Ab 1.8.2023 BIT zu 2,- €: ÖPNV-Tarif-Erhöhung

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer

Hab' gerade erst einmal nur diese Schlagzeile gelesen; Näheres folgt.

Das wäre also dann die erste Erhöhung seit Mai 2012, als der BIT-Preis von 1,- auf 1,50 € stieg.

Unzweifelhaft wird das dann auch für die Mehrtagesfahrkarten greifen ... aber wie gesagt: Das trage ich noch nach; muss für den Moment erst einmal weg vom PC.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
So, jetzt also … wobei zunächst einmal auf einen Fehler des Artikelschreibers hingewiesen sei: Zweimal gibt er als Gültigkeitsdauer des BIT "75 Minuten“ an – wohingegen sie jedoch schon seit der letzten Preiserhöhung (Mai 2012, s. oben) 100 Min. beträgt.
Il rincaro è previsto nel contratto di servizio siglato nel maggio 2018 fra Trenitalia e la Regione Lazio, messo in bella evidenza dal blog "Odissea quotidiana".
Die Verteuerung ist vorgesehen in einem Vertrag zwischen der Trenitalia und der Region Latium, unterzeichnet im Mai 2018. Dass die Repubblica heute damit 'rüberrückt, liegt daran, dass es vor ein paar Tagen zu lesen stand im Blog Odissea quotidiana.


Segue il nuovo prezzario: Bit 2 euro, biglietto Roma 24 ore 9 euro e 30 centesimi, biglietto Roma 48 ore 16 euro e 70 centesimi, biglietto da 72 ore 24 euro, mensili ordinari 46,70 euro.
Es folgt die neue Preisliste:
  • BIT 2,- € (bislang 1,50 €)
  • 24-Std.-Ticket 9,30 € (bislang 7,- €)
  • 48-Std.-Ticket 16,70 € (bislang 12,50 €)
  • 72-Std.-Ticket 24,- € (bislang 18,- €)

Monatskarte 46,70 € (bislang 35,- €); jedoch ist dieselbe ja nur sehr selten mal interessant für Rom-Touristen.

Über die Wochenkarte CIS (bislang 24,- €) ist nichts gesagt. Da jedoch bei allen anderen Tickets der Preis um ca. 33 % steigen soll, darf man dafür wohl schon mal eine Erhöhung auf 32,- € vermuten.



"A far data dal 1 agosto 2023, con prevendita degli abbonamenti dal 25 luglio 2023, per i biglietti e gli abbonamenti di cui alle tabelle, i prezzi saranno così modificati", recita il contratto a pagina 118.
Im Vertrag steht (auf S. 118): Stichtag soll der 1. August 2023 sein; Vorverkauf für die neuen Karten ab dem 25. Juli.


Per il Metrebus Lazio gli aumenti partiranno dal 1 gennaio 2022, con prevendita degli abbonamenti dal 25 dicembre 2021.
Für den Verkehrsverbund Metrebus Lazio soll die Neu-Regelung deutlich früher greifen, nämlich ab dem 1. Januar 2022 (Vorverkauf ab dem 25.12.2021).

Die Einzelheiten dazu erläutere ich aber erst später (zuvor muss hier erst mal Karambolage geguckt werden :)). – Die CIRS würde dann voraussichtlich 46,- € kosten, gemäß dem obigen Rechenexempel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Für den Verkehrsverbund Metrebus Lazio soll die Neu-Regelung deutlich früher greifen, nämlich ab dem 1. Januar 2022 (...) Die Einzelheiten dazu erläutere ich aber erst später (...). – Die CIRS würde dann voraussichtlich 46,- € kosten, gemäß dem obigen Rechenexempel.
... d.h. bei einem Aufschlag von ebenfalls 33 %.

