Bericht: Ausflüge im Starnberger Fünfseenland

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Anlässlich verschiedener Veranstaltungen unseres Jüngsten am Müncher Theater am Gärtnerplatz, die wir besuchen wollten, gönnten wir uns im Früsommer zweimal eine kleine Auszeit vom Alltagsstress, mieteten uns in einer einfachen Pension ein und genossen ein paar Stunden im schönen Starnberger Land, großenteils weitab vom Massentourismus. Und obwohl die Ausflüge zeitlich wirklich sehr knapp bemessen waren, bekamen wir, was wir uns wünschten: kleine, nicht anstrengende Radtouren und wunderschöne Badeplätze.

Davon möchte ich Euch einen kleinen Einblick vermitteln.

Erster Ausflug 16./17. Juni 2018:

Ankommen in der Pension in Etterschlag, kurzes Einrichten des Zimmers, dann mit dem Rad zum Ufer des Wörthsees.
Wir badeten (es war schon 19 Uhr) und begannen dann unsere kleine Radtour entlang des Ostufers.
Nach einer knappen halben Stunde erreichten wir einen nett aussehenden Biergarten direkt am Ufer und aßen dort sehr gut im letzten Abendlicht zu Abend.

Danach führte uns der Weg weiter um den See und wir entdeckten unseren Lieblingsbadeort (wie schade, dass er nicht näher liegt, ich würde jeden Tag hingehen!) am Südufer des Wörthsees: Eine parkähnlich angelegte riesige Liegewiese mit wunderschönen alten Bäumen und drei in den See gebaute Holzstege, auf denen man wunderbar ins Wasser gelangt ohne über den steinigen Uferbereich gehen zu müssen.

Das Schwimmen war herrlich in dem sehr sauberen Wasser, bemerkenswert war, dass auch der Steg sehr sauber war, obwohl dort, wie wir beim nächsten Besuch sahen, doch sehr viele Leute tagsüber sind. Es sind an den Stegen rotweiße Absperrbänder angebracht, um die Entenfamilien davon abzuhalten, sich dort zu tummeln, was zu funktionieren scheint.
Wir radelten unsere Runde um den See weiter, gelangten wieder zu unserer Pension 4 km oberhalb des Sees und schauten im dortigen Biergarten noch das (erfolglose) Deutschlandspiel an. :rolleyes:

Am nächsten Morgen vor dem Frühstück wieder zur Badestelle (dieses Mal mit dem Auto) und entgegen unseren Vermutungen waren wir gegen 8 Uhr bei weitem nicht die Ersten. Etliche Senioren (durchaus noch fortgeschritteneren Alters als wir ;)) nahmen ebenfalls ihr offenbar gewohntes Morgenbad. Wir waren sozusagen in guter Gesellschaft.

Am nächsten Tag hatten wir uns mit der Familie des Jüngsten zum Mittagessen im Biergarten in Herrsching am Ammersee verabredet.
Wir fuhren mit dem Auto bis Herrsching und dann mit dem Rad am Ostufer entlang bis Dießen. Der Radweg war anfangs fast etwas abenteuerlich, aber sehr schön und bot ein paar nette Fotomotive.

Am Südufer durchquert der Radweg ein großes Natur- und Vogelschutzgebiet. Zum Beobachten hatten wir nicht viel Zeit, sehr schön aber am Weg die Dokumentation:

Infotafeln, die sich drehen lassen, schön gemacht!

Danach noch ein kleines Stück bis Dießen, wo wir den Raddampfer nach Herrsching bestiegen, bevor wir es uns im Biergarten gut gehen ließen und ein paar Stunden mit dem Enkelkind verbrachten.


Als Abschluss noch einmal zu "unserer" Badestelle am Wörthsee:

 

dentaria

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
12.12.2019-16.12.2019
Wunderbare Bilder! Herzlichen Dank, liebe Angela, dass Du sie mit uns teilst.

Wie gerne würde ich jetzt in den See springen! ;)
 

pecorella

Magnus
Stammrömer
Dankeschön für den Bericht liebe Angela. Ich muss Ute zustimmen, bei den Temperaturen lockt der See zur Abkühlung.
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Zweiter Ausflug 7./8. Juli 2018:
An diesem Wochenende machten wir uns noch einmal auf den Weg - zu schön war die Erinnerung an den ersten Ausflug.
Das Quartier war das gleiche wie zuvor, kurzfristig war es gar nicht so einfach, etwas Ordentliches zu finden.

Wir kamen an, übernahmen das Zimmer und fuhren gleich weiter zum Badeplatz.
Dieses Mal war noch Leben auf der Liegewiese, aber sie ist so groß, dass sich das gut verteilt.


Unser Ziel mit dem Fahrrad war die Brauereigaststätte in Andechs, also fuhren iwr vom Wörthsee aus ein Stück weiter bis zum Pilsensee.
Er ist noch kleiner als der Wörthsee und beim Entlangradeln auf der Uferstrasse fühlten wir uns nach Starnberg versetzt: eine tolle Villa neben der anderen, selbstverständlich mit privatem Seezugang. Nun, wir fuhren weiter bis zum Ammersee in Herrsching und von dort die Schlucht hoch nach Andechs. Das war sehr schön, aber auch anstrengend, ein Glück, dass es damals noch nicht ganz so heiß war.
Wir wurden belohnt durch ein leckeres Essen im gemütlichen Biergarten.

Zurück nahmen wir in der einbrechenden Dämmerung dann lieber nicht den steilen Schluchtweg, sondern die Fahrstrasse, bogen allerdings dann auf einen ausgeschilderten Radweg mitten durch den schönen Andechser Wald ab, wo wir gemütlich bergab radelten. Leider habe ich da keine Bilder mehr gemacht.
In Herrsching angekommen fuhren wir die Uferpromenade entlang, ließen uns vom schönen Abendlicht verführen und machten es uns mit einem gelato auf einer Bank bequem, bevor wir die restliche halbe Stunde zum Auto zurücklegten.



Am nächsten Morgen selbstverständlich wieder vor dem Frühstück zum Schwimmen
und dann zum geplanten Konzertbesuch an den Gärtnerplatz:​


(Und wer uns kennt, ahnt es schon: nach dem Konzert ging es nicht auf schnellstem Weg nach Hause, sondern noch einmal zum See und erst nach einem Abendessen fuhren wir dann zurück. ;))​
 

ColleMarina

Praetor
Stammrömer
Rom-Reise
11.03.2020-25.03.2020
Die Fotos, auf denen du die Abendstimmung am Ammersee eingefangen hast, sind einfach nur wunderschön. Ein Traum!
 

Angela

Augustus
Teammitglied
Moderator
Forum-Sponsor
Stammrömer
Rom-Reise
15.03.2020-22.03.2020
Danke! Und das, obwohl der BEVA den Fotoapparat vergessen hatte und alle meine Bilder vom Handy aus gemacht sind. ;)
 

Tizia

Pontifex Maximus
Stammrömer
Liebe Angela, du weckst schöne Erinnerungen an den Ammersee. Als junge Frau habe ich in der Nähe von Dießen oft Urlaub am Ammersee gemacht. Mit dem Schiff nach Herrsching und ein Spaziergang zum Kloster Andechs war da auch dabei. Wirklich eine schöne Gegend wo es viel zu entdecken gibt.
 
Oben