Rom im Netz: Das antike Rom

dies mercurii Kalendis Iuniis MMDCCLXIX ab urbe condita
Merkurtag, Kalenden des Juni, 2769. Jahr nach Grndung der Stadt

Pyramide des Cestius

Bei der Porta S. Paolo steht, einbezogen in die Aurelianische Mauer, die Pyramide des Cesitus. Zwei Inschriften an der Ostseite und an der Eingangsfront weisen die Pyramide als Grabmal des C(aius) CESTIUS L[uci] FILIUS POB[lilia tribu] PRAETOR, TRIBUNUS PLEBIS [septem]VIR EPULOMUM aus: Gaius Cestius, Sohn des Lucius, aus der Tribus der Publilia, Praetor, Volkstribun, Septemvir Epulonum (ein Priesterkollegium mit sieben Mitgliedern zur Ausrichtung kultischer Gastmähler). Auf der Ostseite folgt noch eine kleinere Inschrift, die besagt, dass der Bau in nur 330 Tagen vollendet wurde. Inschriften auf zwei Sockeln, die zur Aufstellung der Statuen des Verstorbenen dienten, erwähnen als Erben des Toten die Träger berühmter Namen, so den Consul des Jahres 31 v. Chr., M. Valerius Messalla, oder den Schwiegersohn des Augustus, Agrippa. Die Entstehung des Baus wird auf die Zeit von 18-12 v. Chr. datiert. Der Bestattete wird im Allgemeinen mit C. Cestius, dem Praetor des Jahres 44 v. Chr., identifiziert. Das Grabmal geht auf ägyptische Vorbilder zurück, die zu dieser Zeit, nach der Eroberung Ägyptens durch Augustus im Jahre 30 v. Chr., stark in Mode kamen.

Zum Vergrern anklicken
Die Inschrift auf der Pyramide
Als Postkarte versendenAls Postkarte versenden
Quelle: Roma Antiqua

Die Seitenlänge des quadratischen Baus beträgt 29,50 Meter, die Höhe 36,40 Meter. Man betritt das Grabmal durch eine kleine Pforte auf der Westseite, folgt einem 10 Meter langen, ziegelverblendeten Gang und kommt so zur Grabkammer. Sie ist aus dem ansonsten massiven Gußmauerwerk ausgespart, 5,85 x 4 Meter groß und ebenfalls ziegelverblendet. Er ist damit einer der ältesten datierbaren römischen Ziegelbauten.

Cestius-Pyramide
Bei der Porta S. Paolo steht, einbezogen in die Aurelianische Mauer, ein seltsames Bauwerk: die Pyramide des Cestius. Zwei Inschriften an der Ostseite und an der Eingangsfront weisen die Pyramide als Grabmal des Caius Cestius aus. Es stammt aus der spten Republik, als gypten gro in Mode war in Rom.
Karte/Satellitenbild anzeigen
Adresse:
Piazza Porta S. Paolo
00153 Roma
Haltestelle:
Metro B "Piramide", Tram 3 "Porta S. Paolo", FR 1, 3, 5, FU Roma-Lido, Busse 23, 30, 60, 75, 95, 118, 175, 271, 280, 715, 716

Kommentare zu diesem Artikel: 0

Diesen Beitrag kommentieren

Seite unterstützen
Flattr this Erfahren Sie wie...
Hotels in Rom buchen Venere.com Hotelbuchung Booking
BuchtippRom im Blick: Lesarten der Stadt von Plautus bis Juvenal
Ulrich Schmitzer
Rom im Blick: Lesarten der Stadt von Plautus bis Juvenal
vorgestellt von:
Claude
Wetter Rom