Barockes Wochenende mit Caravaggio und Borromini

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Das Thema für den Wochenendaufenthalt im Februar ergab sich aus meiner im vergangenen Jahr erwachten Leidenschaft für Caravaggio-
und der in diesen Tagen beginnenden Ausstellung in der Scuderie del Quirinale-
sowie der Erkenntnis vom September 2009,
daß man Bernini nur verstehen kann, wenn man sich auch mit Borromini befaßt.

Mit diesen beiden Künstlern habe ich zwar nur Einblick in die Architektur und die Malerei des Barock,
aber selbstverständlich sehe ich mir auch Werke der barocken Bildhauer
sowie Kunstwerke anderer Epochen an.

Außerdem gehören wie stets das pure Genießen Roms bei einer monachella in der Sonne,
der Besuch des Moses von Michelangelo
sowie ein wenig Shoppen dazu ;).

Leider steht mir auch zuwenig Zeit zur Verfügung,
aber so ist das ja meist in unserer Lieblingsstadt.

Inhaltsverzeichnis:
Barock
Anreise
San Luigi dei Francesi
Cappella Contarelli
Matthäusgemälde von Caravaggio
Spaziergang
Flanieren
San Pietro in Vincoli
Der Moses des Michelangelo
Geschlechtertürme
San Martino ai Monti
Zum Lateran
Via Merulana
Piazza di San Giovanni in Laterano
Lateranbasilika
Porta Asinaria
Spanische Treppe
Via Sistina
Von der Piazza Barberini zum Affenturm
Sant`Agostino
Caravaggios Pilgermadonna
Madonna del Parto
Orso 80
Piazza Navona
Sant`Ivo
Filippo Neri
Chiesa Nuova
Oratorio dei Filippini
Monte Giordano
San Giovanni dei Fiorentini
San Giovanni dei Fiorentini II
Flanieren
San Carlo al Corso
Piazza del Popolo
Santa Maria del Popolo
Caravaggio in der Cappella Cerasi
Via Margutta und Papuino
Palazzo di Propaganda Fide
Sant`Andrea delle Fratte
Flanieren
San Carlino
Ende
Zusatz:
Santa Maria dei Sette Dolori
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
Moin - Moin dentaria!


VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für den Anfang Deines Berichtes


Bin schon gespannt wie es weitergeht ...


Gruß - Asterixinchen :)
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Die Kunst des Barock

Zunächst ein wenig Theorie zu dieser Kunstrichtung,
deren Wiege in Rom stand

Man möge bitte stets bedenken, daß ich hier- leider- als Laie schreibe
und nachsichtig mit meinen Fehlern sein :).


Barock

Definition:
Der Begriff des Barock bezeichnet die letzte, alle Gattungen umfassende Epoche der europäischen Kunst, die um 1600 beginnt und gegen 1750 endet.
Sie folgt also der Renaissance nach.
Das Wort hat seine Wurzeln in der portugiesischen Sprache. Dort wird mit dem Adjektiv "barocco" eine unregelmäßige, schiefe Perle bezeichnet.
Der Fachbegriff der Kunstrichtung entwickelte sich also aus einem negativ besetzten Wort heraus. Ebenso negativ wurde sie auch lange Zeit betrachtet. Sie galt als bizarr, schwülstig und überladen- als zu pompös.
Im 18. Jahrhundert verurteilte Johann Joachim Winckelmann den Barock als eine schändliche Seuche, "welche das Gehirn der Gelehrten mit üblen Dünsten erfüllte und ihr Geblüt in eine fiebermäßige Wallung brachte".
Eine schöne Definition steht im Brockhaus meines Schwiegervaters oder gar dessen Vaters aus dem Jahre 1923:
" Bezeichnung des in Italien im 16. Jahrh. als Weiterentwicklung der Hochrenaissance aufgekommenen, sich häufig durch Überladung und Unruhe (daher barock=seltsam, verschroben) kennzeichnenden Baustils, der bis Mitte des 18. Jahrh. herrschte."
Zu den unverkennbaren Stilmerkmalen des Barock zählten leidenschaftliche Bewegtheit, Formfülle und Kontrastreichtum. Es galt die Idee des Gesamtkunstwerkes.

Die Architektur:
Die Architektur des Barock entstand in Rom.
Die monumentalen barocken Sakralbauten zeigen die Macht und die Autorität der erstarkten katholischen Kirche der Gegenreformation. Die Bautätigkeit der Päpste fand im 17. Jahrhundert ihren Höhepunkt und Rom war das künstlerische Zentrum Europas.
:arrow: Kardinäle, Nepoten und wohlhabende Adelsfamilien (oft in Personalunion) ließen Paläste und Villen erbauen um Reichtum und Macht darzustellen und sich gegenseitig zu überbieten.
:arrow: Ordensgemeinschaften erbauten oder erneuerten Kirchen und Klosteranlagen.
:arrow: Die Päpste ließen Straßenzüge und Platzanlagen überarbeiten und prachtvollst ergänzen.

