Aschaffenburg: Schimmernde Krüge von Erz

dentaria

Caesar
Stammrömer
Rom-Reise
06.07.2929-10.07.2020

Pompejanum 27. März bis 31. Oktober 2020

Bei antiken Gebrauchsgefäßen, aber auch beim Tafelluxus der Griechen, Etrusker und Römer denken wir zuerst an bemalte Vasen aus Ton. Doch wer es sich leisten konnte, der benutzte zu religiösen Anlässen, bei vornehmen Gelagen und auch beim Wasserholen "Schimmernde Krüge von Erz". Auch trugen sie oft figürlichen Dekor, eingeritzt oder als Reliefschmuck. Die Ausstellung zeigt ihre unterschiedlichen Funktionen, ihre Vielgestaltigkeit und ihr zeitloses Design.
Aufwändigere Gefäße waren mit plastischem Dekor versehen und dienten meist der Repräsentation. Neben dem reinen Metallwert besaß der figürliche Schmuck einen großen Anteil an deren Wirkung. Oft sind es apotropäische - übelabwehrende - Bilder, die das Gefäß, seinen Inhalt und seine Nutzer schützen sollten.
 
Oben