Bildergeschichte Forentreffen 2009

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Susannah,
die ist ja so schnell, da hättest Du die Kamera nachziehen müssen, um sie perfekt abzulichten.:]:lol:

Gruß Ludovico
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Ludovico,
das Foto hat Uli geschossen. ;) Aber auch ich und keine Kamera dieser Welt und besäße sie einen noch so guten optischem Bildstabilisator, hätte unsere Führerin im Stechschritt klar und unverwackelt festhalten können. ;) :lol:

Ich habe sie aber auch etliche Male abgelichtet. :nod: Allerdings ihre Vorderansicht und manchmal wild gestikulierend. ;) :D
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Ich sehe schon, es wird Zeit, dass nun auch die anderen - mich eingeschlossen! ;) - ihre Fotos veröffentlichen! :~:twisted:

Eure Kommentare haben mir den Nachmittag wieder lebendig werden lassen, vielen Dank! :thumbup:

Liebe Grüße

Angela
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Hallo, Ihr Lieben!

heute unternehme ich den Versuch, Euch anhand meiner Fotos, um und durch die Saalburg zu führen. Im Gegensatz zur eigentlichen Führung, dürft Ihr Euch zurücklehnen und es Euch ganz bequem dabei machen. ;) :D

Diejenigen, die dabei waren, können vielleicht in schönen Erinnerungen schwelgen und denjenigen, die leider nicht unter uns weilen konnten, vermitteln diese Fotos vielleicht etwas von dem, was wir dort sehen und erleben durften. Falls ich in dieser Bildergeschichte etwas falsch beschrieben oder vergessen haben sollte, bitte verbessert und ergänzt mich! :nod:

Los geht’s!

Nach einer ziemlich kurzen Nacht ;) :D, in der gemütlichen und sehr familiär geführten Familienpension "Zum Erker" und einem fantastischen Frühstück, machten Uli und ich uns auf den Weg zur Saalburg. Dort angekommen achtete ich beim Parken ganz besonders auf die Parkverbotsschilder. :nod: Ja, auch dort waren sie vorzufinden, man glaubt es kaum. :twisted: Noch eine Abschleppaktion wollte ich mir und meiner EC-Karte beim besten Willen nicht antun. :roll:

Als wir den offiziellen Eingang mit integriertem Museumsshop erreichten dachten wir noch, wir wären die ersten Teilnehmer unseres Forentreffens. Wir waren es aber nicht ;) :D, denn im Museumsshop (s. u. Museumsshop) und anschließend davor, erblickte ich einen Herrn, der sich ebenfalls suchend umschaute. Könnte er vielleicht einer von uns sein? Ich erkannte ihn nicht sofort und doch kam er mir irgendwie bekannt vor. :roll: Das klärte sich dann aber schnell auf, es war Ludovico. ;) :D Gemeinsam warteten wir auf die restlichen Teilnehmer, die dann auch kurz hintereinander eintrafen.
Nachdem Lizabetta unsere Eintrittskarten besorgt hatte, betraten wir das Gelände außerhalb der Saalburg, nicht ahnend, dass wir 2 Stunden später schon wieder hier landen und ein zunächst ziemlich flottes, kulturelles Fitnessprogramm absolvieren würden. :?

Schon der erste Blick auf die Saalburg war sehr beeindruckend und Kaiser Antonius Pius begrüßte uns mit erhobenen Arm - Salve!

Dass wir heute das Römerkastell Saalburg (s. u. Kastellgeschichte) besichtigen können, haben wir im Grunde dem deutschen Kaiser Wilhelm II. zu verdanken, der sich schon als Kind für die Archäologie interessierte. Er war es auch, der 1897 den Wiederaufbau des alten Römerkastells (1897 bis 1907) veranlasste und auch großzügig, aus eigener Tasche mitfinanzierte.



Eine Schiefertafel, vor dem Eingang zum Kastell, verschaffte uns einen ersten Überblick.