In Regione confermano, specificando che l'aumento sarà operativo solo con una delibera di giunta. "Abbiamo concordato con Trenitalia che gli aumenti scatteranno solo dopo l'arrivo dei nuovi treni e con una certa gradualità, di pari passo con il miglioramento del servizio", spiega l'assessore regionale alla Mobilità Mauro Alessandri.
Seitens der Regionalverwaltung bestätigt Verkehrsdezernent Mauro Alessandri die vorgesehene Erhöhung (d.h. ab 2022 für Metrebus Lazio); allerdings werde sie erst nach einem entsprechenden Ausschussbeschluss in Kraft treten. Derselbe solle erst gefasst werden, wenn neue Züge beschafft worden seien und den höheren Preisen eine Verbesserung des ÖPNV entspräche.


"La Regione Lazio ha due contratti di servizio - uno con il Cotral per le linee su gomma, l'altro con Trenitalia per le ferrovie regionali. E mentre il Cotral è una società al 100% della Regione, Trenitalia ha bisogno di un flusso di cassa in vista degli investimenti, che consistono, come da impegni presi, nel rinnovo al 100% del materiale rotabile".
Die Region Latium, so die Erklärung, hat zwei ÖPNV-Verträge: den einen mit Cotral für den Busverkehr, den anderen mit Trenitalia für die Regionalbahnen. Wobei die Cotral zu 100 % der Region gehört; hingegen Trenitalia ist für ihre Finanzierung (u.a. soll das rollende Material zu 100 % erneuert werden) auf Cashflow angewiesen.


Nel frattempo la Regione sta verificando chi e con quali modalità gestirà Metrebus per i prossimi tre anni. Potrebbe essere la Regione stessa.
In der Zwischenzeit wird die Region prüfen, wer und zu welchen Bedingungen während der kommenden drei Jahre diesen Verkehrsverbund managen wird. Das könnte möglicherweise die Region selbst sein.


Bislang läuft die Sache so (aber das dürften die alten Hasen ;) hier ja wissen, jedenfalls im Wesentlichen): Das integrierte Fahrkartensystem umfasst ATAC, Cotral und Trenitalia; geleitet durch die ATAC, welcher 86 % der Einnahmen zufließen. Der Rest wird aufgeteilt zwischen Cotral und Trenitalia.
Per adesso la bigliettazione integrata coinvolge Atac, Trenitalia e Cotral ed è gestita da Atac, che prende l'86% dei proventi dei biglietti. Il resto è diviso tra Cotral e Trenitalia.
Sicherheitshalber ein Edit für diejenigen Forums-Leser, die sich mit der ÖPNV-Materie nicht gut auskennen: Mit dem BIT wie auch mit den anderen genannten Fahrscheinen (außer der für die Region gültige CIRS [= Carta Integrata Regionale Settimanale]) kann man innerhalb des gesamten Stadtgebiets (= Tarifzone A; d.h. bis zu hier den rot eingetragenen Haltestellen) alle Verkehrsmittel nutzen. Dafür zahlt man dann erst ab 2023 die neuen Preise.
 
Zuletzt bearbeitet:

romfan

Praetor
Stammrömer
Ich glaub das erst wenns wirklich so weit ist. Normalerweise funktioniert sowas in Italien ja eher "kurzfristig". Bei so einem langen Vorlauf kann ja immer was dazwischen kommen.
Die letzte Erhöhung wurde soweit ich mich erinnern kann im Frühjahr angekündigt und dann im Herbst vollzogen.
Mal sehen.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Deine Skepsis gegenüber langfristigen römischen Ansagen solcher Art teile ich vom Grundsatz her vollkommen. :)


Die letzte Erhöhung wurde soweit ich mich erinnern kann im Frühjahr angekündigt und dann im Herbst vollzogen.
Das allerdings war nicht ganz so. ;) Denn Stichtag war seinerzeit der 25. Mai (2012) - also im Frühjahr. Allerdings entsinne ich mich nicht mehr, wie lang danach noch die Karenzfrist war für die Nutzung bzw. den Umtausch alter Tickets; und auch nicht mehr, wann die Ankündigung der Tarif-Erhöhung erfolgte. Letzteres war meiner Erinnerung zufolge im Herbst oder Winter 2011; aber da mag ich mich irren (und halte es für nicht relevant genug für den Versuch einer Recherche).

