Berlin: Dekadenz und dunkle Träume Der belgische Symbolismus

dentaria

Caesar
Stammrömer

Endlich steht der neue Termin fest:

18.09.2020 bis 17.01.2021

Der lustvolle Blick in den Abgrund, der übersteigerte Ästhetizismus einer übersättigten Gesellschaft, die sich zugleich in der Krise wähnte, der morbide Reiz zwischen Thanatos und Eros dies sind Themenfelder in der Kunst, die Ende des 19. Jahrhunderts insbesondere im belgischen Symbolismus ihren Ausdruck fanden.

Gegen die Entwicklung des Oberflächenreizes von Naturalismus und Impressionismus formiert sich in den 1880er Jahren eine neue Kunstströmung, deren Kennzeichen die Sinnlichkeit, Magie, tiefgründige Bedeutsamkeit wie auch die Irrationalität ist. Der Symbolismus enthält hierin bereits vielfach eine künstlerische Vorwegnahme der Traumdeutung von Freud, dessen gleichnamige Studie 1899 erschien.
Der Katalog liegt bereit

 

otium

Praetor
Stammrömer
Frauen sind auch dabei - allerdings nur als Muse oder femme fatale und nicht als Künstlerinnen. Gut, dass die Schirn die Fantastischen Frauen des Surrealismus gezeigt hat, so kann ich B mit gutem Gefühl als Ergänzung ansehen. ;)
 
Oben