Wir betraten die Saalburg durch die Porta Praetoria, mit Blick auf das Museumsgebäude (rechts), die Exerzierhalle (Mitte) dem Preatorium (links) und dem davor liegenden Brunnen, dem vereinbarten Treffpunkt mit unserer Führerin.


Zunächst galt es aber Ausschau zu halten


nach der Taberna. ;) :D


Darauf hatten wir uns schon alle gefreut. :nod:
Uns blieben nur knapp zwei Stunden Zeit bis zur Führung, in denen wir uns gemütlich unterhalten und kennenlernen konnten.


Auch für das leibliche Wohl (s. u. Taberna) war gesorgt.


Die Örtlichkeiten der Saalburg waren zwar längst nicht so luxuriös wie im letzten Jahr, im Café Reichard in Köln,


aber immerhin fanden wir dort keine Latrinen aus der Römerzeit vor. ;) :D


Zu schnell verging die Zeit und wir eilten rasch zum vereinbarten Treffpunkt, denn pünktlich um 14.00 Uhr trafen wir auf die Dame, die uns um und durch die Saalburg hetzen ... ähm, führen sollte. :nod:
Sie begrüßte uns mit den netten Worten :twisted:,
"Eigentlich hatte ich damit gerechnet, dass Sie etwas früher hier erscheinen, wir haben nämlich ein umfassendes und straffes Programm zu absolvieren. Ich hoffe, Sie sind gut zu Fuß!"
8O :? :roll:


Und dann ging es im Strechschritt über Stock und Stein, raus aus der Saalburg und hin zum Mithräum.


Was man anhand dieser Fotos nicht vermuten würde,


im Mithräum war es stockduster.


Nur der Schein einer kleinen Taschenlampe beleuchtete die Tauroktonie, die uns unsere Führerin ausgiebig erklärte.


Bei Grabungen auf dem Gelände der Saalburg wurden zwar nie die Überreste eines Mithräums gefunden, es wird jedoch angenommen, dass eines existiert haben muss.
Wir verließen das Mithräum und eilten schnellen Schrittes


in Richtung (unsere Führerin bezeichnete es "Villa") Mansio und den Überresten der ehemaligen Therme mit Hypokaustum.


Die Ausgrabungen der Hypokaustanlage ließ noch deutlich zu erkennen, wo die Wasserleitungen verliefen.


Welch fortschrittlicher Technik sich die Römer schon bedienten, zeigten auch die Überreste von Tonrohren, die zum Bau des Wasserrohrsystems benutzt wurden.


Anhand der Ausgrabungen dieser Therme versuchte unsere Führerin, uns das System dieser Heizungsanlage zu erklären und wies auch die einzelnen Räume ihrer Bedeutung und Nutzung zu. Das Modell einer Therme, welches wir später in den Ausstellungsräumen des Museums sehen konnten, veranschaulichte dann noch einmal ausführlich das Prinzip eines Hypokaustums.


Rasch liefen wir an der Wehrmauer entlang und


bewunderten im Stechschritt kurz ein Teilstück, das die Rekonstruktion des einstigen römischen Verputzes darstellte. Aus der Ferne gesehen könnte man annehmen, dass es sich hierbei um ein Mauerwerk handelt. Tatsächlich aber wurde zur damaligen Zeit, die Außenseite der Wehrmauer verputzt und mit der Bemalung eines Scheinmauerwerks versehen, das täuschend echt wirkte.


Spätestens jetzt kam dann auch der Zeitpunkt, an dem ich das Schlusslicht unserer Gruppe bildete. ;) :D
So gelang es mir, auch mal einen Blick zurück zu werfen und


einen, der über 50 Brunnen, die außerhalb und innerhalb des Kastells gezählt wurden, zu fotografieren. Die Geschichte der Brunnen war sehr interessant. So erzählte uns unsere Führerin, dass die Brunnen, wenn sie versiegt waren, der Abfallentsorgung dienten. Diese Tatsache war ein Glücksfall für die Archäologen. Die Artefakte, die sie in den Brunnen fanden, waren in einem erstaunlich gut erhaltenen Zustand. Viele davon durften wir später in dem Museum bewundern.