Die barocken "Bauherrenpäpste" waren:
-Paul V. Borghese
-Urban VIII. Barberini
-Innozenz X. Pamphilj
-Alexander VII. Chigi


Die großen barocken Architekten in Rom waren:


Beispiele für Bauwerke des Barock in Rom:
 
Zuletzt bearbeitet:

Lizabetta

Princeps Senatus
Stammrömer
Im 18. Jahrhundert verurteilte Johann Joachim Winckelmann den Barock als eine schändliche Seuche, "welche das Gehirn der Gelehrten mit üblen Dünsten erfüllte und ihr Geblüt in eine fiebermäßige Wallung brachte".

Na den Herrn Winckelmann hatten wir doch schon häufiger mal mit seinen speziellen Ansichten :roll::D:

http://www.roma-antiqua.de/forum/posts/76412

Winckelmann: Edle Einfalt und stille Größe

Liebe dentaria,

vielen Dank für den Beginn Deines Berichtes und die Ausführungen zum Barock :nod:

Liebe Grüße
Lizabetta
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
@ Asterixinchen: Bisher hat mich die Barockkunst eher wenig interessiert,
aber je tiefer ich eintauche, desto faszinierter bin ich :nod:
Du hast ja sicherlich schon Dein Ticket für Caravaggio ;), falls nicht nimm die früheste Öffnungszeit und dann von rechts rein :idea:.

@ Chris: Es wird Dir einiges von unserem Romaufenthalt im November bekannt sein 8)
Das Tempo eher weniger :twisted:

@ Campagnola: Auch hier in Franken haben wir viele Barockgebäude
--Basilika Gößweinstein
--Basilika Vierzehnheiligen
--Kloster Banz
--Redidenz Würzburg
--Käppele
--Markgrafentheater Erlangen
Wobei mir die Kirchen hier schon seit Kindheit zu überladen und das Theater seit dem Schulabo zu unbequem waren :blush:
Ich sollte auch die nähere Umgebung mal wieder mehr beachten :twisted:

@ Lizabetta: Vielen Dank für die Links.
Ich bin eindeutig zu spät auf dieses tolle Forum gestoßen :(
Ups- ich sehe gerade: Morgen kann ich meinen ersten Geburtstag hier feiern :D
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Noch ein klein wenig Theorie vorab​

Die Malkunst:

Rom war das Zentrum der Malerei im Italien des 17. Jahrhunderts.
Päpste und ihre Nepoten, Kardinäle und Adel lebten in Luxus und Konkurrenzkampf.
Jedes neue Pontifikat erzeugte eine neue Auftragsflut für
Kirchen und Familienkapellen,
Paläste und Villen.
Bedeutende Sammlungen wollten laufend erweitert werden.
Rom bot den auswärtigen Malern zudem durch die Anhäufung von Kunstwerken (antik und modern) die besten Studienmöglichkeiten.

Zwei Hauptrichtungen prägten die Barockmalerei,
die naturalistische (v.a. Caravaggio)
und die klassisch orientierte (v.a. Carracci).

Bedeutende Barockmaler die in Rom tätig waren:


Berühmte Barockgemälde in Rom:


Berühmte Barockfresken in Rom:

Dies ist natürlich- und glücklicherweise- nur ein kleiner Bruchteil der Barockmalerei in Rom
 
Zuletzt bearbeitet:

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
Anreise

Samstag, 20.02.2010

Ich habe erstmals eine Romreise bei Expedia gebucht.
Im März 2009 war ich eine Nacht im Sole al Pantheon und hatte dort für 99€ ein Doppelzimmer zur Einzelnutzung mit Blick auf die Piazza della Rotonda und das Pantheon :thumbup::thumbup:.
So ein Zimmer wollte ich gerne wieder zu einem günstigen Preis und bin der Suche auf das Komplettangebot von Expedia gestoßen.

Mein Flug ging zunächst um 6.55h ab NUE nach München.
Für die Fahrt zum Flughafen hatte ich einen sehr teuren Shuttle-Service gebucht :(. Mein älterer Sohn absolviert gerade ein Praktikum bei einem Unternehmensberater in Stuttgart und Mama "mußte":twisted: als Gegenleistung für den Transfer am Freitagabend noch 5 Hemden waschen und bügeln x(.

Eingecheckt hatte ich bereits online am Vortag und Gepäck zum Aufgeben hatte ich auch nicht
und so komme zügig zum Gate.

Sowohl der kurze Flug nach MUC als auch das Umsteigen sind problemlos. Der Flieger nach Rom ist nur mäßig besetzt. Die Plätze vor, neben und hinter mir (3F) sind frei.
Leider ist es stark bewölkt und daher die Sicht gleich Null. Ich beginne in dem neuen Walser zu lesen 8).
Begeistert bin ich von folgendem Satz:
Aber Rom ist, wo Du hinschaust, schön.
Du brauchst gar kein Ziel.
Es kann an keinem Ziel schöner sein als es überall ist.​

Aber ich habe natürlich viele Ziele an diesen beiden Tagen :~ :~.
Kurz vor der Landung hat man einen Blick auf die grünen Wiesen Latiums (schneefrei:thumbup: :thumbup:)
und man ahnt das Meer am Horizont.