Was im Übrigen m.E. auch zu bedenken wäre: Anders als 2011/2012 steht die Sache heutzutage im Kontext des immer noch nicht definitiv abgewendeten Konkurses der ATAC. Mit Blick darauf halte ich längerfristige Tarifvereinbarungen für durchaus realistisch. Aber es könnte natürlich aus genau demselben Grund immer noch kurzfristig alles ganz anders kommen - und damit sind wir wieder bei meiner grundsätzlichen Übereinstimmung mit deiner Skepsis.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Stichtag war seinerzeit der 25. Mai (2012) - also im Frühjahr. Allerdings entsinne ich mich nicht mehr, wie lang danach noch die Karenzfrist war für die Nutzung bzw. den Umtausch alter Tickets; und auch nicht mehr, wann die Ankündigung der Tarif-Erhöhung erfolgte. Letzteres war meiner Erinnerung zufolge im Herbst oder Winter 2011; aber da mag ich mich irren (und halte es für nicht relevant genug für den Versuch einer Recherche).
Tja ... muss zugeben, dies nun dennoch getan zu haben (wir Archivare widerstehen halt stets nur sehr ungern der Suche nach den Quellen ;)).
Ergebnis: Die Ankündigung erfolgte im Juli 2011; vgl.: Neue Preise für ATAC-Tickets ab 25.5.2012.
 

Schwarzwaldgirl

Quaestor
Stammrömer
Rom-Reise
25.08.2020-01.09.2020
Kann ich mir die CIRS dieses Jahr kaufen, aber erst nächstes Jahr damit fahren? Was passiert, wenn es eine Preiserhöhung gibt, ich aber noch eine nicht entwertete Karte von vor der Erhöhung habe? Muss ich dann irgendwo und irgendwie die Erhöhung nachzahlen?
Ich frage ganz konkret, weil ich mir dieses Mal gleich eine für den nächsten Aufenthalt (sicher nicht mehr in 2020) kaufen will. Wir landen abflughafenbedingt immer in Ciampino und dort gibt es die CIRS nicht zu kaufen.
 

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Kann ich mir die CIRS dieses Jahr kaufen, aber erst nächstes Jahr damit fahren? Was passiert, wenn es eine Preiserhöhung gibt, ich aber noch eine nicht entwertete Karte von vor der Erhöhung habe? Muss ich dann irgendwo und irgendwie die Erhöhung nachzahlen?
So war es jedenfalls bei der letzten Umstellung. Genauer gesagt: Man konnte zumindest an der zentralen ATAC-Biglietteria, d.h. an Termini (ob auch noch an weiteren Fahrkartenschaltern, das weiß ich nicht mehr), die alte CIRS gegen den entsprechenden Aufpreis umtauschen in eine neue. Was die Frist betrifft, so meine ich mich zu erinnern, es wäre ein halbes Jahr gewesen; aber jedenfalls waren es mehrere Monate.

Da es für euch allerdings schon um das kommende Jahr geht (und nicht etwa erst um 2022 oder gar 2023), vermute ich: Ihr könnt recht unbesorgt sein. Denn zwar wäre der Gedanke nicht ausgeschlossen, dass Stadtverwaltung und ATAC angesichts der Ticketverkaufeinbußen während der letzten Monate sich verständigen könnten über eine Vorverlegung der geplanten Tariferhöhung. Andererseits jedoch wäre gerade angesichts der anhaltenden Krisensituation eine solche Maßnahme dermaßen extrem unpopulär, dass ich sie für sehr unwahrscheinlich halte.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gaukler

Caesar
Forum-Sponsor
Stammrömer
Kurz nachgetragen sei noch der Hinweis, dass es so gut wie sicher ebenso ablaufen dürfte wie bei der Umstellung 2012: Ab dem ersten Gültigkeitstag der neuen Fahrscheine konnte man die alten noch 9 Wochen lang nutzen, d.h. ohne Aufpreis.
 
Oben