Als Schlusslicht einer Gruppe hatte man auch das große Glück, kleinen Römern zu begegnen. ;) :D


Wir besichtigten die Schanzen und


die Überreste eines Gebäudes (Gebäudekomplex C). Bis zum heutigen Tage kann die Nutzung dieses Gebäudes nicht zugeordnet werden.


Hier kann man sehr gut die Schanze B und


die Schanze A erkennen.
Bei diesen beiden Schanzen handelt es sich tatsächlich um alte römische Schanzen. Im Gegensatz zu den rekonstruierten Modellschanzen, die sich in der Nähe des Rundweges, auf germanischem Boden befinden.


Am Ende der alten Römerstraße,


zum wiederholten Male hörten die die Worte unserer Führerin
"Stellen Sie sich bitte vor, dass hier zur damaligen Zeit nicht ein einziger Baum stand!"

verließen wir das Römische Reich,


überquerten den Limes


und betraten das einstige Germanien.



Unsere Führerin geleitete uns nun (nein, sie hetzte uns nicht mehr!!! ;) :D) zurück ins Römische Reich und zum Kastell, das wir dieses Mal durch die Porta Principalis Dextra betraten.



Bevor wir zielstrebig auf das Praetorium zusteuerten, vorbei an den Fabricae - den Werkstattgebäuden des Militärlagers,


wagte ich noch einen schnellen Blick nach links,


zu den modernen Latrinen und auf die dahinter liegende Taberna


und nach rechts, zu dem blühenden Schutzwall.


Nachdem wir das Praetorium umrundet hatten



und durch einen Seiteneingang betraten,


offenbarte sich uns dieser fantastische Anblick.


Hier sahen wir nun auch das beeindruckende Mosaik. Siehe ebenfalls: mosaik


Sehr schön auch der Wasserspeier, der den Meeresgott Okeanos darstellt.




Olea europaea


Hier könnt Ihr noch einige Fotos von diesem schönen Atium betrachten: Archäologischer Park

Wir verließen dieses "Bonbon", wie es unsere Führerin nannte und


legten in diesem Pavillon selbstverständlich keine Pause ein, sondern gingen flotten Schrittes weiter zum


Horreum, dem ehemaligen Magazin/Getreidespeicher des Kastells, in dem heutzutage das Museum beheimatet ist.


Hier griff unsere Führerin auch noch einmal das Thema "Hypokaustum" auf.


Wie eine Hypokaustanlage in einer Therme funktionierte, wurde anhand des Thermen-Querschnitts gut veranschaulicht.


Neben dem Modell, welches das Römerkastell Saalburg zu damaligen Zeit darstellte,
(man beachte bitte – keine Bäume!!! ;) :D),


sahen wir viele Artefakte, die für das tägliche Leben von Nutzen waren. Darunter auch zahlreiche Fundstücke, die von den Archäologen in den zahlreichen Brunnen gefunden wurden.


































Unser nächstes Ziel war die Principia - das Stabsgebäude.




Zunächst betraten wir die große Exerzierhalle und



wurden in der Familiengeschichte, der römischen Kaiser Lucius Septimius Severus und Caracalla unterwiesen.
unserer Führerin schrieb:
"Eigentlich müssten Sie als Freunde des Rom-Forums davon Kenntnis besitzen!"
Wie peinlich! :blush: :roll:
Also, hier noch einmal zum Nachlesen! Für uns ist der Abschnitt ab "Die Soldatenkaiser" von Bedeutung. Aber eigentlich ist der gesamte Link sehr interessant. :nod:





Anschließend traten wir hinaus in das schöne Atrium der Principia
(das hatte es mir, fototechnisch gesehen, wirklich angetan :nod:),


hinüber zur Aedes - dem Fahnenheiligtum.
Es bildete zur damaligen Zeit, das kultische Zentrum des Kastells.