Pünktlichst lande ich in FCO und zügigst laufe ich zum Bahnsteig.
Der Leonardo-Express hat in der letzten Zeit ein spezielles Timing für mich entwickelt :roll:.
Immer wenn ich einsteigen möchte, werden die Türen geschlossen und der Zug fährt ab :twisted: :twisted:.

Also hole ich mir schnell ein Ticket für den FR1 aus dem Automaten und kann schon kurz danach bis Ostiense fahren. Von dort nehme ich dann ein Taxi zum Pantheon,


welches mich eingerüstet begrüßt.

Immer noch mit viel Schwung gehe in nebenan ins Sole und melde mich an der Rezeption.
Doch sehr schnell werde ich abgebremst :cry:. Nö, für mich läge keine Reservierung vor :evil: :evil:.
Glücklicherweise habe ich die Unterlagen nicht- wie schon vorgekommen :blush:- im Schreibtisch vergessen und kann sie vorzeigen.
Nach einem kurzen Zögern bekomme ich einen Zimmerschlüssel ausgehändigt und werde in mein Zimmer geleitet.
Später erklärt man mir, daß wohl das Fax nicht gegangen sei :frown:, als meine Buchung gemeldet wurde 8O. Da das Haus nicht ausgebucht ist, gibt es auch keine weiteren Probleme :nod:.

Ich habe diesmal das Zimmer 318, leider ein richtiges Einzelzimmer und das Fenster zum Innenhof :cry:.
Aber mit 93€ habe ich deutlich weniger gezahlt als bei einer direkten Buchung im Sole al Pantheon und hätte auch dann keine Garantie für ein größeres Zimmer mit Postkartenblick gehabt :~ :~.
 
Zuletzt bearbeitet:

Asterixinchen

ehemalige Moderatorin
Stammrömer
.

VIELEN DANK

:thumbup: :nod: :thumbup: :nod: :thumbup:

für Deinen "nicht ganz so glücklichen" Anreisebericht ...

Ich hoffe, dass das die einzigen Widrigkeiten bei diesem Aufenthalt waren :)?:)
 

dentaria

Augustus
Stammrömer
Rom-Reise
13.12.2021-18.12.2021
.



Ich hoffe, dass das die einzigen Widrigkeiten bei diesem Aufenthalt waren :)?:)

Waren es :nod: :nod: :nod:

Man hat mir auch versichert, daß ich nicht auf der Straße bzw. der Piazza hätte schlafen müssen,
sondern sie hätten mir ein Zimmer in einem anderen Hotel besorgt.

8) 8) 8)
 

Campagnola

Tribunus plebis
Stammrömer
:(. Mein älterer Sohn absolviert gerade ein Praktikum bei einem Unternehmensberater in Stuttgart und Mama "mußte":twisted: als Gegenleistung für den Transfer am Freitagabend noch 5 Hemden waschen und bügeln x(.

:lol::lol::lol:


das kommt mir irgendwie sehr bekannt vor !!!!



Vielen Dank für Deinen lebendigen Bericht bin schon gespannt wie es weitergeht :thumbup::thumbup::thumbup:

Grüssles

Marlies
 

Paganus

Aedilis
Stammrömer
Liebe dentaria!

Die Walser-Ausschnitte habe ich im Internet gerne gelesen, der von dir zitierte Text war da auch vorhanden und hat mir in die (auch: aus der) Seele gesprochen!

Bin schon neugierig auf die Fortsetzung, denn: "Barock" ist wohl der erste Vorname meiner Heimat!

Servus

Paganus
 

Paganus

Aedilis
Stammrömer
Bin schon neugierig auf die Fortsetzung, denn: "Barock" ist wohl der erste Vorname meiner Heimat!

Boungiorno Signore Peganus Pegasus dal Barock -

welch Titel !!!!:lol:

Campa della Campagnia

Wir können - trotz der bombastischen Titel - wohl auch weiterhin beim vertraulichen "Du" bleiben, wenn dero Hochwohlgeboren "Campa della Campagnia" es so wünschen!

meint

der "Bauer" Paganus
 

Ludovico ROB

Triumphator
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Hallo Dentaria,
schon Deine Einführung in den Barock hat mich richtig eingestimmt auf Deine kommenden Erlebnisschilderungen. Als gebürtiger Würzburger liegt mir der Barock sehr am Herzen. Mein Vetter hat mir in meiner Jugend so manches Barockjuwel in Süddeutschland gezeigt. In der Aufzählung großer deutscher Barockbauwerke habe ich die Würzburger Residenz vermisst.

Auch wenn meine Töchter nicht viel für den Barock übrig haben (sie finden ihn oft kitschig), blicke ich Deinen Schilderungen gespannt entgegen.

Gruß Ludovico
 
Oben