aus: Frühling in Rom – 10. – 15.03.08/Katzenlink

Fortunata

Pontifex
Stammrömer
Abgebogen von: Frühling in Rom – 10. – 15.03.08

Rosalba schrieb:
Hallo Fortunata!

Freut mich, dass es in diesem Forum offenbar noch viele andere Katzenliebhaberinnen gibt!

Und Deine Liebe ist sicher besonders gross, wenn Du sogar einen Katzenlink darin unterbringst; weisst Du aus persönlicher Erfahrung etwas darüber, wie es um unsere lieben Freunde in Rom bestellt ist?

Viele Grüsse,
Rosalba
Hallo Rosalba!

Den Link habe ich drin stehen, weil die Seite unser eigenes Werk ist :D
Zwei unserer Katzen sind auch aus Rom (leider ist unser großer Trimalcione Anfang diesen Jahres gestorben)

Wir kriegen sporadisch Nachrichten aus Rom, vor 3 Jahren habe ich sogar eine Woche in TA mitgearbeitet. Im großen und ganzen steht die Kolonie den Umständen entsprechend gut, soll heißen, dass die Truppe nun gut organisiert ist, Strom und Heizung hat und auch nicht mehr täglich mit der Ausweisung durch die Behörden rechnen müssen. Allein der 'Nachschub' reißt nicht ab, trotz intensiver Sterilisierungskampagnen wird ihnen häufig ein Bündel junger Kätzchen vor die Tür gelegt....

Du hast auch schon die Kolonie an der Piramide bescuht, oder? Das habe ich noch nicht geschafft, ich hoffe, denen geht es auch einigermaßen gut?!

LG
Fortunata
 

Rosalba

gesperrt/ruhend
Hallo Fortunata,

das freut mich jetzt aber wirklich von Dir zu hören!

Es gibt so viel Tier- und Katzenelend auf dieser Welt, da ist es immer schön, wenn Menschen sich dem annehmen!

Ich war schon sehr lange nicht mehr in Rom und kann aus eigener Erfahrung dazu nichts sagen - aber spenden tue ich über Freunde. Und nicht nur für Katzen in Rom.

Sehr interessiert hat mich auch die rührende Arbeit der Angestellten in der Ermitage in Petersburg, die von ihrem kargen Lohn immer noch etwas für die 'Palastkasten' abzweigen!

Einen schönen Tag,
Rosalba
 
L

lily116

Guest
Hallo,
wenn ich mich da einklinken darf... ;)
Ich bin grade erst mit der zweiten Katze aus Rom wiedergekommen. Im Dez. 2006 habe ich die erste adoptiert und nun die zweite (was urspünglich ganz anders geplant und gedacht war, aber das ist eine lange GEschichte...). Daher bin ich ziemlich gut auf dem Laufenden und ständig in Kontakt mit dem Katzenheim.
Auf meiner Website sind Fotos vom Dez. 2006, allerdings bin ich immer noch nicht dazu gekommen, die Geschichte der ersten Adoption zu schreiben...
Rom - wenn du mal schauen möchtest.
Ich arbeite übrigens hier in NRW seit knapp 20 Jahren im Tierschutz.
Viele Grüße,
Lily
 

Rosalba

gesperrt/ruhend
Liebe Lily,

ich glaube, wenn sich jemand in diesen Katzenthread einklinken darf, dann doch wohl Du!

Deine Homepage hat mich wirklich tief berührt und man fühlt sich wirklich so ohnmächtig angesichts all der vielen Tiere in Not. Aber es gibt auch immer mehr Menschen, die wirklich aufopferungsvoll helfen.
Dennoch sind gerade Katzen, wenn ihre Grundbedürfnisse gestillt sind, und sie - natürlich - gesund sind, am allerliebsten draussen in der freien Natur. Darum finde ich so ein Fern-Patenschaft sehr sinnvoll! (Denn wer würde nicht gern wohlgenährt in Rom leben?)

Unsere 'Mitesser' in Italien lassen sich z.B. überhaupt nicht anfassen -füttern ja!

Was diese Flugpatenschaften angeht, habe ich gleich einige deutsche Freunde ins Bild gesetzt, die viel in den Süden fliegen - eine hat sogar einmal einen notleidenden Hund aus Amerika mitgebracht!!

Werde also weiter mein Scherflein beitragen und hoffe, dass viele Leute Deinen Aufrufen folgen werden!!

Rosalba
 
L

lily116

Guest
Oh, vielen Dank!
Allerdings muss ich dir doch in einem Punkt widersprechen: Katzen gehören eben nicht in die "freie Natur". Das sind keine Wildtiere, sondern Haustiere. Wir Menschen sind für sie verantwortlich und wenn sich nicht derart viele dieser Verantwortung entledigen würden, dann müssten andere Menschen nicht so schwer für sie kämpfen... Sie bleiben ja nur gesund und setzen nicht neue Katzen in die Welt, wenn sich jemand um sie kümmert. Deshalb sollte jede Katze ein richtiges Zuhause haben und nicht nur mit dem Nötigsten versorgt werden.

Ob man Katzen mit oder ohne Freigang hält, ist was anderes. Und für manche Katzen ist es halt auch zu spät, aber es sollten nicht immer neue junge Katzen kein Zuhause haben. Was für manche Menschen vielleicht nach erstrebenswerter Freiheit aussieht, ist in Wirklichkeit ein harter Kampf ums Überleben und wir sehen meist nur die, die sich durchsetzen konnte. Die vielen anderen, jämmerlich krepierten - die sieht man selten...
Sowohl zwei meiner deutschen wie auch die beiden Römerinnen sind einem solchen Schicksal knapp entronnen - nämlich weil sie rechtzeitig ein Zuhause gefunden haben.
Am Torre Argentina gibt es immer viele behinderte Katzen, die auf keinen Fall draußen überleben können.
Eine Fernadoption ist eine gute Sache, eine echte aber auch...
Viele Grüße,
Lily
 
Oben