Das Fahnenheiligtum


Dieses Gemälde kam mir doch gleich so bekannt vor.
Unsere Führerin verriet uns dann auch, dass sich das Original in Berlin befindet.




Im Nebengebäude besichtigten wir dann noch ein rekonstruiertes Triclinium - das Speisezimmer eines Offiziers.


Hier endete dann auch die offizielle Führung und wir verabschiedeten uns von unserer Führerin.
Einige von uns schauten sich noch die Ausstellung in einem anderen Nebengebäude an.

Zwei Meilensteine,


die mich ein wenig an Obelix erinnerten. ;) :D








Ich schoss noch einige Fotos vom Atrium der Princpia





einmal mit unseren bärigen FT-Teilnehmern ;) :D


und ohne sie




und von umliegenden Gebäuden.





Zum Abschluss kehrten wir noch einmal in der Taberna ein
und dann hieß es auch schon Abschied nehmen, von der schönen Saalburg.

 
Zuletzt bearbeitet:

Lizabetta

Princeps Senatus
Stammrömer
Liebe Susannah,

ganz herzlichen Dank für Deinen tollen Bericht von unserem Forentreffen auf der Saalburg, und vor allem für die vielen wunderschönen Bilder und die dazugehörigen Erklärungen. Ich bin total beeindruckt, was Du Dir alles gemerkt hast :nod::thumbup:8)

Danke für dieses schöne "Revival" :nod:

Liebe Grüße
Lizabetta
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Bitte, liebe Lizabetta, gern geschehen! :D

Meine größte Sorge war, dass mir der ganze Summs abstürzt. :roll: Habe teilweise Blut und Wasser geschwitzt, wenn ich auf "Vorschau" klickte. ;) :D So oft, wie bei diesem Beitrag, habe ich noch niemals zuvor alles abgespeichert. ;) :lol:
 

Lizabetta

Princeps Senatus
Stammrömer
Bitte, liebe Lizabetta, gern geschehen! :D

Meine größte Sorge war, dass mir der ganze Summs abstürzt. :roll: Habe teilweise Blut und Wasser geschwitzt, wenn ich auf "Vorschau" klickte. ;) :D So oft, wie bei diesem Beitrag, habe ich noch niemals zuvor alles abgespeichert. ;) :lol:
Das glaube ich Dir gerne :nod:, gut, dass alles geklappt hat :thumbup:
 

Pasquetta

Triumphator
Stammrömer
Hallo Susannah,
was für ein schöner FT-Bericht und mit so tollen Fotos:!: Ich hatte ja schon geahnt, dass das FT lohnend gewesen wäre, aber nun sehe ich meine Ahnung auch bildhaft belegt. Super - gefällt mir sehr gut. - Eigentlich wohne ich ja auch nicht so arg weit entfernt von der Saalburg, aber: "der Prophet im eigenen Land..." oder so ähnlich:~. Also, Dein Bericht ist Anreiz auch hier wieder einmal "auf den Spuren der Römer" zu wandeln:thumbup:. Danke!
Liebe Grüße
Pasquetta
 

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.


:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
:thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup: :thumbup:
:thumbup: :thumbup: :thumbup:

:thumbup::thumbup:
:thumbup::thumbup:


SEHR SCHÖN

Ich konnte mir Eure Führung sehr gut vorstellen und bei einigen Bildern wurden Erinnerungen an einen früheren Aufenthalt dort wach
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Danke Susannah,
als ich gestern bei einem Kurzbesuch hier Deinen Bericht überflogen habe, habe ich das erhofft/erwartet, was Asterixinchens Antwort bestätigt. Für alle, die nicht dabeisein konnten, gibt er die Saalburgführung sehr anschaulich wieder und für uns andere ist er eine lebhafte Erinnerung.

