenen Kräften fortgesetzt werden!

Was soll ich sagen... Irgendwie haben wir uns - in der Tat mehr zufällig - auch am nächsten Mittag wieder nach Monti "verirrt". Da wir auch zufällig wieder die Via degli Zingari passierten, wiederholten wir das Prozedere vom Vortag kurzerhand noch einmal. Diesmal allerdings mit anderen Pasta-Gerichten. Gleiche Qualität - gleicher Genuß. Übrigens arbeitet ein netter, unauffälliger Service auf freundschaftlichem Niveau (nicht dieses "Abzockgesicht", was manche Bedienungen in Rom auch gerne an den Tag legen).

Wer in der Nähe ist und einfach mal schnell eine leckere Pasta zur Stärkung brauchen kann (auch die Pizza sah ganz gut aus), der kann ohne Risiko in dieses Lokal einkehren.

Und wer noch nicht im Monti-Viertel war..., der sollte es auch künftig meiden, damit es so schön ruhig und "unverdorben" bleibt... (Scherzmodus aus).

Viel Spaß bei Chicco di Grano wünscht

Ingo
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Seltsam, weder bei der Suche auf dem Handy vor Ort, noch jetzt auf dem PC wird mir der ältere Thread angezeigt.
Würde bitte ein freundlicher Mod verschieben. Danke,
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Dieses Problem kenne ich selbst auch: Zuweilen bleibt (vor Eröffnung eines neuen Themas) die Suche erfolglos - und dennoch gibt es schon einen einschlägigen Thread.
 

Simone-Clio

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ich habe eben die beiden Threads zum Chicco di Grano zusammengefügt.
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Mehr zufällig führte uns der kleine "Mittagshunger" in die Via degli Zingari. Da bereits einige als Einheimische identifizierte Gäste dort Platz genommen hatten, sicherten auch wir uns einen Tisch auf der Straßen-Terrasse vor dem Lokal.

...

Alle Gerichte einfach, ohne großen Schnick-schnack, aber von bester "Hausmacher-Qualität".
Es ist wirklich noch so, wie vor 10 Jahren - was ja in Rom leider nicht so selbstverständlich ist.
 
Oben