Gratulation von
Ludovico
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Vielen Dank, Asterixinchen und Ludovico! :nod:

Jeder von uns hat die Führung anders erlebt und auch wahrgenommen. :nod: Ich muss ja gestehen, dass ich oft nur mit einem Ohr zugehört und mich so einige Male, mehr auf das Fotografieren konzentriert habe. :blush: ;) :D
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Liebe Susannah,

heute konnte ich nun in aller Ruhe Deinen schönen FT-Bericht lesen und möchte Dir auch ein herzliches




sagen!


Du hast den ganzen interessanten Besuch wunderbar zusammengefasst und damit die Eindrücke von Ludovico, Simone und Lizabetta hervorragend ergänzt und bereichert! :thumbup:

Was das Herzklopfen beim Drücken von "Vorschau" angeht, kann auch ich Dich gut verstehen! ;)

Liebe Grüße

Angela
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Jeder von uns hat die Führung anders erlebt und auch wahrgenommen. :nod: Ich muss ja gestehen, dass ich oft nur mit einem Ohr zugehört und mich so einige Male mehr auf das Fotografieren konzentriert habe. :blush: ;) :D
Und zwar so sehr, dass deine Photos - was ich angesichts eures Sauseschritts eigentlich erwartet hatte - noch nicht einmal Bewegungsunschärfe aufweisen. :D :thumbup:
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Jeder von uns hat die Führung anders erlebt und auch wahrgenommen. :nod: Ich muss ja gestehen, dass ich oft nur mit einem Ohr zugehört und mich so einige Male mehr auf das Fotografieren konzentriert habe. :blush: ;) :D
Und zwar so sehr, dass deine Photos - was ich angesichts eures Sauseschritts eigentlich erwartet hatte - noch nicht einmal Bewegungsunschärfe aufweisen. :D :thumbup:
Das bedeutet, dass Susannah ein Intervalltraining absolviert hat oder sie trainiert für Biathlon (laufen und schießen) ;)

Gruß Ludovico
 

Susannah

Dictator
Stammrömer
Gaukler schrieb:
Und zwar so sehr, dass deine Photos - was ich angesichts eures Sauseschritts eigentlich erwartet hatte - noch nicht einmal Bewegungsunschärfe aufweisen. :D :thumbup:
Stehen bleiben, anvisieren, schießen und in Kauf nehmen, dass man das Rücklicht der Truppe bildet. :nod: Das ist das ganze Geheimnis. ;) :lol: :~

Was dabei herauskommt, wenn man im Laufen schießt, sieht man ja an Ulis Foto. ;) :D Wobei in diesem Fall auch das Ziel ständig in Bewegung war. ;) :D

Uli, das sollte keine Kritik an Deinem Foto sein! ;) :D Im Gegenteil, Du hast es geschafft, ein Actionfoto von unserer Führerin zu schießen! Genial! ;) :lol:
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Ludovico, du hast es auf den Punkt gebracht: Natürlich, Biathlon - dass ich darauf nicht gleich gekommen bin!


:D :blush: :~ :lol:​
 

FestiNalente

Censor
Stammrömer
Alle, die uns "Daheimgebliebenen" mit ihren Fotos und Berichten ein Gesamtbilddes FT vermittelt haben, auch von mir herzlichen Dank ! Ich hätte auch gerne meine sehr blassen Jugenderinnerungen an die Saalburg unter Einbeziehung der seitdem gemachten Erfahrungen und Erlebnisse aufgefrischt und bei der Gelegenheit die virtuellen Eindrücke der Foristi in realitas aufgenommen ;) - es hat leider zeitlich nicht gepasst. Ich denke, dazu wird sich vielleicht beim nächsten Mal eine Gelegenheit ergeben. Nach dem FT ist halt immer auch vor dem FT !

Gruß

Friedrich
 
Oben